Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
ÖPNV-Anbindung an den neuen Flughafen Berlin Brandenburg
geschrieben von Harald Tschirner 
Zitat
Flexist
Zitat
Nemo
Man dann aber auch niemandem erklären, dass der Regionalverkehr am Ostbahnhof durchfährt, während der Fernverkehr hält - in einem hierarchischen System der Zuggattungen ist dieser Fall nicht definiert.

Stimmt. Mein Fehler. ;)

Dann ändere das bitte schleunigst.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
Nemo
Für den Flughafenexpress ist es ab Hauptbahnhof natürlich richtig, dass man ab Tiefbahnhof über Südkreuz etwa 10 min schneller ist, als obenrum. Für die anderen Bahnhöfe entlang der Stadtbahn ist es aber anders, schon alleine durch das Umsteigen würde man am Hauptbahnhof diese 10min wieder verlieren. Das ist dann aber lediglich eine Option, wenn man den Flughafenexpress irgendwie entlasten müsste.

Du sprichst einen wichtigen Punkt an. Wenn die Dresdner Bahn fertig ist, fahren alle 15 min Expresszüge zum Hbf. Warum eigentlich?
Es ist ja nicht so, dass der Standardfluggast nach dem Flug zum Hbf in Berlin möchte. Berlin ist groß. Besser wären gute, umsteigefreie Verbindungen in alle Richtungen. Der FEX sollte also nach 2025 natürlich auch nach Spandau und alternierend nach Gesundbrunnen durchgebunden werden. Alles andere ist doch Fahrgastveräppelung. Es ist heute schon nervig aus Süden (z. B. Leipzig, Erfurt, Frankfurt, München) im Hbf. tief anzukommen und von dort dann noch genausolange nach Hause zu benötigen, wie aus Leipzig zum Berliner Hbf.

Stand jetzt ist mit dem derzeitigen FEX bspw. der Norden über Gesundbrunnen gut angebunden. Das fällt dann ab 2025 weg. Die Anreise aus
Nordberlin wird dann also nicht wirklich schneller, da man erstmal zum Hbf kommen muss.

Für eine perfekte Anbindung des Flughafens fehlen vielerorts allerdings die "richtigen" und wichtigen - und eigentlich auf dem Papier gewollten - Regionalbahnhöfe im B-Bereich. Und da ändert sich erstmal ja nix. Selbst Buckower Chaussee ist zwar gewollt, aber nicht bestellt (korrekt?). Und wenn, wird der FEX wohl durchfahren und bildhaft gesprochen den Südberlinern dort einen Stinkefinger zeigen...
Zitat
TomB
Zitat
Nemo
Für den Flughafenexpress ist es ab Hauptbahnhof natürlich richtig, dass man ab Tiefbahnhof über Südkreuz etwa 10 min schneller ist, als obenrum. Für die anderen Bahnhöfe entlang der Stadtbahn ist es aber anders, schon alleine durch das Umsteigen würde man am Hauptbahnhof diese 10min wieder verlieren. Das ist dann aber lediglich eine Option, wenn man den Flughafenexpress irgendwie entlasten müsste.

Du sprichst einen wichtigen Punkt an. Wenn die Dresdner Bahn fertig ist, fahren alle 15 min Expresszüge zum Hbf. Warum eigentlich?
Es ist ja nicht so, dass der Standardfluggast nach dem Flug zum Hbf in Berlin möchte. Berlin ist groß. Besser wären gute, umsteigefreie Verbindungen in alle Richtungen. Der FEX sollte also nach 2025 natürlich auch nach Spandau und alternierend nach Gesundbrunnen durchgebunden werden. Alles andere ist doch Fahrgastveräppelung. Es ist heute schon nervig aus Süden (z. B. Leipzig, Erfurt, Frankfurt, München) im Hbf. tief anzukommen und von dort dann noch genausolange nach Hause zu benötigen, wie aus Leipzig zum Berliner Hbf.

Stand jetzt ist mit dem derzeitigen FEX bspw. der Norden über Gesundbrunnen gut angebunden. Das fällt dann ab 2025 weg. Die Anreise aus
Nordberlin wird dann also nicht wirklich schneller, da man erstmal zum Hbf kommen muss.

Für eine perfekte Anbindung des Flughafens fehlen vielerorts allerdings die "richtigen" und wichtigen - und eigentlich auf dem Papier gewollten - Regionalbahnhöfe im B-Bereich. Und da ändert sich erstmal ja nix. Selbst Buckower Chaussee ist zwar gewollt, aber nicht bestellt (korrekt?). Und wenn, wird der FEX wohl durchfahren und bildhaft gesprochen den Südberlinern dort einen Stinkefinger zeigen...

Wollte man den FEX nicht eigentlich mal als Ringlinie fahren lassen? Würde sich zumindest gut anbieten.
Zitat
TomB
Zitat
Nemo
Für den Flughafenexpress ist es ab Hauptbahnhof natürlich richtig, dass man ab Tiefbahnhof über Südkreuz etwa 10 min schneller ist, als obenrum. Für die anderen Bahnhöfe entlang der Stadtbahn ist es aber anders, schon alleine durch das Umsteigen würde man am Hauptbahnhof diese 10min wieder verlieren. Das ist dann aber lediglich eine Option, wenn man den Flughafenexpress irgendwie entlasten müsste.

Du sprichst einen wichtigen Punkt an. Wenn die Dresdner Bahn fertig ist, fahren alle 15 min Expresszüge zum Hbf. Warum eigentlich?

Weil ein 15min-Takt ein einfaches, für fast jeden Menschen verständliches Angebot ist, das es auch Unkundigen ermöglicht, einen günstigen Weg zum Flughafen zu finden, ohne in Fahrpläne zu gucken oder Apps zu bemühen. Das senkt Berührungsängste von eigentlichen Nicht-ÖPNV-Kunden. Gerade hier liegt ja bei dieser Verbindung Potenzial, also bei Leuten, die Tegel wegen der tollen Auto und Taxianbindung für den besten Flughafen der Welt halten und die sich jetzt über die ach so schlechte Anbindung vom BER und den wahnsinnig langen Weg aufregen. Verästelungen sind hier zwar möglich, sie erschweren jedoch eine effektive Kommunikation des Expresses und sie sind der Zuverlässigkeit und Stabilität des Taktes nicht dienlich. Zusätzliche Angebote sind natürlich immer möglich.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Es ist ja auch nicht so, als würde der Flughafen exklusiv vom FEX angefahren. Am Potsdamer Platz wird er ja hoffentlich auch halten, oder?


Zur Ringlinie. Schön, wie die Frage alle paar Monate wieder auftaucht. In ein paar Jahren ist das vielleicht die neue U4 :-)

Also, die Ringlinie war nur als Notoption geplant, für die Zeit bis zur Fertigstellung der Wiesenweg-Brücke. Wegen der Überlastung von Genshagener Heide und der Lichtenberger Unwegfahrt, war dann die Einbahnschienen-Lösung der Kompromiss. (Beide Richtungen über Lichtenberg ging eigentlich weswegen nicht?) Halte ich für einen niedrigschwelligen Flughafenzubringer für etwas kompliziert.
Zitat
Nemo
Weil ein 15min-Takt ein einfaches, für fast jeden Menschen verständliches Angebot ist, das es auch Unkundigen ermöglicht, einen günstigen Weg zum Flughafen zu finden, ohne in Fahrpläne zu gucken oder Apps zu bemühen. Das senkt Berührungsängste von eigentlichen Nicht-ÖPNV-Kunden.

Mir ging es nicht um den 15-Minuten-Takt, sondern um die Endstation. Die Durchbindung wäre ja ein zusätzliches Angebot.
Zitat
TomB
Zitat
Nemo
Weil ein 15min-Takt ein einfaches, für fast jeden Menschen verständliches Angebot ist, das es auch Unkundigen ermöglicht, einen günstigen Weg zum Flughafen zu finden, ohne in Fahrpläne zu gucken oder Apps zu bemühen. Das senkt Berührungsängste von eigentlichen Nicht-ÖPNV-Kunden.

Mir ging es nicht um den 15-Minuten-Takt, sondern um die Endstation. Die Durchbindung wäre ja ein zusätzliches Angebot.
Nun, zumindest könnte man testweise jeden zweiten Zug über Gesundbrunnen nach Spandau durchbinden. Aber ich schätze mal ganz vorsichtig, dass nicht viele nach Wedding oder Spandau wollen. Sicherlich gibt es auch da Hotels bzw. wohnen da Reisende. Aber ich befürchte eher, dass die Züge ab Hauptbahnhof kaum noch Passagiere haben sodaß sich diese Leistung lohnt.
Aber auch fraglich wieviel von Spandau oder Gesundbrunnen zum Flughafen ein- bzw. Zusteigen. Wie gesagt, könnte man testen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.2020 22:23 von GraphXBerlin.
Zitat
TomB

Du sprichst einen wichtigen Punkt an. Wenn die Dresdner Bahn fertig ist, fahren alle 15 min Expresszüge zum Hbf. Warum eigentlich?
Es ist ja nicht so, dass der Standardfluggast nach dem Flug zum Hbf in Berlin möchte. Berlin ist groß. Besser wären gute, umsteigefreie Verbindungen in alle Richtungen. Der FEX sollte also nach 2025 natürlich auch nach Spandau und alternierend nach Gesundbrunnen durchgebunden werden. Alles andere ist doch Fahrgastveräppelung

Die S9 fährt nach Spandau. Die Bus+U7-Kombi fährt auch nach Spandau. Mit Umstieg in Südkreuz/Potsdamer Platz/Hauptbahnhof kommt man auch schnell mit der Regionalbahn weiter nach Spandau. Ab Hauptbahnhof gibt es Regionalbahnen und bald eine S-Bahn nach Gesundbrunnen. Wem soll man es denn alles recht machen? Die Existenzgrundlage eines Flughafenshuttles ist seine Schnelligkeit, Einfachheit und Berechenbarkeit. Weitere Strecken oder Auffächern sorgen für eine höhere Verspätungsanfälligkeit.
Allerdings hat man tatsächlich bei einem weiteren fehlenden und zumutbaren Halt im Süden von Berlin arg geschlampt.

Zitat
TomB
Es ist heute schon nervig aus Süden (z. B. Leipzig, Erfurt, Frankfurt, München) im Hbf. tief anzukommen und von dort dann noch genausolange nach Hause zu benötigen, wie aus Leipzig zum Berliner Hbf.

1. Was ist mit Südkreuz?
2. Das ist dein individuelles Problem in einer großen Stadt namens Berlin. Wie oft soll denn der ICE aus deinen Beispielen halten, bevor der den Hauptbahnhof erreicht? Die Fahrgastzu- und ausstiege sind in Spandau und Südkreuz auf den ICE bezogen relativ überschaubar (augenscheinlich). Dennoch sind diese Halte sehr wichtig. Eine noch feinere Verteilung möchte man dem Fahrgast von Leipzig nach Hamburg wohl kaum zumuten.
Ich bin viele Jahre lang mit dem ICE bei der Einfahrt in meine Stadt 300m an meinem Haus an der Stadtgrenze vorbeigefahren. Trotzdem musste ich mich noch 20 Minuten bis zum dortigen Hauptbahnhof gedulden, um dann bestenfalls 30 Minuten mit der S-Bahn wieder zurückzufahren. Ein ICE als Regionalbahn macht es mehr Leuten bei der Anreise recht, aber dann dauert die Fahrt auch 3 Stunden länger.
Wird es denn über die Anhalter Bahn gar keinen FEX geben? Nur den IC, glaube ich? Wenn man googled findet man in den unterschiedlichen Karten, dass sich die Pläne zur Anbindung durchaus verändert haben, noch in kurzer Zeit.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Wird es denn über die Anhalter Bahn gar keinen FEX geben? Nur den IC, glaube ich? Wenn man googled findet man in den unterschiedlichen Karten, dass sich die Pläne zur Anbindung durchaus verändert haben, noch in kurzer Zeit.

Nö, das wird zu eng am Schweineohr.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Trittbrettfahrer
Zitat
TomB
Es ist heute schon nervig aus Süden (z. B. Leipzig, Erfurt, Frankfurt, München) im Hbf. tief anzukommen und von dort dann noch genausolange nach Hause zu benötigen, wie aus Leipzig zum Berliner Hbf.

1. Was ist mit Südkreuz?

In meinem individuellen Fall sollte man meinen, Südkreuz sei der Fernbahnhof der Wahl. Die Realität ist jedoch eine andere, tatsächlich benötige ich zu allen drei Fernbahnhöfen (Gesundbrunnen, Hauptbahnhof, Südkreuz) jeweils eine Stunde. Daher mache ich es von anderen Faktoren abhängig, welcher Bahnhof letztendlich von mir genutzt wird. Als ich im August nach Dresden fuhr, fand ich es angenehm, in Schönefeld zuzusteigen.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
Trittbrettfahrer
1. Was ist mit Südkreuz?
2. Das ist dein individuelles Problem in einer großen Stadt namens Berlin. Wie oft soll denn der ICE aus deinen Beispielen halten, bevor der den Hauptbahnhof erreicht? Die Fahrgastzu- und ausstiege sind in Spandau und Südkreuz auf den ICE bezogen relativ überschaubar (augenscheinlich). Dennoch sind diese Halte sehr wichtig. Eine noch feinere Verteilung möchte man dem Fahrgast von Leipzig nach Hamburg wohl kaum zumuten.
Ich bin viele Jahre lang mit dem ICE bei der Einfahrt in meine Stadt 300m an meinem Haus an der Stadtgrenze vorbeigefahren. Trotzdem musste ich mich noch 20 Minuten bis zum dortigen Hauptbahnhof gedulden, um dann bestenfalls 30 Minuten mit der S-Bahn wieder zurückzufahren. Ein ICE als Regionalbahn macht es mehr Leuten bei der Anreise recht, aber dann dauert die Fahrt auch 3 Stunden länger.

Du hast mich falsch verstanden. Es geht nicht um den ICE, sondern um die fehlende, direkte Erreichbarkeit des Hbf. Das sollte sich ja potentiell irgendwann mit S21 verbessern.
Gab es eigentlich auch irgendwann Überlegungen, den FEX aus dem VBB-Tarif herauszunehmen? So etwas wie der CAT in Wien wäre ja durchaus denkbar. Es müssen auch nicht gleich 12 Euro sein, aber so ein Check-in am Bahnhof ist doch eine stoiber äh super Sache.
Zitat
hvhasel
Gab es eigentlich auch irgendwann Überlegungen, den FEX aus dem VBB-Tarif herauszunehmen? So etwas wie der CAT in Wien wäre ja durchaus denkbar. Es müssen auch nicht gleich 12 Euro sein, aber so ein Check-in am Bahnhof ist doch eine stoiber äh super Sache.

Der CAT hat in Wien-Mitte allerdings auch einen eigenen Bahnsteig samt eigenem Zugang, an dem dann auch der Check-In- und Gepäckaufgabe-Bereich liegt. Und der Preis für den tollen CAT ist eine Taktlücke auf der S-Bahn-Stammstrecke und ein 30-min-Takt auf der Wiener S7.
Zitat
hvhasel
Gab es eigentlich auch irgendwann Überlegungen, den FEX aus dem VBB-Tarif herauszunehmen?

Die gab es zu Zeiten, als man dachte, Dresdener Bahn und Flughafen würden zusammen 2011 fertig, durchaus.

Siehe etwa dort

Signal 2006
(Kapitel 2).
Zitat
Global Fisch
Die gab es zu Zeiten, als man dachte, Dresdener Bahn und Flughafen würden zusammen 2011 fertig, durchaus.

Siehe etwa dort

Signal 2006
(Kapitel 2).

Sehr interessant, danke!
Ab wann wird es den Bus X71 geben?

Weder an der X11-Haltestelle in Lichterfelde Ost (Fahrplan) noch am Linienplan im X11-Bus habe ich eine Umsteigemöglichkeit zum X71 gefunden.

Auch im Online-Busnetz der BVG ist die Linie nicht eingezeichnet.
Ab 8.11.


Zumindest hier: [fahrinfo.bvg.de]

ist er drin.
Zitat
DaniOnline
Ab wann wird es den Bus X71 geben?

Weder an der X11-Haltestelle in Lichterfelde Ost (Fahrplan) noch am Linienplan im X11-Bus habe ich eine Umsteigemöglichkeit zum X71 gefunden.

Auch im Online-Busnetz der BVG ist die Linie nicht eingezeichnet.

Er ist eingezeichnet, wenn man die Karte auf der Seite nutzt und nicht den Download.

Im Fahrplanwechsel Thema steht das alles übrigens drin. ;)

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen