Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurioses - Q1/2019
geschrieben von def 
Re: Kurioses - Q1/2019
08.10.2019 11:42
Guter Punkt! Friedrichshagen ist tatsächlich mit dem Auto "erreichbar", aber abstellbar ist es dort nicht. Mit Fahrrad sind auf der Dahlwitzer landstrße nur die mutigen unterwegs und ÖPNV gibts in Nordsüdbereich auf der Lage ja nicht. Der RB26 SEV wird, wie ich gerade gesehen habe, sogar am Wochenende ab Strausberg nach Erkner herangeführt, was durchaus sehr kreativ ist.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Re: Kurioses - Q1/2019
08.10.2019 12:37
Zitat
Logital
Der RB26 SEV wird, wie ich gerade gesehen habe, sogar am Wochenende ab Strausberg nach Erkner herangeführt, was durchaus sehr kreativ ist.

Vor allem würde mich mal interessieren, was ein Kontrolleur zu einem Einzelfahrschein z.B. Müncheberg - Berlin sagt, wenn er hinter Erkner kontrolliert. ;-)
Re: Kurioses - Q1/2019
08.10.2019 18:13
Zitat
fatabbot
Zitat
Logital
Der RB26 SEV wird, wie ich gerade gesehen habe, sogar am Wochenende ab Strausberg nach Erkner herangeführt, was durchaus sehr kreativ ist.

Vor allem würde mich mal interessieren, was ein Kontrolleur zu einem Einzelfahrschein z.B. Müncheberg - Berlin sagt, wenn er hinter Erkner kontrolliert. ;-)

Was soll er da groß sagen außer „Gute Weiterfahrt“?
Fahrinfo wirft für eine Verbindung von Müncheberg nach Wilhelmshagen kommenden Sonnabend einen einmaligen Umstieg in Erkner aus, also dürfte das der verkehrsübliche Weg sein. (Ist sogar 2 Minuten schneller als die schnellste Verbindung ohne Bauarbeiten, die via Ostkreuz führt.)
Und wenn man schonmal in Berlin ist, kann man sich ja spontan umentschieden haben. Einen neuen Fahrschein für die Weiterfahrt, braucht man ja nur, wenn man über die flächenmäßige Gültigkeit des vorhandenen Fahrscheins hinaus fahren will.

Edit: achja, der Preis ist laut Fahrtinfo der gleiche, ob nun über Erkner oder über Ostkreuz (geprüft mit einem Datum im Dezember nach Ende der Bauarbeiten)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.2019 18:21 von Jumbo.
Re: Kurioses - Q1/2019
08.10.2019 18:36
Zitat
Jumbo
Was soll er da groß sagen außer „Gute Weiterfahrt“?

Naja, bei der S-Bahn laufen Kontrolleure rum, die schon mit sowas hier überfordert sind:



Mit dem Pendant aus Kostrzyn natürlich auch, da hab ich nur gerade kein Bild von gefunden.

Und in den Regios musste ich nicht erst einem Schaffner erklären, dass eine Monatskarte mit Aufschrift "Berlin + LOS" auch im gesamten Berlin-C-Bereich gültig ist. Dafür muss man dann tatsächlich DB-Zugbegleitern die LKS-Kürzel in der VBB-Broschüre Alle Zielorte S.96 (bzw. S.49 des PDFs) vor die Nase halten...


Zitat

Und wenn man schonmal in Berlin ist, kann man sich ja spontan umentschieden haben. Einen neuen Fahrschein für die Weiterfahrt, braucht man ja nur, wenn man über die flächenmäßige Gültigkeit des vorhandenen Fahrscheins hinaus fahren will.
Ich schrieb von Einzelfahrscheinen, für gewöhnlich liegt der Weg nunmal nicht in dem Bereich eines Einzelfahrscheins der genannten Relation. Da erfahrungstechnisch viele Zugbegleiter und Fahrkartenkontrolleure schon mit den normalen Gültigkeiten überfordert sind...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.2019 18:54 von fatabbot.
Re: Kurioses - Q1/2019
08.10.2019 19:22
Die NEB hier auf S-Bahn und Regio als Teil ihrer Ersatzverkehrs hingewiesen haben wird die NEB diese Verkehrsunternehmen doch sicher hierüber informiert haben?

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Re: Kurioses - Q1/2019
08.10.2019 20:05
Zitat
Logital
Die NEB hier auf S-Bahn und Regio als Teil ihrer Ersatzverkehrs hingewiesen haben wird die NEB diese Verkehrsunternehmen doch sicher hierüber informiert haben?

Der NEB traue ich alles zu. Die hat auch ihren Ersatzverkehr nicht unter Kontrolle und auf die 20. Beschwerde über zu wenig Busse für den SEV (man kann ja SO schlecht berechnen, wie viele man da bräuchte, wenn man weiß, dass die eigenen Züge in der HVZ brechend voll sind) kommt immer noch ein "oh, das ist unschön" statt mal was an den Bestellungen zu ändern.

Oder es gibt nur angekündigten, aber nicht durchgeführten SEV. Kommentar NEB: "Was sollen wir da jetzt machen?"



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.2019 20:06 von fatabbot.
Ich glaub - falls die Kontrolleure in Berlin wohnhaft sind - würden im Falle einer Einzelfahrkarte Müncheberg-Berlin denken:

Aha der kommt irgendwo aus Brandenburg und ist wohl in Erkner in die S-Bahn gestiegen
Re: Kurioses - Q1/2019
08.10.2019 23:53
Zitat
Railroader
Zitat
Henning
Das ist mir neu. Meines Wissens ist schon seit einiger Zeit so, dass bei U-Bahnen mit offenen Türen die Abfahrt normalerweise automatisch blockiert ist.

Frage: Der Zugfahrer hat eine Störung an der Tür, er kriegt sie nicht mehr geschlossen. Wie sollte er jemals vom Bahnsteig wegkommen?Was wäre deine Lösung?

Meines Wissens ist in Deutschland schon seit einiger Zeit so, dass bei Bussen und Zügen außer bei Sonderfahrten mit historischen Fahrzeugen die Abfahrt normalerweise automatisch blockiert ist, sobald eine Fahrgastraumtür offen ist.

Vor vier Jahren gab es so einen Fall in Köln Deutz: Bei einer Regionalbahn schloss sich eine Tür nicht richtig. Der Fahrer ließ alle Fahrgäste aussteigen. Weiterfahren konnte er dann trotzdem nicht, weil der Sicherheitsmechanismus dies wegen der nicht richtig geschlossene Tür blockiert. Viele andere Regional- und S-Bahnen stauten sich dahinter. Erst nach einer halben Stunde gelang es dem Fahrer die Tür richtig zu verriegeln und den Zug auf einen Nebengleis zu bringen.
Re: Kurioses - Q1/2019
09.10.2019 00:59
Zitat
Henning
Zitat
Railroader
Zitat
Henning
Das ist mir neu. Meines Wissens ist schon seit einiger Zeit so, dass bei U-Bahnen mit offenen Türen die Abfahrt normalerweise automatisch blockiert ist.

Frage: Der Zugfahrer hat eine Störung an der Tür, er kriegt sie nicht mehr geschlossen. Wie sollte er jemals vom Bahnsteig wegkommen?Was wäre deine Lösung?

Meines Wissens ist in Deutschland schon seit einiger Zeit so, dass bei Bussen und Zügen außer bei Sonderfahrten mit historischen Fahrzeugen die Abfahrt normalerweise automatisch blockiert ist, sobald eine Fahrgastraumtür offen ist.

Vor vier Jahren gab es so einen Fall in Köln Deutz: Bei einer Regionalbahn schloss sich eine Tür nicht richtig. Der Fahrer ließ alle Fahrgäste aussteigen. Weiterfahren konnte er dann trotzdem nicht, weil der Sicherheitsmechanismus dies wegen der nicht richtig geschlossene Tür blockiert. Viele andere Regional- und S-Bahnen stauten sich dahinter. Erst nach einer halben Stunde gelang es dem Fahrer die Tür richtig zu verriegeln und den Zug auf einen Nebengleis zu bringen.

Henning, es läßt sich nicht verallgemeinern. Je nach Baureihe sieht es da sehr unterschiedlich aus. Im Normalfall sind die Türen in die Sicherheitsschleife integriert, ist diese unterbrochen, gibt es eine Traktionssperre und Zwangsbremsung. Um aber überhaupt noch wegzukommen, kann die Tür elektrisch abgeschaltet und mechanisch verriegelt werden. Dann ist sie nicht mehr in die Sicherheitsschleife eingebunden (deshalb die mechanische Sperre) und man kann weiterfahren. Es gibt aber auch Fahrzeuge, bei denen es noch die Möglichkeit gibt, als Störfahrt (ohne Fahrgäste) mit 20 - 25 km/h zu fahren. Dies gilt z. B., falls es durch einen Schaden nicht mehr gelingt, die Sicherheitsschleife zu schließen.
Ehrlich gesagt kann ich die Darstellung der BVG, es sei Vandalismus so nicht nachvollziehen. Denn selbst wenn man die Tür irgendwie offenhält, müßte ja die Sicherheitsschleife unterbrochen sein. Ich bin gespannt, was da noch rauskommt.

Dennis
Re: Kurioses - Q1/2019
09.10.2019 01:36
Zitat
drstar
Zitat
Henning
Zitat
Railroader
Zitat
Henning
Das ist mir neu. Meines Wissens ist schon seit einiger Zeit so, dass bei U-Bahnen mit offenen Türen die Abfahrt normalerweise automatisch blockiert ist.

Frage: Der Zugfahrer hat eine Störung an der Tür, er kriegt sie nicht mehr geschlossen. Wie sollte er jemals vom Bahnsteig wegkommen?Was wäre deine Lösung?

Meines Wissens ist in Deutschland schon seit einiger Zeit so, dass bei Bussen und Zügen außer bei Sonderfahrten mit historischen Fahrzeugen die Abfahrt normalerweise automatisch blockiert ist, sobald eine Fahrgastraumtür offen ist.

Vor vier Jahren gab es so einen Fall in Köln Deutz: Bei einer Regionalbahn schloss sich eine Tür nicht richtig. Der Fahrer ließ alle Fahrgäste aussteigen. Weiterfahren konnte er dann trotzdem nicht, weil der Sicherheitsmechanismus dies wegen der nicht richtig geschlossene Tür blockiert. Viele andere Regional- und S-Bahnen stauten sich dahinter. Erst nach einer halben Stunde gelang es dem Fahrer die Tür richtig zu verriegeln und den Zug auf einen Nebengleis zu bringen.

Henning, es läßt sich nicht verallgemeinern. Je nach Baureihe sieht es da sehr unterschiedlich aus. Im Normalfall sind die Türen in die Sicherheitsschleife integriert, ist diese unterbrochen, gibt es eine Traktionssperre und Zwangsbremsung. Um aber überhaupt noch wegzukommen, kann die Tür elektrisch abgeschaltet und mechanisch verriegelt werden. Dann ist sie nicht mehr in die Sicherheitsschleife eingebunden (deshalb die mechanische Sperre) und man kann weiterfahren. Es gibt aber auch Fahrzeuge, bei denen es noch die Möglichkeit gibt, als Störfahrt (ohne Fahrgäste) mit 20 - 25 km/h zu fahren. Dies gilt z. B., falls es durch einen Schaden nicht mehr gelingt, die Sicherheitsschleife zu schließen.
Ehrlich gesagt kann ich die Darstellung der BVG, es sei Vandalismus so nicht nachvollziehen. Denn selbst wenn man die Tür irgendwie offenhält, müßte ja die Sicherheitsschleife unterbrochen sein. Ich bin gespannt, was da noch rauskommt.

Bei der U-Bahn gibt es eine Zwangsbremsung nur in den ersten 10 Sekunden nach Abfahrt (Türnotbremse). Die Traktionssperre wirkt immer. Diese läßt sich durch einen Hilfsschalter überbrücken. Die Störfahrt überbrückt alle Systeme und darf daher nur ohne Fahrgäste gefahren werden. Sp kommt man immer mit offenen Türen weg.

Defekte Türen werden aus der wie beschrieben aus der Schleife genommen. Da ein Öffnen vom Fahrer nicht bemerkt wird, sind diese mechanisch gegen Öffnen zu sichern.

Wen jemand sich an der Sicherung zu schaffen macht und die Tür mit der Notentriegelung öffnet bemerkt es der Fahrer nicht.
Korrekt. Gegen bewusste Manipulation kann man nichts machen. Selbst durch rausgetretene Türscheiben sind schon Leute ein- und ausgestiegen ...

so long

Mario
Re: Kurioses - Q1/2019
09.10.2019 22:15
Was denn das für ein Fail?

Lt. Daisy am S Baumschulenweg soll er dort 22:19 eintreffen und wäre somit entweder 10min zu früh oder zu spät.


Zitat
der weiße bim
Korrekt. Gegen bewusste Manipulation kann man nichts machen. Selbst durch rausgetretene Türscheiben sind schon Leute ein- und ausgestiegen ...

War es denn in dem Fall bewusste Manipulation? Bekommt der Zugfahrer da keine Meldung auf die MMS, dass ne Tür raus ist? Bei der S-Bahn bekommen wir diese Meldung und es würde mich sehr wundern, wenn die auftaucht, obwohl ich gar keine Tür aus der Schleife genommen habe.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.10.2019 23:49 von Railroader.
Re: Kurioses - Q1/2019
09.10.2019 23:57
Hier [www.youtube.com] gibt es noch ein Video von dieser Fahrt. Wenn man genau hinschaut wird man ganz kurz sehen, dass die rote Warnlampe über der offenen Tür ständig leuchtet. Daher finde ich es auch ziemlich merkwürdig, dass man diese Tür aufkriegen kann. Bei den Notentrieglungen steht nämlich: "Bei Dauerlicht der Türwarnung, Öffnung blockiert".



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.2019 22:55 von Henning.
Re: Kurioses - Q1/2019
10.10.2019 01:07
Zitat
Railroader
Zitat
der weiße bim
Korrekt. Gegen bewusste Manipulation kann man nichts machen. Selbst durch rausgetretene Türscheiben sind schon Leute ein- und ausgestiegen ...

War es denn in dem Fall bewusste Manipulation? Bekommt der Zugfahrer da keine Meldung auf die MMS, dass ne Tür raus ist? Bei der S-Bahn bekommen wir diese Meldung und es würde mich sehr wundern, wenn die auftaucht, obwohl ich gar keine Tür aus der Schleife genommen habe.

Die Meldung bekommt der Fahrer schon über die MMS wenn eine Tür aus der Schleife genommen wird. Hier hat aber einer an der Notentriegelung manipuliert und diese wird nicht technisch überwacht.
Re: Kurioses - Q1/2019
10.10.2019 22:58
Nach deiner Theorie müsste die oben genannte Aussage falsch sein, was bei den Notentrieglungen steht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.2019 22:59 von Henning.
Zitat
Bd2001

Die Meldung bekommt der Fahrer schon über die MMS wenn eine Tür aus der Schleife genommen wird. Hier hat aber einer an der Notentriegelung manipuliert und diese wird nicht technisch überwacht.

Manipuliert heißt, er hat die Notentriegelung betätigt?
Re: Kurioses - Q1/2019
10.10.2019 23:10
Zitat
Railroader
Zitat
Bd2001

Die Meldung bekommt der Fahrer schon über die MMS wenn eine Tür aus der Schleife genommen wird. Hier hat aber einer an der Notentriegelung manipuliert und diese wird nicht technisch überwacht.

Manipuliert heißt, er hat die Notentriegelung betätigt?

Kann ich mir nicht vorstellen, das die Notentriegelung garnicht überwacht wird.
Evtl. wurde die Tür nach einen Defekt "totgeschaltet" und dadurch entfiel die Überwachung der Notentriegelung, die womöglich ein Fahrgast betätigt hatte.

Wäre aber auch irgendwie fahrlässig.

_____________

Guten Tag !
Re: Kurioses - Q1/2019
10.10.2019 23:11
Zitat
Railroader
Zitat
Bd2001

Die Meldung bekommt der Fahrer schon über die MMS wenn eine Tür aus der Schleife genommen wird. Hier hat aber einer an der Notentriegelung manipuliert und diese wird nicht technisch überwacht.

Manipuliert heißt, er hat die Notentriegelung betätigt?

Das wäre dann eine Nutzung. Manipulation bedeutet, daß derjenige die Sicherung entfernt oder unbrauchbar gemacht hat. Die Sicherung verhindert, daß an so einer Tür die Notentriegelung betätigt und die Tür aufgeschoben werden kann.

Zitat
Der Fonz
Kann ich mir nicht vorstellen, das die Notentriegelung garnicht überwacht wird.
Evtl. wurde die Tür nach einen Defekt "totgeschaltet" und dadurch entfiel die Überwachung der Notentriegelung, die womöglich ein Fahrgast betätigt hatte.

Die Notentriegung wird bei der U-Bahn nicht direkt überwacht. Bei Betätigung öffnet sich die Tür leicht und das unterbricht die Türschleife.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.2019 23:15 von Bd2001.
Zitat
Bd2001

Das wäre dann eine Nutzung. Manipulation bedeutet, daß derjenige die Sicherung entfernt oder unbrauchbar gemacht hat. Die Sicherung verhindert, daß an so einer Tür die Notentriegelung betätigt und die Tür aufgeschoben werden kann.

Danke für die Aufklärung. Ich frage mich dennoch, wie soetwas möglich ist. Ich mein, ihr habt kameraüberwachte Züge und für das Entfernen von Sicherungen benötigt man sicher auch entsprechende Schlüssel?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen