Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktualität und Richtigkeit der Fahrgastinformation II
geschrieben von Alter Köpenicker 
Zitat
IsarSteve
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
Railroader
Dennoch finde ich die Idee gut. In Berlin würde es wahrscheinlich als bondenlose Frechheit empfunden, dem zahlenden Kunden das Laufen nahezulegen. Will gar nicht drüber nachdenken, was das für einen shitstorm gäbe.

Dann könnte Berlin immer noch auf Frankreich verweisen, wo vorausgesetzt wird, dass der Fahrgast Carjacking beherrscht:

Hey Nic, nein, das ist viel zu logisch. Sie versuchen sogar, Engländer beizubringen, wie sie Englisch sprechen sollen ;-). Please leave the train here.. this is not a takeaway.

Take away kannste bei McD machen, aber was ist das in diesem Zusammenhang?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Take away kannste bei McD machen, aber was ist das in diesem Zusammenhang?

Das ist ein Wortspiel. "Leave" steht sowohl für "verlassen" als auch für "lassen" (und noch ein paar andere Sachen), also den Zug da lassen und nicht mitnehmen.
Zitat
fatabbot
Zitat
Nemo
Take away kannste bei McD machen, aber was ist das in diesem Zusammenhang?

Das ist ein Wortspiel. "Leave" steht sowohl für "verlassen" als auch für "lassen" (und noch ein paar andere Sachen), also den Zug da lassen und nicht mitnehmen.

You don't 'leave' a train. You 'get off' or 'alight'.
You may 'leave' a building or a station, but not a train (oder etwas bewegliches). Englische Sprache, schwere Sprache.
In diesem Fall heisst 'Please leave the train here', 'Bitte den Zug hier lassen' und nur das.

IsarSteve



6 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.01.2019 18:52 von IsarSteve.
Zitat
VBB/HVV
Leasing-Fahrzeuge haben nur 49er-Nummern (momentan sind es 4901-4930). Also könnte es 4930 gewesen sein, jedoch hat Cicerostraße momentan nur die 10 weißen MAN GN18 (4901-4910) geliehen, keine MB GN18 (4911-4930).

Das stimmt so nicht. Die MAN haben die Nummern 4900 bis 4909, die MB die Nummern 4910 bis 4929 sowie 4036 bis 4040. Einen Wagen 4930 gibt es nicht.

so long

Mario
Zitat
IsarSteve
You don't 'leave' a train. You 'get off' or 'alight'.
Americans sometimes 'de-train'.

Zitat
IsarSteve
Englische Sprache, schwere Sprache.
Well, at least it doesn't have grammatical gender (sometimes contrary to natural gender), cases, declensions or adjectival agreement.

Zitat
IsarSteve
In diesem Fall heisst 'Please leave the train here', 'Bitte den Zug hier lassen' und nur das.
Genau: "Please leave the train here", Subtext: "Do not take it with you; we still need it."
Zitat
Ruhlebener
Wie wird in Ik-Einheiten die Zeit gestellt? Kann der Fahrer nachstellen, wenn er ein Zeiteinstellungsfehler feststellt?

Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass das Einstellen der Uhrzeit nur in der Werkstatt erfolgen kann und zwar, nachdem der Zug in seine Einzelteile zerlegt wurde.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
IsarSteve
Hey Nic, nein, das ist viel zu logisch. Sie versuchen sogar, Engländer beizubringen, wie sie Englisch sprechen sollen ;-).

Apropos: nachdem wir nun schon dank diverser User gelernt haben, dass u.a. die U-Bahnen in New York, Los Angeles, Dubai und Hongkong, London, Budapest und Wien von der BVG betrieben werden*, musste ich in den letzten Wochen zu meinem Erstaunen feststellen, dass die BVG zwischenzeitlich auch das Kunsthistorische Museum in Wien, die Kathedrale in Palma de Mallorca, die Flughäfen in Wien, Palma und Berlin sowie so ziemlich alle Fluglinien dieser Welt (also zumindest die europäischen) übernommen hat. Die Weltherrschaft scheint nicht mehr weit zu sein.

Kein Wunder, dass die nicht dazu kommen, sich um den eigenen Betrieb zu kümmern. :)

Nebenbei hat ja auch niemand behauptet, dass Way out falsch ist. Die Aussage war, dass es international unüblich ist, weil sich im International English nun mal "Exit" durchgesetzt hat.
____
* Denn nur die BVG sagt ja "Exit" zu Ausgängen, folglich muss alles, was auch von "Exit" spricht, auch Teil der BVG sein.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.01.2019 08:14 von def.
("Zitieren" statt "Bearbeiten" geklickt, bitte löschen.)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.01.2019 05:43 von def.
Zitat
def
Nebenbei hat ja auch niemand behauptet, dass Way out falsch ist. Die Aussage war, dass es international unüblich ist, weil sich im International English nun mal "Exit" durchgesetzt hat.

Meiner Meinung nach sind beide Begriffe richtig, da ich sie wie folgt interpretiere: Während "Way out" den Weg nach draußen weist, meint "Exit" den Ausgang an sich, also das Portal, das man durchschreitet um von drinnen nach draußen zu gelangen. Man könnte also so lange mit "Way out" geleitet werden, bis man direkt vor dem Ausgang steht, der dann mit Exit beschriftet ist. Rein vom Sinn her sollte aber auch das kurze Exit mit einem Pfeil in die entsprechende Richtung genügen.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Alter Köpenicker
Während "Way out" den Weg nach draußen weist, meint "Exit" den Ausgang an sich, also das Portal, das man durchschreitet um von drinnen nach draußen zu gelangen.

Nicht unbedingt. Ein "Exit"-Schild kann auch den Weg zum eigentlichen Ausgangstür zeigen, ein Weg der zuerst durch mehere interne Türe führt. Zum Beispiel in einer Kinosaal - die mit 'Exit' gekennzeichete Türe sind nicht unbedingt Aussentüre.
Zitat
Ruhlebener
Zitat
Alter Köpenicker
Während "Way out" den Weg nach draußen weist, meint "Exit" den Ausgang an sich, also das Portal, das man durchschreitet um von drinnen nach draußen zu gelangen.

Nicht unbedingt. Ein "Exit"-Schild kann auch den Weg zum eigentlichen Ausgangstür zeigen, ein Weg der zuerst durch mehere interne Türe führt. Zum Beispiel in einer Kinosaal - die mit 'Exit' gekennzeichete Türe sind nicht unbedingt Aussentüre.

Das ist richtig, das ist der 'Emergency Exit' und meistens nicht der Hauptausgang. Bei korrekter Verwendung sollte Exit an der Stelle des Ausgangs hängen und nicht (oder im sehr seltenen Fällen) zusammen mit einem Pfeil verwendet werden (Way Out). Es ist aber jedoch wahr, wie hier in Forum behauptet, dass andere Länder die Feinheiten der englischen Sprache nicht kennen/respektieren, und daher ist ihre Verwendung (leider) alltag geworden.

Ich finde eine Verwendung von 'de-train' wäre auch in Ordnung. Aber die Ansage "Please leave the train here", sowohl die Betonung von 'here', ist so grundlegend falsch, dass Sie jedes Mal, wenn ich es höre, zum Lachen oder Stöhnen bringt.

IsarSteve



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.01.2019 13:09 von IsarSteve.
Zitat
IsarSteve
Aber die Ansage "Please leave the train here", sowohl die Betonung von 'here', ist so grundlegend falsch, dass Sie jedes Mal, wenn ich es höre, zum Lachen oder Stöhnen bringt.

In der Schweiz wird man bisweilen mit der Begründung, der Zug werde nun weggestellt, hinauskomplimentiert. Das klingt für hochdeutsche Ohren ebenso seltsam und bringt mich jedesmal zum Schmunzeln.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
IsarSteve
Zitat
Ruhlebener
Zitat
Alter Köpenicker
Während "Way out" den Weg nach draußen weist, meint "Exit" den Ausgang an sich, also das Portal, das man durchschreitet um von drinnen nach draußen zu gelangen.

Nicht unbedingt. Ein "Exit"-Schild kann auch den Weg zum eigentlichen Ausgangstür zeigen, ein Weg der zuerst durch mehere interne Türe führt. Zum Beispiel in einer Kinosaal - die mit 'Exit' gekennzeichete Türe sind nicht unbedingt Aussentüre.

Das ist richtig, das ist der 'Emergency Exit' und meistens nicht der Hauptausgang. Bei korrekter Verwendung sollte Exit an der Stelle des Ausgangs hängen und nicht (oder im sehr seltenen Fällen) zusammen mit einem Pfeil verwendet werden (Way Out). Es ist aber jedoch wahr, wie hier in Forum behauptet, dass andere Länder die Feinheiten der englischen Sprache nicht kennen/respektieren, und daher ist ihre Verwendung (leider) alltag geworden.

Ich finde eine Verwendung von 'de-train' wäre auch in Ordnung. Aber die Ansage "Please leave the train here", sowohl die Betonung von 'here', ist so grundlegend falsch, dass Sie jedes Mal, wenn ich es höre, zum Lachen oder Stöhnen bringt.


Wenn eine Weltsprache zu 90% von Nicht-Muttersprachlern verwendet wird, kommt es zu seltsamen Auswirkungen. Ein Kollege erzählte einmal von einer Fachkonferenz. Unter den Teilnehmern war 1 Engländer, alle anderen haben sich aber auch auf Englisch untereinander unterhalten. Eben dieser Muttersprachler hatte Probleme den Vorträgen zu folgen, da dort z.T. Formulierungen / Vokabeln verwendet wurden, die er gar nicht kannte, weil es diese im "Hoch-Englischen" nicht gibt. Alle anderen haben wissend genickt und haben es verstanden.

Auch wenn es nichts mit ÖPNV zu tun hat, wären hier die Wörter "Handy" und "Showmaster" zu nennen, die es im Englischen gar nicht gibt.
Zitat
Latschenkiefer
Auch wenn es nichts mit ÖPNV zu tun hat, wären hier die Wörter "Handy" und "Showmaster" zu nennen, die es im Englischen gar nicht gibt.

Handy ist ja euch ein deutsches Wort, das jedoch innerhalb des deutschen Sprachraumes verschiedene Bedeutungen hat. Während es in Deutschland für Mobiltelefone benutzt wird, ist in der Schweiz ein Geschirrspülmittel dieses Namens weit bekannt.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Latschenkiefer

Auch wenn es nichts mit ÖPNV zu tun hat, wären hier die Wörter "Handy" und "Showmaster" zu nennen, die es im Englischen gar nicht gibt.

Immer noch besser als die Rucksäcke, die Aldi als Body Bag verkaufte.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.01.2019 20:22 von fatabbot.
Zitat
Alter Köpenicker
In der Schweiz wird man bisweilen mit der Begründung, der Zug werde nun weggestellt, hinauskomplimentiert. Das klingt für hochdeutsche Ohren ebenso seltsam und bringt mich jedesmal zum Schmunzeln.

Was der Schweizer wohl denkt, wenn er hört, dass Züge in Deutschland verenden? :-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.01.2019 20:22 von fatabbot.
Zitat
Alter Köpenicker
Handy ist ja euch ein deutsches Wort

Für Mobilfernmeldegeräte finde ich den Plattdüütschen "Ackersnacker" besser.
Das klingt wie eine Fastfood-Kette für Wandernde...

Meine Ensemble und ich waren in der Schweiz total begeistert von dem rhythmishen/groovy Jambus in sämtlichen Ansagen: "inFOLge BAUarBEITen FALlen IM noVEMber UND deZEMber ALle ZÜge WEG"
(Die Silben in Großbuchstaben sind betont und etwa doppelt solang wie die unbetonten auszuführen)
Der Tagesspiegel berichtet über die neue Fahrgastinformation in den U-Bahnen:

Tagesspiegel

Zitat
Tagesspiegel
Wenn der Test erfolgreich sei, werde man das System in allen neuen Fahrzeugen einbauen, hieß es.

Nur in alle neuen? Ich dachte es sei doch gerade sinnvoll diese über die bereits vorhandenen "Berliner-Fenster"-Monitore anzuzeigen, da diese Züge oft überhaupt keine optische Fahrgastinformation besitzen.

Petra Reetz Nelken sagte auch, die Züge seien zu schnell für eine Fahrgastinfo. Find ich ja etwas befremdlich:
Zitat
Tagesspiegel
Zwischen Alexanderplatz und der nächsten Station Schillingstraße liegen gerade mal gut 500 Meter, das sind im Zug wenige Sekunden.

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Zitat
fatabbot
Zitat
Alter Köpenicker
In der Schweiz wird man bisweilen mit der Begründung, der Zug werde nun weggestellt, hinauskomplimentiert. Das klingt für hochdeutsche Ohren ebenso seltsam und bringt mich jedesmal zum Schmunzeln.

Was der Schweizer wohl denkt, wenn er hört, dass Züge in Deutschland verenden? :-)

Sogar in Polen wird korrekterweise 'terminates' benutzt. Nur im Bvgland und Bvgenglisch wird es gestritten.

IsarSteve
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen