Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Karlshorst und Treskowallee - Bauzeitraum ab 01/2018
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
manuelberlin
Hallo zusammen!

Zitat
Sonntagsrückfahrkarte
nach Schöneweide dürfen die Flexity doch aber trotzdem noch nicht!? Oder habe ich etwas verpasst?

Zudem die Baustelle Rhinstraßenbrücke ja weiterhin besteht...

Ich würde sagen, dass der Gleismittenabstand ab der Haltestelle Marksburgstraße durchgehend zumindest bis zur Kreuzung Edisonstraße/Wilhelminenhofstraße auffallend klein ist und damit sicherlich nicht für Flexity geeignet ist. Von dem neu verlegten Abschnitt am S-Bahnhof Karlshort einmal abgesehen. Daran ändern auch die nun bevorstehenden Bauarbeiten nichts.

Die Eingleisigkeit am S-Bahnhof Friedrichsfelde Ost bleibt natürlich ebenfalls noch länger bestehen.

Was ich auf die Schnelle nicht beantworten kann, ist, ob letztes Jahr auch während der Sommerferien KT4D unterwegs waren. Klar ist aber, dass diese nur Montag bis Freitag fahren und damit also vorerst morgen Abend Schluss ist, auch wenn die Sperrpause erst in der Nacht von Sonntag auf Montag beginnt.

Ich sehe aber aktuell keinen Punkt, warum die KT4D nicht noch einmal auf die M17 zurückkehren sollten.

Nebenbei: Am Montag sind mir noch drei Tatra-Fotos in den Bereich gelungen, die ich gerne nachher noch im Foto-Thread zeige.

Viele Grüße
Manuel

In den Ferien fuhren unter der Woche auch KT4D.
Richtig ist das ohne Aufweitung der Gleismittenabstände zwischen Ehrlichstr und S-Schöneweide der Flexi Einsatz sehr fraglich ist,
u.U. wird das wieder mit Begegnungsverboten wie seinerseit bei der GT6 Einführung gehändelt.Das aber wie gesagt mit drei Fragezeichen.
Die Gleise sind schon genug abgeritten auf dem erwähnten Stück, das muss der Flexi nicht noch beschleunigen.
An einen Tatraeinsatz auf der 17 am WE kann ich mich für letztes Jahr nur als AP Zug zum Flohmarkt auf der Trabrennbahn erinnern.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Die Straßenbahnlinie 24 wurde meines Wissens erst mit der Eröffnung der Strecke nach Wedding im Oktober 1995 eingeführt.

Kannst Du endlich mal Deine sinnbefreiten Beiträge solcher Art unterlassen!!!

Im Vergleich ist Tatra77s Beitrag sinnvoller als deiner. Vielleicht dort mal ansetzen?

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
T6Jagdpilot
Richtig ist das ohne Aufweitung der Gleismittenabstände zwischen Ehrlichstr und S-Schöneweide der Flexi Einsatz sehr fraglich ist,
u.U. wird das wieder mit Begegnungsverboten wie seinerseit bei der GT6 Einführung gehändelt.Das aber wie gesagt mit drei Fragezeichen.
Die Gleise sind schon genug abgeritten auf dem erwähnten Stück, das muss der Flexi nicht noch beschleunigen.

Gut, in allzuweiter Zukunft dürfte die Erneuerung nicht liegen - der Abschnitt ist doch sicher einer der letzten aus DDR-Zeiten, der noch nicht saniert ist? (Oder war das schon in der Nachwendezeit? Oder eine Mischung aus beidem - Gleise zwischenzeitlich mal erneuert, Masten nicht?)

Gibt's denn eine Planung, wann der Abschnitt dran ist? Müsste es eigentlich, wenn der Gleismittenabstand erweitert wird, ein Planfestverfahren geben?
Zitat
Florian Schulz
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Die Straßenbahnlinie 24 wurde meines Wissens erst mit der Eröffnung der Strecke nach Wedding im Oktober 1995 eingeführt.

Kannst Du endlich mal Deine sinnbefreiten Beiträge solcher Art unterlassen!!!

Im Vergleich ist Tatra77s Beitrag sinnvoller als deiner. Vielleicht dort mal ansetzen?

Viele Grüße
Florian Schulz

NEIN !!
Zitat
def
Gut, in allzuweiter Zukunft dürfte die Erneuerung nicht liegen - der Abschnitt ist doch sicher einer der letzten aus DDR-Zeiten, der noch nicht saniert ist? (Oder war das schon in der Nachwendezeit? Oder eine Mischung aus beidem - Gleise zwischenzeitlich mal erneuert, Masten nicht?)

Gibt's denn eine Planung, wann der Abschnitt dran ist? Müsste es eigentlich, wenn der Gleismittenabstand erweitert wird, ein Planfestverfahren geben?

Zumindest im unstrittig straßenbahnwürdigen Metronetz existiert nicht mehr viel an Bahnanlagen aus der realsozialistischen Periode. Intensiv befahrene Straßenbahnstrecken unterliegen ja einem hohen Verschleiß aus dem Bahnbetrieb, dem übrigen Straßenverkehr und Umwelteinflüssen, so dass alle zwanzig bis dreißig Jahre alles neu zu bauen ist. Gleiskonstruktionen und Gleisbögen je nach Fahrzeugeinsatz doppelt so häufig. Bei schwach genutzten Gleisen und hinreichender Bauqualität verlängert sich diese Zeit entsprechend, so dass hier noch recht viel an Altanlagen in Benutzung ist.

Für die Nordsüdtangente Hohenschönhausen - Schöneweide wurde vor langer Zeit ein Großprojekt für den kompletten Neubau beantragt und genehmigt, das nun Jahr für Jahr unter weitestgehender Aufrechterhaltung des Straßenbahnverkehrs umgesetzt wird. Im laufenden Jahr 2019 sind parallel folgende Abschnitte in Realisierung:
BA2.2 Gehrenseestraße - Leitungs- und Straßenbau nach Planfeststellung
BA4.1 Rhinstraßenbrücke - eingleisiges Bauprovisorium (mit Seitenwechsel)
BA8 Karlshorst - Leitungs- und Straßenbau Marksburgstr. - Traberweg, Gleiserneuerung Marksburgstraße - S-Bf, zweigleisiges Provisorium am S-Bf
BA11/12 Verkehrslösung Schöneweide - Bauvorbereitung DB-seitig

Natürlich geht das Projekt in den Folgejahren weiter. Nach derzeitigem Stand (Vorplanungen werden meist noch modifiziert!):
2020 - BA2.2 Realisierung, BA8 Ostseite Bf. Karlshorst
2021 - BA4 (Rhinstr. von Allee der Kosmonauten - S Friedrichsfelde Ost), BA8 Ehrlichstr.-Traberweg, BA9 Traberweg - An der Wuhlheide, BA10 An der Wuhlheide - Königsplatz, BA11-12 Schöneweide.

Ob sich alles in einem Jahr (2021) so umsetzen lässt, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen - wir werden sehen.

Bei einfacher Grundinstandsetzung ohne Neutrassierung reicht die Plangenehmigung durch die Aufsichtsbehörde, ein paar Zentimeter Lageänderung sind da mit drin. Umfangreiche Planfeststellungsverfahren sind derzeit nur im Bereich Gehrenseestraße, S Karlshorst und Bf Schöneweide zwingend nötig.

so long

Mario
@derweißebim: Danke!
Interessant:
Wann wird Buschallee - Prerower Platz (M4) saniert?
Zitat
Tatra77
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Mit dem Einsatz von Flexity auf den an der Haltestelle Marksburgstraße kehrenden Linien M17 und 27 hat es heute nicht geklappt. Offensichtlich wurde die Streckenfreigabe (noch?) nicht erteilt. Daher sind die drei Linien (M17, 27 37) mit GTZ besetzt worden.

KT4D sind heute netzweit nicht im Einsatz, das dürfte das erste Mal an einem normalen Werktag außerhalb von Ferienzeiten seit der Neubenennung/Umstellung der Linie 24 auf KT4D am 23.1.1978 sein.

Die Straßenbahnlinie 24 wurde meines Wissens erst mit der Eröffnung der Strecke nach Wedding im Oktober 1995 eingeführt.

Die Liniennummer 24 gab es zu verschiedenen Zeiten früher auch schon mal. Gemeint ist hier die, die zwischen Pasedagplatz und Stadion der Weltjugend von Januar 1978 bis Mai 1993 verkehrte. Wenn man so will, ein Vorläufer der heutigen M4, zumindest teilweise.

Man könnte eher umgekehrt die Frage stellen, ob es überhaupt - beginnend im Jahre 1902, sh. hier: [www.diegeschichteberlins.de] - auch nur eine einzige Linie der Nummern 1 - 99 niemals gab.

Keine KT4D mehr im Einsatz, ein trauriges Ereignis. Für mich standen diese Triebwagen für eine Modernisierung der (Ost-) Berliner Straßenbahn - zwar nicht sonderlich komfortabel, aber z.B. mit einer beachtlichen Beschleunigungskraft.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.05.2019 12:44 von Marienfelde.
@Marienfelde

mit den KT4 kannst Du noch mit dem DVN bei Traditionsfahrten teilnehmen, hab ich Sonntag gemacht.....
Um mal wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen:

Der neue Fußgängertunnel war heute bereits eingeschoben. Das passierte offenbar vom Forum völlig unbemerkt. Damit braucht es jetzt "nur" noch eine Sperrpause, um die Hilfsbrücken auszuheben und die Gleise in die Endlage zu bringen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Um mal wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen:

Der neue Fußgängertunnel war heute bereits eingeschoben. Das passierte offenbar vom Forum völlig unbemerkt. Damit braucht es jetzt "nur" noch eine Sperrpause, um die Hilfsbrücken auszuheben und die Gleise in die Endlage zu bringen.

Oh erstaunlich. Bei der Rückfahrt am Samstag aus Erkner stand der Tunnel noch daneben. Ich habe aber meine Zweifel, ob man (zumindest auf der S-Bahn-Seite) tatsächlich nur noch eine einzige Sperrpause brauchen wird. Man wird sehen...

Viele Grüße
André
Zitat
Jay
Um mal wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen:

Der neue Fußgängertunnel war heute bereits eingeschoben. Das passierte offenbar vom Forum völlig unbemerkt. Damit braucht es jetzt "nur" noch eine Sperrpause, um die Hilfsbrücken auszuheben und die Gleise in die Endlage zu bringen.

Bist Du sicher, dass der schon eingeschoben ist? Mir liegt nämlich von Frau W. eine etwas andere Terminplanung vor...

Wobei es natürlich schön wäre, träfe Deine Meldung denn zu. :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Jay
Um mal wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen:

Der neue Fußgängertunnel war heute bereits eingeschoben. Das passierte offenbar vom Forum völlig unbemerkt. Damit braucht es jetzt "nur" noch eine Sperrpause, um die Hilfsbrücken auszuheben und die Gleise in die Endlage zu bringen.

Bist Du sicher, dass der schon eingeschoben ist? Mir liegt nämlich von Frau W. eine etwas andere Terminplanung vor...

Wobei es natürlich schön wäre, träfe Deine Meldung denn zu. :-)

Ich bin mir ziemlich sicher und war beim Blick aus dem S-Bahn-Fenster vorhin natürlich auch sehr erstaunt. Übermorgen (Donnerstag) komme ich da wieder mit der S3 lang, dann kann ich da, so ich dran denke, noch mal genauer hingucken.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
LariFari
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
BVG Pressemitteilung

3 schematische Pläne als großen schlechten Witz

Sorry, aber die Kapitulation vor dem MIV zur HVZ ist doch ein Witz. Es ist einfach traurig, dass empfohlen wird, die M17/27 mit - sofern sie denn kommt - einer Linie 21 zu umfahren, die im 20min-Takt fährt.

Wieso hat man den MIV nicht eingeschränkt?

Das bestätigt die zunehmende Tendenz, dass bei Bauarbeiten der BVG inzwischen immer damit gerechnet werden muss, dass es keinerlei nutzbare Ersatzangebote mehr gibt.

Das war schon mal vor einiger Zeit der Fall, als man bei Sperrung der U8 zwischen Hermannplatz und Hermannstraße gerade mal einen Ersatzbus alle 15-20 Minuten eingesetzt hat - wo sonst alle 5 Minuten U-Bahnen fuhren.
Oder Ende letzten Jahres, als man wegen einer Baustelle an der Weißenseer Spitze die Straßenbahn 12 zwischen Eberswalder Straße und Kupfergraben ersatzlos - also mehrere Kilometer von der Baustelle entfernt - eingestellt hat.

Und das zeigt sich nun darin, dass man auch bei einem Metrokorridor, der sonst in der Summe dichter als alle 5 Minuten bedient wird, praktisch zu bestimmten Zeiten eine "Nulllösung" anbietet und ernsthaft den Fahrgäste Umwegfahrten bis zu einer vier-bis fünffachen der Streckenlänge mit mehreren Umstiegen empfiehlt (Relation Oberschöneweide - Karlshorst).

Ingolf
Verantwortet von zugereisten Leuten, die völlig überbezahlt sind, für den Mist, den sie verzapfen.
Zitat
Rummelburg
Verantwortet von zugereisten Leuten, die völlig überbezahlt sind, für den Mist, den sie verzapfen.

Klar, überbezahlte Berliner würden so einen Quatsch niemals machen!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Jay
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Jay
Um mal wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen:

Der neue Fußgängertunnel war heute bereits eingeschoben. Das passierte offenbar vom Forum völlig unbemerkt. Damit braucht es jetzt "nur" noch eine Sperrpause, um die Hilfsbrücken auszuheben und die Gleise in die Endlage zu bringen.

Bist Du sicher, dass der schon eingeschoben ist? Mir liegt nämlich von Frau W. eine etwas andere Terminplanung vor...

Wobei es natürlich schön wäre, träfe Deine Meldung denn zu. :-)

Ich bin mir ziemlich sicher und war beim Blick aus dem S-Bahn-Fenster vorhin natürlich auch sehr erstaunt. Übermorgen (Donnerstag) komme ich da wieder mit der S3 lang, dann kann ich da, so ich dran denke, noch mal genauer hingucken.

Du brauchst nicht mehr nachgucken - tat ich vorhin. :-)

Der Tunnel wurde tatsächlich eingeschoben. Jetzt müssen aber, bevor verfüllt und die Hilfsbrücken ausgebaut werden können, noch die Abschluswände entstehen und auch der "Vorplatz" Am Carlsgarten ist vor der Verkehrsfreigabe - wenigstens provisorisch - wieder herzustellen. Vor Spätherbst 2019 wird man den Tunnel nebst Bahnsteigzugang also kaum nutzen können...

@Ingolf: Du kannst Dich abregen: Der SEV wurde bis Edison-/Wilhelminenhofstraße ausgedehnt.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
@Ingolf: Du kannst Dich abregen: Der SEV wurde bis Edison-/Wilhelminenhofstraße ausgedehnt.

Spannend, das steht so weder in den Verkehrsmeldungen noch bei Fahrinfo.
Hat denn mal jemand aktuelle Bilder von der Baustelle?
Das sind doch hier die wirklich interessanten Dinge.
Zitat
Rummelburg
Hat denn mal jemand aktuelle Bilder von der Baustelle? Das sind doch hier die wirklich interessanten Dinge.

Sorry, aber wenn Du in diesem Ton fragst, könnte man Dir durchaus auch die Gegenfrage stellen, warum Du nicht selbst einmal Bilder der Baustelle hier einstellst - bis zu zwei Bilddateien pro Posting kannst Du auch ohne eigenen Webspace direkt hier hochladen... :-)

Und ja, bei einem solchen Bauvorhaben muss auch mal nachgefragt und diskutiert werden. Das ist Sinn und Zweck eines themenbezogenen Forums.

Viele Grüße
Arnd
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen