Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Doppelstockbusse für die BVG
geschrieben von Micha 
Der Aufsichtsrat der BVG hat heute die Zustimmung für den Abschluss eines Rahmenvertrages zur Lieferung neuer Doppelstockbusse erteilt. Zunächst werden demnach nach erfolgreichem Test zweier Busse 70 Fahrzeuge mit Euro-6-Dieselmotor geliefert. Sollten sich die Busse im Betrieb bewähren, können es bis zu 200 werden. Und: je schneller Ebusse auch für Doppeldeckbusse serienreif verfügbar sind, desto weniger konventionell betriebene Fahrzeuge wird die BVG abrufen.

-> Pressemitteilung vom 11.10.2018




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.10.2018 20:41 von Micha.
Wow, das sind ja gerademal 1000 zu wenig. Muss man die Fahrgäste eben in diesen Elektrogelenkblödsinn pferchen, sie werden dann alsbald zum konventionell betriebenen PKW abwandern. Schönen Gruß an die Unwelt.
Die BVG hat in ihrer Geschichte noch nie eine Bestellung für einen kompletten Austausch von Bustypen vorgenommen. Somit ist die Anzahl ganz normal. Entweder es folgen Nachbestellungen oder schon wieder ein neuer Nachfolgetyp.
Deine Bemerkung bzgl. der E-Busse nebst Umwelt ist also völlig überzogen.

Ich persönlich hoffe ja, dass es bei den Drei-Achsern bleibt. Sie sind bzgl. der zunehmenden Einwohnerzahl heutzutage die beste Wahl. Auf welchen jeweiligen Linien ist ja wieder ein völlig anderes Thema. Aber Zweiachs-Doppeldecker machen keinen Sinn da es ja mittlerweile in Berlin auch Gelenkbusse gibt.

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" Die Preview jetzt erhältlich unter www.graphxberlin.de/Download
Zitat
GraphXBerlin
Die BVG hat in ihrer Geschichte noch nie eine Bestellung für einen kompletten Austausch von Bustypen vorgenommen.

Und wie sie das hat! Bei den Midibussen z.B. lösten die Serien gerne sämtliche Vorgänger ab.

Zitat
GraphXBerlin
Somit ist die Anzahl ganz normal. Entweder es folgen Nachbestellungen oder schon wieder ein neuer Nachfolgetyp.
Deine Bemerkung bzgl. der E-Busse nebst Umwelt ist also völlig überzogen.

Die Bemerkung ist völlig korrekt, hast du nicht beim IK mitbekommen, wie es mit "Nachbestellungen" heutzutage läuft?

Zitat
GraphXBerlin
Ich persönlich hoffe ja, dass es bei den Drei-Achsern bleibt. Sie sind bzgl. der zunehmenden Einwohnerzahl heutzutage die beste Wahl. Auf welchen jeweiligen Linien ist ja wieder ein völlig anderes Thema. Aber Zweiachs-Doppeldecker machen keinen Sinn da es ja mittlerweile in Berlin auch Gelenkbusse gibt.

Auch hier spiegelt deine Aussage nicht die Realität wieder. Alleine für Tegel (133, 222 etc.) würden Zweiachsdoppeldecker völlig ausreichen. Ebenso auf vielen anderen Linien wo heute die Gelenkbusse völlig deplaziert sind. Riesiger Platzverbrauch (auch auf den Höfen) und großteils nur Stehplätze.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
southernelectric
Wow, das sind ja gerademal 1000 zu wenig. Muss man die Fahrgäste eben in diesen Elektrogelenkblödsinn pferchen, sie werden dann alsbald zum konventionell betriebenen PKW abwandern. Schönen Gruß an die Unwelt.

Elektrogelenkbusse - hat die BVG sowas?


Nebenbei steht im aktuellen Nahverkehrsplanentwurf steht übrigens etwas sehr interessantes über große Elektrobusse mit viel Laufleistung. Fazit: selbst bei der optimistischten Schätzung des technischen Fortschritts kann man Depotladung und Endstellenladung bei den Hauptlinien vergessen. Man muss also entweder beim Diesel bleiben oder den Obus wiedereinführen...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
B-V 3313
Zitat
GraphXBerlin
Ich persönlich hoffe ja, dass es bei den Drei-Achsern bleibt. Sie sind bzgl. der zunehmenden Einwohnerzahl heutzutage die beste Wahl. Auf welchen jeweiligen Linien ist ja wieder ein völlig anderes Thema. Aber Zweiachs-Doppeldecker machen keinen Sinn da es ja mittlerweile in Berlin auch Gelenkbusse gibt.

Auch hier spiegelt deine Aussage nicht die Realität wieder. Alleine für Tegel (133, 222 etc.) würden Zweiachsdoppeldecker völlig ausreichen. Ebenso auf vielen anderen Linien wo heute die Gelenkbusse völlig deplaziert sind. Riesiger Platzverbrauch (auch auf den Höfen) und großteils nur Stehplätze.

Völlig richtig! Den Gipfel bilden Linien wie der 124E, wo aufgrund der Platzsituation am S Heiligensee überhaupt nur 12m-Busse fahren können. Die sind aber mit nur einer Etage deutlich zu klein und lassen täglich Fahrgäste stehen.
Zitat
B-V 3313
Zitat
GraphXBerlin
Die BVG hat in ihrer Geschichte noch nie eine Bestellung für einen kompletten Austausch von Bustypen vorgenommen.

Und wie sie das hat! Bei den Midibussen z.B. lösten die Serien gerne sämtliche Vorgänger ab.

Noch dichter dran am Thema Doppeldecker:
die DL (416 Wagen) haben die 308 sanierten SD202 und alle 87 DN komplett abgelöst.
Der Tagesspiegel ist sich ja fast sicher, das es Busse vom Hersteller "Alexander Dennis" werden.
[www.tagesspiegel.de]

_____________

Guten Tag !
Ich denke die BVG bestellt nur 200, weil sie glaubt, dass es nicht mehr lange dauert bis es auch dahin Elektrobusse gibt. Außerdem haben die jüngeren Busse ja noch ein paar Jährchen.
Ich weiß echt nicht was besser ist, die Dieselmärchen oder die Elektromärchen ...

Zitat
Flexist
Ich denke die BVG bestellt nur 200, weil sie glaubt, dass es nicht mehr lange dauert bis es auch dahin Elektrobusse gibt. Außerdem haben die jüngeren Busse ja noch ein paar Jährchen.

Vielleicht hat die BVG auch nur die Mittel für 200 neue Busse bewilligt bekommen?
Zitat
Havelländer
Ich weiß echt nicht was besser ist, die Dieselmärchen oder die Elektromärchen ...

Zitat
Flexist
Ich denke die BVG bestellt nur 200, weil sie glaubt, dass es nicht mehr lange dauert bis es auch dahin Elektrobusse gibt. Außerdem haben die jüngeren Busse ja noch ein paar Jährchen.

Vielleicht hat die BVG auch nur die Mittel für 200 neue Busse bewilligt bekommen?

Vielleicht ist das der Grund?
Zitat
B-V3313
Und wie sie das hat! Bei den Midibussen z.B. lösten die Serien gerne sämtliche Vorgänger ab.
Ich bezog mich lt. dem Thema auf Doppeldecker. Es wurden nie auf einem Schlag hunderte (oder in diesem Fall 1000) Wagen bestellt die in kürzerer Zeit ältere
Baureihen ersetzten. Es gab immer min. zwei oder drei Wagentypen die parallel auf den Straßen waren und nach und nach abgelöst wurden.
Das wollte ich damit sagen.

Zitat
B-V 3313
Die Bemerkung ist völlig korrekt, hast du nicht beim IK mitbekommen, wie es mit "Nachbestellungen" heutzutage läuft?
Ich verstehe nicht was an seiner Aussage bzgl. der Bestellung bzgl. der Umwelt und der Nachbestellung des IK zu tun hat, was hier auch gar nicht Thema ist.

Zitat
B-V 3313
Auch hier spiegelt deine Aussage nicht die Realität wieder. Alleine für Tegel (133, 222 etc.) würden Zweiachsdoppeldecker völlig ausreichen. Ebenso auf vielen anderen Linien wo heute die Gelenkbusse völlig deplaziert sind. Riesiger Platzverbrauch (auch auf den Höfen) und großteils nur Stehplätze.
Na gut. Da halte ich mich mit Aussagen dann doch lieber zurück da ich die Sitz- und Stehplätze nicht kenne. Ich fragte mich nur ob es Sinnvoll ist Eindecker, Gelenkbusse, Zweiachs- und Dreiachs-Doppeldecker zu unterhalten, da ich zweifel, dass diese dann auch wirklich sinnvoll eingesetzt werden. Schon heute haben wir ja das Dilemma, dass oft Wagen zu klein oder zu groß eingesetzt werden.

Da stelle ich doch gleich mal die Frage: Wenn Zweiachs-Doppeldecker sinnvoll wären, braucht man in Berlin dann überhaupt Gelenkbusse?

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" Die Preview jetzt erhältlich unter www.graphxberlin.de/Download
Zitat
GraphXBerlin
Da stelle ich doch gleich mal die Frage: Wenn Zweiachs-Doppeldecker sinnvoll wären, braucht man in Berlin dann überhaupt Gelenkbusse?

Naja, ich würde ja sagen auf jeden Fall schon mal dort, wo beispielsweise aufgrund von Brücken eine Höhenbegrenzung für eingesetzte Fahrzeuge gibt.
Zitat
GraphXBerlin
Da stelle ich doch gleich mal die Frage: Wenn Zweiachs-Doppeldecker sinnvoll wären, braucht man in Berlin dann überhaupt Gelenkbusse?
Für überall da, wo ständig viele Fahrgäste ein- und aussteigen. (Und weil Gelenkbusse um Welten billiger sind)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.10.2018 22:42 von Chep87.
Zitat
VBB/HVV
Zitat
GraphXBerlin
Da stelle ich doch gleich mal die Frage: Wenn Zweiachs-Doppeldecker sinnvoll wären, braucht man in Berlin dann überhaupt Gelenkbusse?

Naja, ich würde ja sagen auf jeden Fall schon mal dort, wo beispielsweise aufgrund von Brücken eine Höhenbegrenzung für eingesetzte Fahrzeuge gibt.

Dann wird es aber auch schon ziemlich übersichtlich bei den Argumenten für Gelenkbusse in der Großstadt.

Es soll ja Großstädte mit einigen Millionen mehr an Einwohnern als in Berlin geben, die kommen mit wirklich kurzen 2-Achs-Doppeldeckern aus..... Gelenkwagen fürten dort bereits in die Straßenraum-Katastrophe. Zu lang, zu unflexibel im dichten Verkehr. Man bedenke bitte, das zukünftig In Berlin Fahrbahn zu Gunsten von Fußgängern, Radfahrern etc. verknappt werden wird.


Und damit sind wir auch schon bei Alexander Dennis. Wenn es dann so wird scheint die BVG mehr Weitsicht zu besitzen als ich denen zugetraut habe. ADL ist einer DER Partner auf der Insel, die ganz eng mit BYD zusammen arbeiten. Die karossieren auch ziemlich bald einen 2-Achs-Elektro-Doppeldecker auf ein BYD Fahrgestell für London. Eine 3-Achs-Variante entsteht zusammen mit Proterra in den USA. Man kommt an dieser Marke einfach nicht mehr vorbei.

Bleibt nur die Frage nach dem Kaufpreis, wenn der Brexit alles durcheinander gewirbelt hat.
Zitat
GraphXBerlin

Zitat
B-V 3313
Auch hier spiegelt deine Aussage nicht die Realität wieder. Alleine für Tegel (133, 222 etc.) würden Zweiachsdoppeldecker völlig ausreichen. Ebenso auf vielen anderen Linien wo heute die Gelenkbusse völlig deplaziert sind. Riesiger Platzverbrauch (auch auf den Höfen) und großteils nur Stehplätze.
Na gut. Da halte ich mich mit Aussagen dann doch lieber zurück da ich die Sitz- und Stehplätze nicht kenne. Ich fragte mich nur ob es Sinnvoll ist Eindecker, Gelenkbusse, Zweiachs- und Dreiachs-Doppeldecker zu unterhalten, da ich zweifel, dass diese dann auch wirklich sinnvoll eingesetzt werden. Schon heute haben wir ja das Dilemma, dass oft Wagen zu klein oder zu groß eingesetzt werden.

Da brauchst du dich gar nicht so zurückhalten. B-V3313, der ja bekanntlich alles weiß und sogar die Zukunft kennt, führt ausgerechnet eine Linie an (133), die in den letzten Jahren an Fahrgästen zugelegt hat, bedenkt man, dass dort noch vor 9 Jahren überwiegend 15m-Busse ausreichten. Wer sagt uns (und damit auch B-V3313) also, dass die Fahrgastzahlen dort nicht weiter steigen, die einen Einsatz von dreiachsigen Doppeldeckern auch in Zukunft rechtfertigen?

Momentan deutet nichts darauf hin, dass irgendwo weniger Kapazität gebraucht wird, im Gegenteil. Jetzt also massenhaft kurze Busse zu bestellen, hielte ich für fatal.

So, B-V3313, jetzt darfst du ...!


D

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.
Zitat
Havelländer
Ich weiß echt nicht was besser ist, die Dieselmärchen oder die Elektromärchen ...

Zitat
Flexist
Ich denke die BVG bestellt nur 200, weil sie glaubt, dass es nicht mehr lange dauert bis es auch dahin Elektrobusse gibt. Außerdem haben die jüngeren Busse ja noch ein paar Jährchen.

Vielleicht hat die BVG auch nur die Mittel für 200 neue Busse bewilligt bekommen?

Leute,

erst lesen, dann verspekulieren. Im TSP steht's doch - von ehemals 416 DL werden nur 250 aufgearbeitet, beim Rest lohnt es nicht. Also werden im ersten Schritt 200 DL nahezu 1:1 ersetzt. Ob in fünf Jahren praxistaugliche E-DD auf dem Markt sind, lässt sich jetzt noch überhaupt nicht seriös einschätzen.

Die BVG bekommt - wie für alle Busse - überhaupt nichts bewilligt. Sie finanziert sie frei aus eigenen Mitteln, im Gegensatz zu den Schienenfahrzeugen.
Zitat
Stahldora
Jetzt also massenhaft kurze Busse zu bestellen, hielte ich für fatal.

Kommt doch darauf an, was für kurze Busse. Das Märchen, dass ein kurzer Doppeldecker eine geringere Kapazität hat als ein 18-Meter-Gelenkbus, scheint noch immer hart in vielen Köpfen zu existieren. Letztere bieten knapp 100 Fahrgästen eine Mitfahrgelegenheit - davon weit über die Hälfte als Stehplatz. In einem kurzen Doppeldecker findet man doch allein oben schon fast so viele Sitze wie im gesamten Gelenkbus, das komplette Unterdeck kann mit ein paar barrierefreien Plätzen und reichlich Stellfläche auch für Kinderwagen ausgestattet werden und wir hätten das komplette Angebot auf deutlich weniger Verkehrsfläche. Und sollte es darauf nicht auch ankommen?

Die riesigen DL brauchen wir auch, auf den meisten heutigen DL-Linien wird man ganz bestimmt mit kürzeren Doppeldeckern Probleme bekommen (daher der "gescheiterte" Test mit den kurzen 3093 und 3094). Solche Wagen sollten eher Ersatz für EN und vor Allem GN werden, wenn irgendwann mal sowas angedacht wird.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Stahldora
Jetzt also massenhaft kurze Busse zu bestellen, hielte ich für fatal.

Kommt doch darauf an, was für kurze Busse. Das Märchen, dass ein kurzer Doppeldecker eine geringere Kapazität hat als ein 18-Meter-Gelenkbus, scheint noch immer hart in vielen Köpfen zu existieren. Letztere bieten knapp 100 Fahrgästen eine Mitfahrgelegenheit - davon weit über die Hälfte als Stehplatz. In einem kurzen Doppeldecker findet man doch allein oben schon fast so viele Sitze wie im gesamten Gelenkbus, das komplette Unterdeck kann mit ein paar barrierefreien Plätzen und reichlich Stellfläche auch für Kinderwagen ausgestattet werden und wir hätten das komplette Angebot auf deutlich weniger Verkehrsfläche. Und sollte es darauf nicht auch ankommen?

Die riesigen DL brauchen wir auch, auf den meisten heutigen DL-Linien wird man ganz bestimmt mit kürzeren Doppeldeckern Probleme bekommen (daher der "gescheiterte" Test mit den kurzen 3093 und 3094). Solche Wagen sollten eher Ersatz für EN und vor Allem GN werden, wenn irgendwann mal sowas angedacht wird.

Ich saß schon in Doppeldeckern bei Metrobuslinien, dort warten oben fast alle Plätze belegt und unten sah natürlich nicht anders aus. War glaub ich der M85.
Und? Kommt auf diversen DL-Linien vor, nichts besonderes. Bei der Diskussion ging es eher ob kurze Doppeldecker auch bestellt werden sollten. Und ja, ich bin auch dafür. Aber nicht als Ersatz für die DL, sondern Beispielweise für die EN die auf den E-Wagen des 124er fahren müssen, da Gelenkbusse und DL wegen baulichen Begebenheiten nicht auf diese Umläufe fahren können. Der EN ist auf diesen Umläufen definitv zu klein.

Auch für diverse Randlinien wäre ein kurzer Doppeldecker eventuell eine Alternative. Den 133er habe ich persönlich übrigens auch noch nie überfüllt gesehen. Aktuell fährt man ja sogar gemischt mit EN auf der Linie.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen