Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausschreibung System Stadtbahn
geschrieben von merlinbt01 
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Fazit: dieses VU wird an der Vergabe der S-Bahn Berlin bestimmt schon mal nicht teilnehmen.

Warum sollten sie denn nicht an der Vergabe teilnehmen? Das ist zwar alles keine gute Werbung, aber zum einen hat die NS den angeblichen Abellio-Rückzug schon ein Stück weit dementiert und zum anderen muss das im Vergabeverfahren nicht unbedingt wertbar sein. Da das Berliner S-Bahn-Netz bisher ja eine für die DB leicht zu melkende Cashcow ist, wird das Netz sicher auch für den einen oder anderen Konkurrenten verlockend sein. Im übrigen machen sie in der Nähe von Berlin scheinbar einen besseren Job, ich kann mich als wöchentlicher Nutzer einer ihrer Regionalbahnlinien jedenfalls nicht beschweren.
Zitat
Lopi2000
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Fazit: dieses VU wird an der Vergabe der S-Bahn Berlin bestimmt schon mal nicht teilnehmen.

Warum sollten sie denn nicht an der Vergabe teilnehmen? Das ist zwar alles keine gute Werbung, aber zum einen hat die NS den angeblichen Abellio-Rückzug schon ein Stück weit dementiert und zum anderen muss das im Vergabeverfahren nicht unbedingt wertbar sein. Da das Berliner S-Bahn-Netz bisher ja eine für die DB leicht zu melkende Cashcow ist, wird das Netz sicher auch für den einen oder anderen Konkurrenten verlockend sein. Im übrigen machen sie in der Nähe von Berlin scheinbar einen besseren Job, ich kann mich als wöchentlicher Nutzer einer ihrer Regionalbahnlinien jedenfalls nicht beschweren.

Abellio hat nicht nur ein Problem in NRW.
[www.volksstimme.de]
noch was Neues bzgl. Auschreibungen an Privatbahnen in NRW:

(WAZ 22.10.2020):
Die NRW-Landesregierung ist derzeit nicht gewillt, dem finanziell angeschlagenen Eisenbahnunternehmen Abellio und anderen Privatbahnen aus der Krise zu helfen. Einmal geschlossene Verträge sind einzuhalten. [O-Ton NRW-Verkehrsministerium:] "Verkehrsunternehmen neigen dazu, bei Ausschreibungen günstige Angebote abzugeben und später, wenn der finanzielle Druck zunimmt, nach Staatshilfen zu rufen. Dieser wirtschaftlich nicht solide unterfütterte Unterbietungswettbewerb bei Ausschreibungen muss ein Ende haben."

Bin gespannt, welche EVU überhaupt teilnehmen bei der S-Bahn Ausschreibung. War es nicht schon so beim Ring, daß nur noch DB übrigblieb ?
War auch nicht verwunderlich, wenn der Ausschreibende ständig was ändert und irgendwie noch die eierlegende Wollmilchsau wollte. In der skrupellos Situation ist es gut möglich, dass sich viele nicht trauen teilzunehmen oder zu günstig zu kalkulieren.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Zitat
Lopi2000
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Fazit: dieses VU wird an der Vergabe der S-Bahn Berlin bestimmt schon mal nicht teilnehmen.

Warum sollten sie denn nicht an der Vergabe teilnehmen? Das ist zwar alles keine gute Werbung, aber zum einen hat die NS den angeblichen Abellio-Rückzug schon ein Stück weit dementiert(...).

Wenn sie wenigstens bis zum Fahrplanwechsel überhaupt noch irgendeinen Zug fahren wollen, hatten sie zu diesem angeblichen Dementi aber keine wirkliche Alternative. Welche*r Tf, Zub etc. wäre denn noch im Unternehmen geblieben, hätte NS das Ende jetzt schon bestätigt...?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Bin gespannt, welche EVU überhaupt teilnehmen bei der S-Bahn Ausschreibung. War es nicht schon so beim Ring, daß nur noch DB übrigblieb ?

Ja, es gab aber damals auch noch ganz andere Kreise, die Interesse am Betrieb hatten. Welche, die bisher in Deutschland noch gar nicht aktiv waren (die französisches RATP und ein chinesisches Eisenbahnunternehmen beispielsweise).

In Deutschland gibt es neben Abellio und Keolis mit Netinera und Transdev aber auch noch andere Großkonzerne, von denen man bisher noch nicht so negative Kommentare hörte.

Und: Nur weil ein Unternehmen in einem Teilnetz einen negativen Gewinn einfährt, heißt es ja nicht, dass man sich nicht hier bewerben kann.
Gerade die Größe und der Umfang, der hier erbracht werden soll (14 und 16 Millionen Zugkilometer), bieten Möglichkeiten diese negativen Gewinne eventuell zu schmälern.
Zitat
Arnd Hellinger
Wenn sie wenigstens bis zum Fahrplanwechsel überhaupt noch irgendeinen Zug fahren wollen, hatten sie zu diesem angeblichen Dementi aber keine wirkliche Alternative. Welche*r Tf, Zub etc. wäre denn noch im Unternehmen geblieben, hätte NS das Ende jetzt schon bestätigt...?

Eine Insolvenz hängt aber nicht an Fahrplanwechselterminen. Wenn ich Insolvenz anmelden muss, dann muss ich das zu dem Zeitpunkt, wo
mir diese Konsequenz bekannt wird, sonst macht sich das Unternehmen strafbar. Die Städtebahn Sachsen hatte auch nicht bis zum Fahrplanwechsel gewartet.
Zitat
Knut Rosenthal
Zitat
Arnd Hellinger
Wenn sie wenigstens bis zum Fahrplanwechsel überhaupt noch irgendeinen Zug fahren wollen, hatten sie zu diesem angeblichen Dementi aber keine wirkliche Alternative. Welche*r Tf, Zub etc. wäre denn noch im Unternehmen geblieben, hätte NS das Ende jetzt schon bestätigt...?

Eine Insolvenz hängt aber nicht an Fahrplanwechselterminen. Wenn ich Insolvenz anmelden muss, dann muss ich das zu dem Zeitpunkt, wo mir diese Konsequenz bekannt wird, sonst macht sich das Unternehmen strafbar. Die Städtebahn Sachsen hatte auch nicht bis zum Fahrplanwechsel gewartet.

Der Unterschied zur Städtebahn Sachsen ist die Existenz eines Mutterkonzerns Nederlandse Spoorwegen, der vor dem Hintergrund seiner eigenen Kapitalausstattung (derzeit noch?) einen gewissen Ermessensrahmen zu haben scheint, wie lange er Fehlbeträge bei Abellio noch konzernintern ausgleichen kann bzw. möchte. Schwierig für NS wird das, wenn in den Niederlanden wegen Covid19 selbst weiterhin Verkehre - damit Einnahmen - wegbrechen und die königliche Regierung ihre Staatsbahn weniger stützt...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Knut Rosenthal
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Bin gespannt, welche EVU überhaupt teilnehmen bei der S-Bahn Ausschreibung. War es nicht schon so beim Ring, daß nur noch DB übrigblieb ?

Ja, es gab aber damals auch noch ganz andere Kreise, die Interesse am Betrieb hatten. Welche, die bisher in Deutschland noch gar nicht aktiv waren (die französisches RATP und ein chinesisches Eisenbahnunternehmen beispielsweise).

Gibt es die Ausschreibungsunterlagen auch in englisch, französisch und chinesisch ? :)) Vermute mal nur in englisch und dann sollte sich derjenige mal melden, der CR (China Rail) das S-Bahnsystem Berlin mit seinen vielen Besonderheiten (zum übrigen Bahnnetz in Deutschland) erklären kann, also deutsch-> englisch-> chinesisch.
Zitat
Knut Rosenthal
In Deutschland gibt es neben Abellio und Keolis mit Netinera und Transdev aber auch noch andere Großkonzerne, von denen man bisher noch nicht so negative Kommentare hörte.

Keolis sollte ab Dezember letzten Jahres die S-Bahnlinien S1 und S4 im Netz Rhein-Ruhr betreiben, weshalb ein Teil der Baureihe 422 mit bunten Sitzen ausgestattet wurden. Diese Fahrzeuge verkehren zwar seit dem genannten Zeitpunkt auf den genannten Linien, aber die DB hat den Vertrag mit Keolis kurz vor Beginn gekündigt, weil nicht genügend Lokführer bei diesem Unternehmen zur Verfügung steht. DB Regio betreibt also diese beiden Linien weiter. Siehe [de.wikipedia.org] und [de.wikipedia.org]
Zitat
Henning
Keolis sollte ab Dezember letzten Jahres die S-Bahnlinien S1 und S4 im Netz Rhein-Ruhr betreiben, weshalb ein Teil der Baureihe 422 mit bunten Sitzen ausgestattet wurden. Diese Fahrzeuge verkehren zwar seit dem genannten Zeitpunkt auf den genannten Linien, aber die DB hat den Vertrag mit Keolis kurz vor Beginn gekündigt, weil nicht genügend Lokführer bei diesem Unternehmen zur Verfügung steht. DB Regio betreibt also diese beiden Linien weiter. Siehe [de.wikipedia.org] und [de.wikipedia.org]

Ja, ich meinte Transdev und Netinera, von denen man nichts derartiges gehört. Keolis hat seinen Rückzug durch Nichtteilnahme in NRW schon eingeleitet.
Bei Abellio gibts ja aus bekannten Gründen derzeit ein wenig Hektik.
Zitat
Jim Knopf vom Niederrhein
Gibt es die Ausschreibungsunterlagen auch in englisch, französisch und chinesisch ? :)) Vermute mal nur in englisch und dann sollte sich derjenige mal melden, der CR (China Rail) das S-Bahnsystem Berlin mit seinen vielen Besonderheiten (zum übrigen Bahnnetz in Deutschland) erklären kann, also deutsch-> englisch-> chinesisch.

Auch die Köpfe von Go-Ahead kommen "von der Insel" / Transdev aus Frankreich / Netinera aus Italien. Deshalb sprechen die
Mitarbeiter und Geschäftsführer der deutschen Tochtergesellschaften trotzdem kein Englisch. Es gibt darüber hinaus
tatsächlich Leute die mehrere Sprachen sprechen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen