Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktualität und Richtigkeit der Fahrgastinformation II
geschrieben von Alter Köpenicker 
Sowas ist schwer zu erklären. Der Plan soll ja der Versuch sein, von der klassischen Draufsicht abzuweichen und dem Betrachter eine realistischere Darstellung bieten. Das klappt aber schon mal nicht, weil das Verteilergeschoss natürlich keine leere (und damit überschaubare und mit der Isometrie abgleichbare) Fläche ist. Denn das Fahrtreppenpaar zur U8 führt nicht einfach nur in einem Durchbruch nach oben, sie sind ummauert. Diese Wände müssten mindestens mit dargestellt werden.

Einige Details sind aufgrund ihrer Bauweise nur schwer darstellbar und erklären sich erst für denjenigen, der die Anlage kennt - und der braucht ja keinen Plan. Als Beispiel seien die Treppen mit dem 90°/180°-Absatz genannt. Es ist nicht wirklich erkennbar, dass diese Abgänge sich winden. Das mag beim Weg runter zur U8 nicht so wichtig sein, weil erkennbar ist, dass es auf jeden Fall runter geht. Wie, wird man schon merken. Aber die Treppe zur Straßenbahn [C] lässt sich nicht so leicht 'entziffern'.

Die Idee, ganz unten den Schatten darzustellen, halte ich für komplett überflüssig - zumal nicht allzu schnell klar wird, was genau sich da abbildet.

Letztlich halte ich so einen Plan auch nicht für sonderlich wichtig, die Wegeleitung muss stimmen. Gerade - und da hat man sich aber auch wirklich 'n hervorragendes Testfeld gewählt - am U Osloer Straße sieht man von oben die vielen Zugänge und weiß grob, dass es runter zur U-Bahn geht. Es hilft mir nicht so viel, oben den gezeigten Plan zu sehen, den zu durchschauen und mir die Laufrichtung bis ich am Ziel bin zu merken. Einfacher ist es, runter zu gehen, an die Schilder zu schauen und sich von denen leiten lassen.

Es ist ein wenig wie im Straßenverkehr. Klar kann ich mir vorher eine Fahrtroute raussuchen. Ab einem bestimmten Punkt kann es aber einfacher sein, der Beschilderung zu folgen. Die darf nur eben nicht fehlerhaft oder unvollständig sein.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Inzwischen wird die U1 zugunsten der U3 aus ihrer ursprünglichen Strecke zurückgezogen, weil man damals der Meinung war, dass man keine Anbindung von Krumme Lanke zur Warschauer Straße mehr braucht. Wie doch die Zeit vergeht ...
Die Gemeinsamkeit der U1 und U3 auf dem Hochbahnabschnitt in Kreuzberg wurde erst letztes Jahr eingeführt.
Zitat
PassusDuriusculus
Wenn die U1 nicht zur Warschauer durchfährt reicht das auch locker.

Sag' das mal einem, dem ein Zug beim Umsteigen gerade vor der Nase weggefahren ist. Der hat bestimmt eine ganz andere Meinung dazu, ob 15 Minuten passend sind.
Zitat
Flexist
Inzwischen wird die U1 zugunsten der U3 aus ihrer ursprünglichen Strecke zurückgezogen, weil man damals der Meinung war, dass man keine Anbindung von Krumme Lanke zur Warschauer Straße mehr braucht. Wie doch die Zeit vergeht ...

Ich fahre seit nunmehr 36 Jahren werktäglich auf der Hochbahn nach und von Kreuzberg. Es hat in der Zeit dort die Linie 1 / U1 nach Ruhleben, die U1 nach Krumme Lanke, die U1 nach Uhlandstraße, die U12 nach Ruhleben, die U15 nach Uhlandstraße, und die U3 nach Krumme Lanke gegeben. "Ursprüngliche Strecke" ist also ein relativer Begriff.

Übrigens, heute hieß es in der U1 am Gleisdreieck einfahrend, daß es von unteren Bahnsteig weiter nach Ruhleben bzw. nach Krumme Lanke gehe. Tatsächlich warteten unten Fahrgäste gedulding auf einen Zug dorthin.
Deine Aufzählung ist etwas wirr. Ich nehme mal wie zuletzt die Linie 1 Ruhleben - Schlesisches Tor (Warschauer Str.), Linie 2 Krumme Lanke - Wittenbergplatz und Linie 3 Wittenbergplatz - Uhlandstr. Warum hat man es nicht dabei belassen? Linie 2, wie damals, einfach Krumme Lanke bis Pankow. Warum muß man ständig herumexperimentieren?
Zitat
GraphXBerlin
Deine Aufzählung ist etwas wirr. Ich nehme mal wie zuletzt die Linie 1 Ruhleben - Schlesisches Tor (Warschauer Str.), Linie 2 Krumme Lanke - Wittenbergplatz und Linie 3 Wittenbergplatz - Uhlandstr. Warum hat man es nicht dabei belassen? Linie 2, wie damals, einfach Krumme Lanke bis Pankow. Warum muß man ständig herumexperimentieren?

Die Äste Krumme Lanke und Pankow haben m.E. so unterschiedliche Belastungen, dass sich eine Kombination verbietet.

Aber fuhr die alte Linie 3 zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße nicht jahrzehntelang mit nur einem 2-Wagenzug im 10 Minutentakt, oder täuscht mich da die Erinnerung?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Ruhlebeners Aufzählung ist herrlich systematisch und korrekt. Danke dafür :)
Deinen Beitrag verstehe ich nicht GraphXBerlin....
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
GraphXBerlin
Deine Aufzählung ist etwas wirr. Ich nehme mal wie zuletzt die Linie 1 Ruhleben - Schlesisches Tor (Warschauer Str.), Linie 2 Krumme Lanke - Wittenbergplatz und Linie 3 Wittenbergplatz - Uhlandstr. Warum hat man es nicht dabei belassen? Linie 2, wie damals, einfach Krumme Lanke bis Pankow. Warum muß man ständig herumexperimentieren?

Die Äste Krumme Lanke und Pankow haben m.E. so unterschiedliche Belastungen, dass sich eine Kombination verbietet.

Aber fuhr die alte Linie 3 zwischen Wittenbergplatz und Uhlandstraße nicht jahrzehntelang mit nur einem 2-Wagenzug im 10 Minutentakt, oder täuscht mich da die Erinnerung?

Die alte U3 fuhr meines Wissens wie die jetzige U4 nur mit einem Doppeltriebwagen A3. So habe ich es zumindest irgendwo gelesen.
Zitat
Ruhlebener

Übrigens, heute hieß es in der U1 am Gleisdreieck einfahrend, daß es von unteren Bahnsteig weiter nach Ruhleben bzw. nach Krumme Lanke gehe. Tatsächlich warteten unten Fahrgäste gedulding auf einen Zug dorthin.

Hier hat es die BVG wieder einmal nicht geschafft passende Ansagen zu erstellen. Das kommt in letzter Zeit immer öfters vor.
Zitat
GraphXBerlin
Deine Aufzählung ist etwas wirr. Ich nehme mal wie zuletzt die Linie 1 Ruhleben - Schlesisches Tor (Warschauer Str.), Linie 2 Krumme Lanke - Wittenbergplatz und Linie 3 Wittenbergplatz - Uhlandstr. Warum hat man es nicht dabei belassen? Linie 2, wie damals, einfach Krumme Lanke bis Pankow. Warum muß man ständig herumexperimentieren?

Weil die Linien Pankow - Krumme Lanke und Ruhleben - Kreuzberg am Witenbergplatz kreuzende Fahrstraßen hätten und keine Parallelausfahrten möglich wären, also Wartezeiten entstehen würden.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
[...] keine Parallelausfahrten möglich wären, also Wartezeiten entstehen würden.

Bei Parallelausfahrten kann mann auch wunderbar wegen Linienastumtausch zum Umsteigen gezwungene Fahrgäste richtig vor der Nase abfahren. Besonders wenn nur jeder 2. Zug bis zur Linienende fährt. Weil wir sie lieben, natürlich.
Zitat
Ruhlebener
Zitat
B-V 3313
[...] keine Parallelausfahrten möglich wären, also Wartezeiten entstehen würden.

Bei Parallelausfahrten kann mann auch wunderbar wegen Linienastumtausch zum Umsteigen gezwungene Fahrgäste richtig vor der Nase abfahren. Besonders wenn nur jeder 2. Zug bis zur Linienende fährt. Weil wir sie lieben, natürlich.

Das ist aber kein Argument gegen Parallelausfahrten. Das bekommt man bei Linienkreuzungen genauso hin. Da vielleicht sogar eher.
Zitat
Henning
Die alte U3 fuhr meines Wissens wie die jetzige U4 nur mit einem Doppeltriebwagen A3. So habe ich es zumindest irgendwo gelesen.

Henning, tut mir Leid, aber entweder du bist falsch informiert oder es war ein Tippfehler, den die jetztige U4 (früher Linie 4) fährt seit Jahrzehnten nur Nollendorfplatz <> Innsbrucker Platz, und auf der Strecke hat es nur die U4 / Linie 4 gegeben. Durchbindungen zur Kreuzberger Hochbahn gibt es seit über 40, wenn nicht 50, Jahren nicht mehr, und wären zur Zeit eh nur in einer Richtung möglich, denn in der anderen Richtung sind die Verbindungsgleisen und Weiche ausgebaut und das Tunnelstück gesperrt.
Zitat
Ruhlebener
Zitat
Henning
Die alte U3 fuhr meines Wissens wie die jetzige U4 nur mit einem Doppeltriebwagen A3. So habe ich es zumindest irgendwo gelesen.

Henning, tut mir Leid, aber entweder du bist falsch informiert oder es war ein Tippfehler, den die jetztige U4 (früher Linie 4) fährt seit Jahrzehnten nur Nollendorfplatz <> Innsbrucker Platz, und auf der Strecke hat es nur die U4 / Linie 4 gegeben. Durchbindungen zur Kreuzberger Hochbahn gibt es seit über 40, wenn nicht 50, Jahren nicht mehr, und wären zur Zeit eh nur in einer Richtung möglich, denn in der anderen Richtung sind die Verbindungsgleisen und Weiche ausgebaut und das Tunnelstück gesperrt.

Du hast Henning falsch verstanden. Seine Aussage ist korrekt. Es gab eine Zeit, da fuhren U3 und U4 nur mit 2 Wagen (also einem Doppeltriebwagen). Jene U3 fuhr Wittenbergplatz - Uhlandstr. und wie von Harald richtig erinnert alle 10 Minuten.

@Fleixst: Das ist nicht das erste Mal, dass die U1 bei Bauarbeiten(!) auf diesen Abschnitt eingekürzt wird. Und das liegt einzig und allein an mangelnder Kehrkapazität. Die U3 kann nicht einfach so am Wittenbergplatz gekehrt werden, die U1 schon.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Etwas dürr der Artikel in der Berliner Zeitung: "Jetzt können Fahrgäste sofort sehen, wie voll der U-Bahn-Wagen ist." Gibt es dazu mehr Informationen?

Berlins Straßen sind zu eng, um sie nur dem MIV zu opfern!
Zitat
Ruhlebener
Zitat
B-V 3313
[...] keine Parallelausfahrten möglich wären, also Wartezeiten entstehen würden.

Bei Parallelausfahrten kann mann auch wunderbar wegen Linienastumtausch zum Umsteigen gezwungene Fahrgäste richtig vor der Nase abfahren. Besonders wenn nur jeder 2. Zug bis zur Linienende fährt. Weil wir sie lieben, natürlich.

Wenn ich die U2 nutze, bleiben immer weitaus mehr Fahrgäste im Zug, als die, die umsteigen. Und das "Dorf" Ruhleben ist immer noch bestens angebunden.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Jay
Zitat
Ruhlebener
Zitat
Henning
Die alte U3 fuhr meines Wissens wie die jetzige U4 nur mit einem Doppeltriebwagen A3. So habe ich es zumindest irgendwo gelesen.

Henning, tut mir Leid, aber entweder du bist falsch informiert oder es war ein Tippfehler, den die jetztige U4 (früher Linie 4) fährt seit Jahrzehnten nur Nollendorfplatz <> Innsbrucker Platz, und auf der Strecke hat es nur die U4 / Linie 4 gegeben. Durchbindungen zur Kreuzberger Hochbahn gibt es seit über 40, wenn nicht 50, Jahren nicht mehr, und wären zur Zeit eh nur in einer Richtung möglich, denn in der anderen Richtung sind die Verbindungsgleisen und Weiche ausgebaut und das Tunnelstück gesperrt.

Du hast Henning falsch verstanden. Seine Aussage ist korrekt. Es gab eine Zeit, da fuhren U3 und U4 nur mit 2 Wagen (also einem Doppeltriebwagen). Jene U3 fuhr Wittenbergplatz - Uhlandstr. und wie von Harald richtig erinnert alle 10 Minuten.

@Fleixst: Das ist nicht das erste Mal, dass die U1 bei Bauarbeiten(!) auf diesen Abschnitt eingekürzt wird. Und das liegt einzig und allein an mangelnder Kehrkapazität. Die U3 kann nicht einfach so am Wittenbergplatz gekehrt werden, die U1 schon.

Echt, auch nur ein DTW auf der U4? Was für ein Takt ist man denn da gefahren?
Zitat
dubito ergo sum
Etwas dürr der Artikel in der Berliner Zeitung: "Jetzt können Fahrgäste sofort sehen, wie voll der U-Bahn-Wagen ist." Gibt es dazu mehr Informationen?

Ist ja fast wie bei Google... Nur werden da teilweise schon Besetzungs-Daten angezeigt Stunden bevor die Fahrt beginnt. Außerdem bin ich immer noch skeptisch, dass das wirklich so funktionieren soll.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen