Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Redesigns 481/482
geschrieben von merlinbt01 
Rob
Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 09:05
Hier lief mir grad noch nen Video über den Weg, wie bei einem 481er in Ammendorf Teile der Längsträger getauscht werden:
[www.morgenpost.de]
könnte(!) 481 392 sein ...
Es ist 481 392.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.01.2020 16:55 von Rob.
Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 12:59
Zitat
Rob
Hier lief mir grad noch nen Video über den Weg, wie bei einem 481er in Ammendorf Teile der Längsträger getauscht werden:
[www.morgenpost.de]
könnte(!) 481 392 sein ...

Wieso "könnte"? Stand doch dran!
Wenn man denkt, was neu ist funktioniert besser...
Da hat das RAW Schöneweide damals bessere Qualität abgeliefert.


Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 16:20
Zitat
Triebfahrzeugführer
Wenn man denkt, was neu ist funktioniert besser...
Da hat das RAW Schöneweide damals bessere Qualität abgeliefert.

Ja, per Muskelkraft zu öffnende Türen.

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
Rob
Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 16:55
Zitat
Bw Steg
Zitat
Rob
Hier lief mir grad noch nen Video über den Weg, wie bei einem 481er in Ammendorf Teile der Längsträger getauscht werden:
[www.morgenpost.de]
könnte(!) 481 392 sein ...

Wieso "könnte"? Stand doch dran!

Stimmt uffallnd. Da hattick wohl Tomaten uffde Oogen.
Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 17:26
Zitat
Logital
Zitat
Triebfahrzeugführer
Wenn man denkt, was neu ist funktioniert besser...
Da hat das RAW Schöneweide damals bessere Qualität abgeliefert.

Ja, per Muskelkraft zu öffnende Türen.
.

Dieser Konter hinterlässt praktisch nur verbrannte Erde :)

Grundsätzlich seh ich das auch kritisch. Nur weil etwas neu ist, ist es nicht frei von jeglichen Fehlern. Auch neue Türen können mal ausfallen.
Zitat
Logital


Ja, per Muskelkraft zu öffnende Türen.

Ach, das gibt's doch heute auch noch. Und eben weil die Türen per Muskelkraft gegen den Schließdruck auf Biegen und Brechen aufgerissen werden, gehen sie eben irgendwann kaputt.
Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 23:03
Zitat
Logital
Zitat
Triebfahrzeugführer
Wenn man denkt, was neu ist funktioniert besser...
Da hat das RAW Schöneweide damals bessere Qualität abgeliefert.

Ja, per Muskelkraft zu öffnende Türen.

Die Vorkriegstypen 475, 476 und 477 hatten Türen, die ausschließlich mit Kraft zu öffnen waren. Sie besaßen keine Öffnungshilfen und daher gehen sie auch nicht so leicht kaputt.
Henning, das ist schon wieder wirr was Du schreibst. Bei den Altbaureihen waren die Türen nicht mit Druckluft verschlossen, sodaß man sie ganz normal ohne Muskelkraft während der Fahrt öffnen konnte. Und warum sollten Taschenschiebetüren auch eine "Öffnungshilfe" haben?
Jay
Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 23:20
Zitat
GraphXBerlin
Henning, das ist schon wieder wirr was Du schreibst. Bei den Altbaureihen waren die Türen nicht mit Druckluft verschlossen, sodaß man sie ganz normal ohne Muskelkraft während der Fahrt öffnen konnte. Und warum sollten Taschenschiebetüren auch eine "Öffnungshilfe" haben?

Na du bist ja wieder lustig. Wie denn sonst, wenn nicht mit Muskelkraft? Vom Anstarren allein haben die sich wohl kaum geöffnet.

Und wann bist du eigentlich das letzte Mal U-Bahn gefahren? Was haben denn A3, F & G für Türen und wie funktionieren die?

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 23:36
Zitat
GraphXBerlin
Henning, das ist schon wieder wirr was Du schreibst. Bei den Altbaureihen waren die Türen nicht mit Druckluft verschlossen, sodaß man sie ganz normal ohne Muskelkraft während der Fahrt öffnen konnte. Und warum sollten Taschenschiebetüren auch eine "Öffnungshilfe" haben?

Nur bei der Baureihe 475 konnte man die Türen während der Fahrt öffnen.

Die Taschenschiebetüren der Baureihen F74, F76, F79 und A3L92 besitzen von Anfang an eine Öffnungshilfe. So ist es z. B. auch bei den 1. bis 6. Bauserien der Baureihe 420, die inzwischen nicht mehr im regulären Linieneinsatz sind.
Nö, auch bei den anderen Altbaureihen konnte man sie öffnen. Erst irgendwann nach der Wende wurden sie aufgrund einer Vorschrift ständig unter Druckluft geschlossen gehalten.

Ja, die ersten F-Baureihen öffneten sich automatisch mit Druckluft. War aber nur innovativer Luxus. Nötig war es nicht. Bei den schweren Außenschwenktüren geht es nicht anders.
Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 23:44
Zitat
Henning
Zitat
GraphXBerlin
Henning, das ist schon wieder wirr was Du schreibst. Bei den Altbaureihen waren die Türen nicht mit Druckluft verschlossen, sodaß man sie ganz normal ohne Muskelkraft während der Fahrt öffnen konnte. Und warum sollten Taschenschiebetüren auch eine "Öffnungshilfe" haben?

Nur bei der Baureihe 475 konnte man die Türen während der Fahrt öffnen.

Die Taschenschiebetüren der Baureihen F74, F76, F79 und A3L92 besitzen von Anfang an eine Öffnungshilfe. So ist es z. B. auch bei den 1. bis 6. Bauserien der Baureihe 420, die inzwischen nicht mehr im regulären Linieneinsatz sind.

Das ist nicht die Wahrheit. Alle Vorkriegsbaureihen der S-Bahn konnten auch mit offenen Türen fahren, bis das in den letzten Einsatzjahren geändert worden ist und man die Türen zwar öffnen konnte, diese sich jedoch von selbst wieder geschlossen haben. Und um die U-Bahn ging es hier nicht. Alle von Dir genannten Baureihen der U-Bahn sind jünger.
Re: Redesigns 481/482
23.01.2020 23:53
Ich habe das mit der U-Bahn und mit der Baureihe 420 erwähnt, weil "GraphXBerlin" geschrieben hat "warum sollten Taschenschiebetüren auch eine Öffnungshilfe haben?"
Zitat
GraphXBerlin
Bei den Altbaureihen waren die Türen nicht mit Druckluft verschlossen, sodaß man sie ganz normal ohne Muskelkraft während der Fahrt öffnen konnte.

Sorry, Carsten, aber dann zeige mir bitte, wie Du die Türen der S-Bahn-Altbaureihen gänzlich ohne Muskelkraft öffnen können möchtest... :-)

Viele Grüße
Arnd



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.01.2020 00:16 von Arnd Hellinger.
Hallo zusammen!

Zitat
GraphXBerlin
Ja, die ersten F-Baureihen öffneten sich automatisch mit Druckluft. War aber nur innovativer Luxus. Nötig war es nicht. Bei den schweren Außenschwenktüren geht es nicht anders.

Außenschwenktüren gab es meines Wissens bei der Berliner U-Bahn nie. Als Außenschwenktüren bezeichnet man die Bauart, wie sie in den modernisierten Berliner Tatra-Wagen vorhanden ist und auch bei Bussen weit verbreitet ist. Siehe Abbildung unten.

Die neueren Berliner U-Bahnwagen haben sogenannte Schwenkschiebetüren, ebenso modernere Eisenbahnfahrzeuge und die Berliner Niederflur-Straßenbahnwagen.

Die GT6N-Straßenbahnwagen wurden in anderen Städten allerdings auch mit Außenschwenktüren beschafft. Es könnte sogar sein, dass die BVG der einzige Besteller ist, der diese Wagen mit Schwenkschiebetüren beschafft hat (und München der einzige, der sie mit Luftfederung beschafft hat, worüber insbesondere die Köpenicker heute sehr glücklich wären, denn sie macht die Wagen sehr viel leiser). Umgekehrt ärgert man sich in München heute sehr über die Außenschwenktüren, die Probleme an barrierefreien Bahnsteigkanten bereiten.

Und ja, die Bauserien des 420 mit Taschenschiebetüren hatten in der Tat eine druckluftbetriebene Öffnungshilfe. Leider nicht sehr komfortabel ausgeführt, denn manche Fahrgäste hatten nicht genug Kraft, um diese zu aktivieren oder wussten nicht, wie es geht: An den Türgriffen stand "Zum Öffnen kurz ziehen". Man musste aber eher nicht kurz, sondern ziemlich kräftig und ruckartig ziehen, um am Ende des Betätigungswegs den Druckpunkt des Ventils zu überwinden. Schaffte oder wusste man das nicht, war es sehr mühsam, die Türen aufzuschieben. Kinder oder Senioren hatten oft Probleme damit.


Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
GraphXBerlin
Bei den Altbaureihen waren die Türen nicht mit Druckluft verschlossen, sodaß man sie ganz normal ohne Muskelkraft während der Fahrt öffnen konnte.

Sorry, Carsten, aber dann zeige mir bitte, wie Du die Türen der S-Bahn-Altbaureihen gänzlich ohne Muskelkraft öffnen können möchtest... :-)

Das ist wohl eher ein Flüchtigkeitsfehler, wenn auch ein lustiger ;)


Aber eine Frage dazu: Stimmt es, dass die Altbaureihen (Vorkriegsbaureihen) der Berliner S-Bahn tatsächlich noch mit einer Türblockierung nachgerüstet wurden? Daran kann ich mich nicht erinnern, kann da aber auch falsch liegen.

Viele Grüße
Manuel


Außenschwenktür (Ansicht von innen):

Zitat
manuelberlin
Aber eine Frage dazu: Stimmt es, dass die Altbaureihen (Vorkriegsbaureihen) der Berliner S-Bahn tatsächlich noch mit einer Türblockierung nachgerüstet wurden? Daran kann ich mich nicht erinnern, kann da aber auch falsch liegen.

Türblockierung wäre übertrieben. Ursprünglich wurden die Türen mit Druckluft geschlossen. Wenn sie dann zu waren, wurde der Druck wieder gesenkt, man konnte die Türen also problemlos aufschieben - auch während der Fahrt.
Das wurde dann so geändert, dass der Druck, der die Türen geschlossen hat auch während der Fahrt weiterhin anlag, so war dann wesentlich mehr Kraft zum öffnen notwendig. Erst kurz vor Stillstand im Bahnhof wurde der Druck gesenkt und die Türen konnten wie gewohnt geöffnet werden.

Bäderbahn
Zitat
Bäderbahn
Das wurde dann so geändert, dass der Druck, der die Türen geschlossen hat auch während der Fahrt weiterhin anlag, so war dann wesentlich mehr Kraft zum öffnen notwendig. Erst kurz vor Stillstand im Bahnhof wurde der Druck gesenkt und die Türen konnten wie gewohnt geöffnet werden.

Das ging auf Anweisungen der Aufsichtsbehörden zurück und betraf außer den S-Bahnbaureihen der DR und BVG auch die U-Bahnwagen der Reihe E III.

so long

Mario
Re: Redesigns 481/482
24.01.2020 14:59
Zitat
der weiße bim
Zitat
Bäderbahn
Das wurde dann so geändert, dass der Druck, der die Türen geschlossen hat auch während der Fahrt weiterhin anlag, so war dann wesentlich mehr Kraft zum öffnen notwendig. Erst kurz vor Stillstand im Bahnhof wurde der Druck gesenkt und die Türen konnten wie gewohnt geöffnet werden.

Das ging auf Anweisungen der Aufsichtsbehörden zurück und betraf außer den S-Bahnbaureihen der DR und BVG auch die U-Bahnwagen der Reihe E III.

Das war ja auch den D/DL so. Mit viel Kraft bekam man die Türen auf, "fielen" aber wieder zu.
Zitat
Jay
Na du bist ja wieder lustig. Wie denn sonst, wenn nicht mit Muskelkraft? Vom Anstarren allein haben die sich wohl kaum geöffnet.
Und wann bist du eigentlich das letzte Mal U-Bahn gefahren? Was haben denn A3, F & G für Türen und wie funktionieren die?
Ich habe gestern beim Schreiben auf die Schnelle mich dummerweise durch Hennings "Kraft" zu "Muskelkraft" verleiten lassen.
Wie ich später schrieb haben Deine drei genannten Typen ursprünglich keine Öffnungshilfe die genaugenommen halt nicht nötig ist.

Zitat
manuelberlin
Außenschwenktüren gab es meines Wissens bei der Berliner U-Bahn nie. Als Außenschwenktüren bezeichnet man die Bauart, wie sie in den modernisierten Berliner Tatra-Wagen vorhanden ist und auch bei Bussen weit verbreitet ist. Siehe Abbildung unten.

Die neueren Berliner U-Bahnwagen haben sogenannte Schwenkschiebetüren, ebenso modernere Eisenbahnfahrzeuge und die Berliner Niederflur-Straßenbahnwagen.
Danke Manuel. Ja, der feine mechanische Unterschied. Auf Schwenkschiebetüren wäre ich jetzt nicht gekommen. Stimmt natürlich.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen