Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bahn: Abweichung vom Fahrplan & Minderleistungen ab 14.8.18
geschrieben von VvJ-Ente 
Zitat
Flexist
Und fährt die S3 nur Erkner - Ostkreuz?

Nein, sie fährt weiter über die Stadtbahn.
Zitat
B-V 3313

Das konnte die S3 früher trotzdem. Weichen machten es möglich. ;-)

Jetzt kann ich nicht mehr ganz folgen. Die S3 fuhr doch damals über einen eigenen Bahnsteig?
Zitat
Railroader
Jetzt kann ich nicht mehr ganz folgen. Die S3 fuhr doch damals über einen eigenen Bahnsteig?

Also dass ein S-Bahnzug über einen Bahnsteig fährt, hab ich noch nie gesehen (da lagen auch ganz früher keine Schienen) ;-)

Und ja. Die Strecke nach Erkner besaß separate Bahnsteige in den Bahnhöfen Warschauer Straße und Ostkreuz, letzterer sogar mit Kehrgleis, das irgendwann verschwand.
Die zum Übergang vom Linien- zum Richtungsbetrieb nötige niveaufreie Kreuzung der Streckengleise (als Tunnel) befand sich seinerzeit zwischen Ostbahnhof und Warschauer Straße, nach dem Neubau jetzt östlich von Ostkreuz als Brücke.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim

Also dass ein S-Bahnzug über einen Bahnsteig fährt, hab ich noch nie gesehen (da lagen auch ganz früher keine Schienen) ;-)

Haha, auch wieder wahr. ;)
Zitat
der weiße bim
Also dass ein S-Bahnzug über einen Bahnsteig fährt, hab ich noch nie gesehen (da lagen auch ganz früher keine Schienen) ;-)

Dabei hat man doch das Ostkreuz extra so umgebaut, dass die S-Bahnzüge der Ringbahn sogar gleich über 5 Bahnsteige fahren (und nicht mehr nur über den Gleisbereich neben den unteren Bahnsteigen). ;-)
Warum bindet die S-Bahn an diesem Wochenende nicht die S8/85 ab Ostkreuz weiter bis mind. Hermannstr. um den Fahrgästen die Umfahrung Treptow-Baumschulenweg zu erleichtern?

Stattdessen ist in Treptow Schluß. Zu allem Überfluß sind beide Achterlinien gekoppelt, so daß, wie vor ca. 45min als eine S85 ausfiel, auch die Fahrgäste der S8 (auf dem Rückweg) zw. Pankow und Birkenwerder was davon haben und dort vermutlich eine 40min-Lücke entsteht/ entstand.

Ebenso unverständlich für mich ist die Herausnahme der S9 zw. Treptow und Warschauer.

Ja ich weiß, Gleisbelegung Treptow für S8 und S85 aber Problemlösung wäre vlt.den Ring alle 5min zu fahren und dafür S8 nur Birkenwerder-Greifswalder und die S85 komplett einstellen
Zitat
micha774
Warum bindet die S-Bahn an diesem Wochenende nicht die S8/85 ab Ostkreuz weiter bis mind. Hermannstr. um den Fahrgästen die Umfahrung Treptow-Baumschulenweg zu erleichtern?

Stattdessen ist in Treptow Schluß. Zu allem Überfluß sind beide Achterlinien gekoppelt, so daß, wie vor ca. 45min als eine S85 ausfiel, auch die Fahrgäste der S8 (auf dem Rückweg) zw. Pankow und Birkenwerder was davon haben und dort vermutlich eine 40min-Lücke entsteht/ entstand.

Ebenso unverständlich für mich ist die Herausnahme der S9 zw. Treptow und Warschauer.

Ja ich weiß, Gleisbelegung Treptow für S8 und S85 aber Problemlösung wäre vlt.den Ring alle 5min zu fahren und dafür S8 nur Birkenwerder-Greifswalder und die S85 komplett einstellen

Immer, wenn es um den Bereich Treptower Park geht, ist das vorhandene Stellwerk und der Stellbereich das Problem. Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Immer, wenn es um den Bereich Treptower Park geht, ist das vorhandene Stellwerk und der Stellbereich das Problem. Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

Das BZ-Konzept sieht für solche Fälle vor, daß dann bestimmte Teile dann auf einen anderen Bedienplatz geschalten werden kann. Aber das scheitert wiederum am Personalmangel bei DB Netz.
Zitat
Bd2001
Zitat
Jay
Immer, wenn es um den Bereich Treptower Park geht, ist das vorhandene Stellwerk und der Stellbereich das Problem. Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

Das BZ-Konzept sieht für solche Fälle vor, daß dann bestimmte Teile dann auf einen anderen Bedienplatz geschalten werden kann. Aber das scheitert wiederum am Personalmangel bei DB Netz.

In der Theorie war das mal so angedacht. Aber es scheitert schon daran, dass das eben nicht für jedes Stellwerk projektiert wurde. Das Personalthema kommt dann noch oben drauf.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

Ist der Fdl nur für die S-Bahn zuständig oder regelt der auch die Fernbahn?

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
Jay

Immer, wenn es um den Bereich Treptower Park geht, ist das vorhandene Stellwerk und der Stellbereich das Problem. Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

Ist das ein Argument des "Postillions" oder etwa ernst gemeint?

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.2019 22:56 von Harald Tschirner.
Wie wenn die Feuerwehrleute zwar körperlich anwesend sind ("Feuerwache"), aber wenn's darum geht einen Brand zu löschen, sind sie überfordert. Pech gehabt.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Havelländer
Zitat
Jay
Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

Ist der Fdl nur für die S-Bahn zuständig oder regelt der auch die Fernbahn?

Der Fdl regelt nur die S-Bahn. Für die danebenliegende Fernbahn regelt das der Fdl in der BZ in Pankow. Der Fdl in Pankow kann aber nicht einen Bereich der S.Bahn steuern. Das geht nur innerhalb einer BZ.

Zitat
Jay
In der Theorie war das mal so angedacht. Aber es scheitert schon daran, dass das eben nicht für jedes Stellwerk projektiert wurde. Das Personalthema kommt dann noch oben drauf.

Das ist auch Praxis in allen anderen sieben BZ. Aber bei der S-Bahn-BZ scheint man an allen gespart zu haben. Woanders gibt es auch den automatischen Kehrbetrieb, auf dem gesamten Bereich des Fdl Ostring hat man das nicht bestellt.
Zitat
Bd2001

Das BZ-Konzept sieht für solche Fälle vor, daß dann bestimmte Teile dann auf einen anderen Bedienplatz geschalten werden kann. Aber das scheitert wiederum am Personalmangel bei DB Netz.

Im Ausnahmefall wird das auch so praktiziert, wenn Not am Mann ist. Da hab ich tatsächlich auch häufiger FDL eines anderen Bereichs am Funk. Bei regelmäßigen Sachen aber offenbar aufgrund Personalmangel nicht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.08.2019 02:57 von Railroader.
Ich meine, es ist auch teilweise ein infrastrukturelles Problem. In Schönhauser Allee kann man am Bahnsteig wenden, und sonst fällt mir auf dem Ostring gerade überhaupt keine ein...

Auch auf dem restlichen Ring sind die Kehrgleise z.T. so angeordnet, dass man damit nicht viel anfangen kann. In Westend und Neukölln fehlt mindestens eine weitere Bahnsteigkante, Bundesplatz liegt für das Verkehrsaaufkommen auf der falschen Seite (im Osten). Seit 1993 hat sich dort erschreckend wenig (eigentlich gar nichts) getan, einzige Ausnahme ist die neue Abstellanlage zwischen Südlreuz und Tempelhof.
Zitat
Latschenkiefer
Ich meine, es ist auch teilweise ein infrastrukturelles Problem. In Schönhauser Allee kann man am Bahnsteig wenden, und sonst fällt mir auf dem Ostring gerade überhaupt keine ein...

Wenden am Bahnsteig klappt auch in Frankfurter Allee, Ostkreuz und Treptower Park.
Zitat
Bd2001
Zitat
Latschenkiefer
Ich meine, es ist auch teilweise ein infrastrukturelles Problem. In Schönhauser Allee kann man am Bahnsteig wenden, und sonst fällt mir auf dem Ostring gerade überhaupt keine ein...

Wenden am Bahnsteig klappt auch in Frankfurter Allee, Ostkreuz und Treptower Park.

Die Landsberger Allee nicht zu vergessen.
Zitat
Bd2001
Zitat
Havelländer
Zitat
Jay
Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

Ist der Fdl nur für die S-Bahn zuständig oder regelt der auch die Fernbahn?

Der Fdl regelt nur die S-Bahn. Für die danebenliegende Fernbahn regelt das der Fdl in der BZ in Pankow. Der Fdl in Pankow kann aber nicht einen Bereich der S.Bahn steuern. Das geht nur innerhalb einer BZ.

Dann frage ich mich wo die von "Jay" ausgesagte Belastung des S-Bahn ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee herkommen soll? Der Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park erfordert keine sonderlich fordernden Handlungen.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
Latschenkiefer
Ich meine, es ist auch teilweise ein infrastrukturelles Problem. In Schönhauser Allee kann man am Bahnsteig wenden, und sonst fällt mir auf dem Ostring gerade überhaupt keine ein...

Auch auf dem restlichen Ring sind die Kehrgleise z.T. so angeordnet, dass man damit nicht viel anfangen kann. In Westend und Neukölln fehlt mindestens eine weitere Bahnsteigkante, Bundesplatz liegt für das Verkehrsaaufkommen auf der falschen Seite (im Osten). Seit 1993 hat sich dort erschreckend wenig (eigentlich gar nichts) getan, einzige Ausnahme ist die neue Abstellanlage zwischen Südlreuz und Tempelhof.

Was soll an der Infrastruktur auch geändert werden? Der Platz ist endlich und vorgegeben, so daß eine Kehranlage nicht mal eben ans andere Ende gebaut werden kann.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
Havelländer
Zitat
Bd2001
Zitat
Havelländer
Zitat
Jay
Der zuständige ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee regelt den Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park. Im Regelbetrieb muss er keinen enzigen Zug kehren. Bei Bauarbeiten ist der Bedienplatz dann schnell überlastet, also wird die Arbeitsbelastung klein gehalten.

Ist der Fdl nur für die S-Bahn zuständig oder regelt der auch die Fernbahn?

Der Fdl regelt nur die S-Bahn. Für die danebenliegende Fernbahn regelt das der Fdl in der BZ in Pankow. Der Fdl in Pankow kann aber nicht einen Bereich der S.Bahn steuern. Das geht nur innerhalb einer BZ.

Dann frage ich mich wo die von "Jay" ausgesagte Belastung des S-Bahn ESTW-Fahrdienstleiter Frankfurter Allee herkommen soll? Der Ring von Greifswalder Straße bis Treptower Park erfordert keine sonderlich fordernden Handlungen.
So wie ich das verstehe, muss der Fdl die Handlung jedoch selbst durchführen, statt sonst der Zuglenkung beim Arbeiten zuzuschauen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen