Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausbau Dresdener Bahn und S2 zwischen Lichtenrade und Rangsdorf
geschrieben von Arnd Hellinger 
Danke, vor allem für die Zeichnungsausschnitte. Das erklärt mir auch den Verlauf der geplanten Strecke in Openrailwaymap, wo die S21 nach einigen Metern vom Rand in die Mitte der Gebäude schwenkt. Das ist also der Verlauf einer durchgehenden Vorleistung in Form eines Hohlraumes.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Das Gleis müsste aber irgendwie von der Straße unter die Häuser kommen, ...

Das wird extrem schwierig, da sich in alten Projektzeichnungen kein Hinweis darauf findet.

Nun mal eine Rückfrage: Im aktuellen Signal steht im S6-Artikel auf Seite 12 (Unterschrift linkes Bild) drin, dass die Fundamente eines Hauses der S21 am Potsdamer Platz im Weg sind. Betrifft das jetzt nur dieses eine hier diskutierte Gleis oder hat man die es geschafft die S21 am Potsdamer Platz komplett zuzubauen? Was dann natürlich wiederum die Frage nach der Sinnhaftigkeit der Vorleistungen aufwerfen würde.

[www.igeb.org]

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Das Gleis müsste aber irgendwie von der Straße unter die Häuser kommen, ...

Das wird extrem schwierig, da sich in alten Projektzeichnungen kein Hinweis darauf findet.

Nun mal eine Rückfrage: Im aktuellen Signal steht im S6-Artikel auf Seite 12 (Unterschrift linkes Bild) drin, dass die Fundamente eines Hauses der S21 am Potsdamer Platz im Weg sind. Betrifft das jetzt nur dieses eine hier diskutierte Gleis oder hat man die es geschafft die S21 am Potsdamer Platz komplett zuzubauen? Was dann natürlich wiederum die Frage nach der Sinnhaftigkeit der Vorleistungen aufwerfen würde.

[www.igeb.org]

Da geht es genau um das eine Gleis. Die anderen beiden Gleise sind vorgeleistet.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Da geht es genau um das eine Gleis. Die anderen beiden Gleise sind vorgeleistet.

Besonders deutlich wird es im Grundriss, der gemeinsam mit sehr vielen anderen Unterlagen im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung von Planungsleistungen zur S21 veröffentlicht wurde (und dort m.E. als Anlage 5.3.1. innerhalb einer 700 MB großen zip-Datei noch immer zum Download angeboten wird): [ted.europa.eu]

Man erkennt oben rechts die gestrichelt eingetragenen Alt-Vorleistung, die aktuelle zweigleisige S21-Vorleistung und-freihaltung sowie die beiden östlichen Röhren des Fernbahn-Tunnels. Durch die Verankerungen des Kopfbaus und die südlich davon stehenden tragenden Schlitzwände aus Stahlbeton ist keine Vereinigungsmöglichkeit der nach Süden führenden Gleistrassen vor den massiven Aufschüttungen an den Fernbahnröhren erkennbar. Dafür sind die Lücken zwischen den einzelnen Schlitzwänden zu kurz.

so long

Mario


Das ist alles sehr interessant, hat aber nun inzwischen gar nichts mehr mit der "Dresdener Bahn und S2 zwischen Lichtenrade und Rangsdorf" zu tun.

@Moderation: Lassen sich die letzten Beiträge bzgl. Gesundbrunnen und Potsdamer Platz in einen separaten Thread abtrennen?

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
... hat aber nun inzwischen gar nichts mehr mit der "Dresdener Bahn und S2 zwischen Lichtenrade und Rangsdorf" zu tun.

Damit hast du völlig recht, das gehört eigentlich zum Thema S21.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
andre_de
... hat aber nun inzwischen gar nichts mehr mit der "Dresdener Bahn und S2 zwischen Lichtenrade und Rangsdorf" zu tun.

Damit hast du völlig recht, das gehört eigentlich zum Thema S21.

Ich wollte auch schon darauf hinweisen, dass... :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
andre_de

Hallo Joe,

Warst Du zufällig auch südlich von Mahlow, u.a. Mahlower Kurve?

Ich war heute dort und habe einen(!) Bagger in der Mahlower Kurve gesichtet...
Bilder kommen morgen.
Hier die Bilder aus der Mahlower Kurve.


Blick in Richtung Südwesten auf das Stellwerk und die S-Bahn vom Lindenring aus


Bilder vom Glasower Damm nach Westen



Und "Richtung" S Blankenfelde

Danke für den Link. Ich finde es ja etwas kurzsichtig, die Verbindungskurve Blankenfelde <-> Schönefeld auf ein Gleis zurückzubauen und auch die Chance nicht zu nutzen, die Verbindungskurve Blankenfelde <-> Diedersdorf auf zwei Gleise zu erweitern.
Zitat
TomB
Danke für den Link. Ich finde es ja etwas kurzsichtig, die Verbindungskurve Blankenfelde <-> Schönefeld auf ein Gleis zurückzubauen und auch die Chance nicht zu nutzen, die Verbindungskurve Blankenfelde <-> Diedersdorf auf zwei Gleise zu erweitern.

"Kurzsichtigkeit" ist der zweite Name dieses ganzen Projekts ;-)
Hallo,

einen Tag nach Veröffentlichung des "Bürgerinformationsvideos" ist ein weiteres Video im YouTube-Kanal der DB Netze AG zur Dresdner Bahn veröffentlicht worden. Es handelt sich um eine "Befliegung" der Strecke vom Bahnhof Blankenfelde bis kurz vor dem Südkreuz mit einer Kameradrohne, allerdings ist diese schon am 23. und 24. April 2018 erfolgt:



Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Was gewinnt man eigentlich durch die Aufgabe des zweiten Gleises der Mahlower Kurve? Einige Züge werden ja als Spitzkehre zum Flughafen fahren und weiter in die Stadt, sowie auch umgekehrt.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
@Heidekraut: Man gewinnt nichts, aber man spart Unterhaltungskosten. Eine oft gezeigte Folie der Bahn zeigt, dass ein Ausbau so bemessen sein muss, dass eine angemessene Betriebsqualität für den geplanten Zielfahrplan möglich ist. Gibt die derzeitige Strecke zu viel (unnötige) Kapazität her, dann handelt es sich um die Kategorie "Premium", die dann auf den für den geplanten Zielfahrplan notwendigen Ausbaustandard rückgebaut werden muss.

Sprich: für nur einen oder zwei Züge pro Stunde darf es keine zwei Gleise geben.

Ich kann mich übrigens noch erinnern, dass ein Bahnmanager so um 2006 auf einer Führung mal sagte, dass der Berliner HBF total überdimensioniert ist und man den heute (also 2006) nicht mehr so planen/bauen würde.

Knapp 14 Jahre später gilt die Infrastruktur als überlastet.

Heute baut man Stuttgart 21.

Das wird dann wohl so enden: Das passt...
Es ist wie bei Corona, man entscheidet nur noch von heut auf morgen und ein perspektivisches Denken ist den Planern abhanden gekommen. Aber danke für die Erläuterung.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Kurz noch "korinthengekackt":

Die Mahlower Kurve wird komplett neu gebaut mit zwei Gleisen, sodass man niveaufrei vom Südkreuz kommend die beiden Hauptgleisen des Außerrings (BAR) unterfährt und somit niveaufrei bis unter das Terminal kommt.

Die Schönefelder Kurve wird auf ein Gleis zurückgebaut, der BAR erhält quasi die Gleislage der (noch) beiden nach Blankenfelde abzweigenden Gleise und man kann ohne jegliche Kreuzung mit dem Flughafen-Express von Seddin kommend bis zur Wuhlheide fahren.
Auf der Schönefelder Kurve sind pro Richtung 1,5 Züge die Stunde vorgesehen zzgl. Güterzüge
Ja, danke, habe ich verwechselt.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Hier [www.youtube.com] kann man sich einen Überblick über das Gesamtprojekt von oben verschaffen...

Dieser Beitrag kann gelöscht werden, denn Thomas Krickstadt hatte den Link schon vor mir gepostet.

Viele Grüße
Arnd



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.04.2020 21:35 von Arnd Hellinger.
Zitat
DerMichael
@Heidekraut: Man gewinnt nichts, aber man spart Unterhaltungskosten. Eine oft gezeigte Folie der Bahn zeigt, dass ein Ausbau so bemessen sein muss, dass eine angemessene Betriebsqualität für den geplanten Zielfahrplan möglich ist. Gibt die derzeitige Strecke zu viel (unnötige) Kapazität her, dann handelt es sich um die Kategorie "Premium", die dann auf den für den geplanten Zielfahrplan notwendigen Ausbaustandard rückgebaut werden muss.

Sprich: für nur einen oder zwei Züge pro Stunde darf es keine zwei Gleise geben.

Ich kann mich übrigens noch erinnern, dass ein Bahnmanager so um 2006 auf einer Führung mal sagte, dass der Berliner HBF total überdimensioniert ist und man den heute (also 2006) nicht mehr so planen/bauen würde.

Knapp 14 Jahre später gilt die Infrastruktur als überlastet.

Unabhängig davon, dass ich den Rückbau von bestehender Infrastruktur auch nicht gutheiße: Man spart neben Unterhalt vor allem die zwei Mal zweigleisige Einbindung dieser Kurve in die jeweils neue Infrastruktur. Und da diese Einbindungen ohnehin nicht höhenfrei erfolgen würden, kann eine zweigleisige Kurve ihre Stärke auch tatsächlich nur bei Begegnungen auf dieser Kurve ausspielen. Das gibt das Betriebsprogramm dan wohl tatsächlich nicht her. Und da man zum Glück die Fläche des zweiten Gleises nicht überbaut, verbaut man sich dort auch keine Option für die Zukunft.

Seit wann gilt denn der Hauptbahnhof offiziell als überlastete Infrastruktur? Ich hatte so was für die Nord-Süd-Strecke gelesen, nicht speziell für den Hauptbahnhof, und auch für diese Strecke ist das noch nicht richtig plausibel.

@Heidekraut: Wem die Flächen zwischen Motzener Gütergleis und Dresdener Bahn gehören, weiß ich nicht. Dazu müsste man in den Grunderwerbsplan schauen, der liegt mir aber nicht vor.

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.04.2020 22:15 von andre_de.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen