Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram Alexanderplatz: „Durchlassfähigkeit“ und Wendeschleife
geschrieben von Mont Klamott 
Ich meinte die Einsetzer bis LaPe fahren direkt hintereinander, dann kommt lange nichts, anschließend alle regulären Bahnen „in die Stadt“ direkt hintereinander. Somit sitzt man, wenn man den Einsetzter nimmt, doch wieder LaPe, um dann die reguläre Bahn 10 Minuten später zu nehmen. Somit kann man gleich auf die durchgehende M6, im Extremfall 20 Minuten warten.
Wenn ich im Fit X Oderbruchstr bin, suche ich mir oft schon vorher die Abfahrtszeiten raus, um nicht den „LaPe“ zu bekommen.

Zitat
B-V 3313
Zitat
Mont Klamott
Ich erwähnte auch, dass man in der Regel Landsberger Allee/Petersburger Str. keinen Anschluss bekommt. M5,6,8 kommen oft direkt hintereinander, was beim 20 Minuten Takt nach 20/21 Uhr recht ärgerlich ist.

Direkt hintereinander = Anschluss.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2020 08:12 von Mont Klamott.
Zitat
der weiße bim
Zitat
Slighter
Wer fährt denn bitte aus der Innenstadt willentlich zum Eastgate oder Cinemax nach Marzahn?

Der wahre Straßenbahn-Fetischist und S-Bahn-/Schnellbahn-Hasser. Wir sind schließlich eine multikulturelle Gesellschaft, da gibt es kein Tabu ;-)

Ich akzeptiere und liebe alle Lebens- und Transportformen. Nicht nur im Pride Month.
Zitat
Slighter
Wer fährt denn bitte aus der Innenstadt willentlich zum Eastgate oder Cinemax nach Marzahn?

Es soll ja Gerüchten zufolge auch noch zuweilen soziale Kontakte über die Ringbahn hinaus geben. :) Und wenn dann eben Freunde in Marzahn wohnen, trifft man sich eben da. In welch absurden Stadtteilen ich schon unterwegs war, um Leute zu treffen... habt ihr schon mal von diesem Steglitz gehört? Aber halt, mein Augen blinzen schon wieder - meine Therapeutin hat gesagt, ich soll nicht mehr darüber reden!

Zitat
Slighter
Aber wollen die Mollstraßler wirklich so in Massen mit der M6/M8 gen Nordost, dass man deswegen abends den Takt deutlich verbessern sollte?

Nicht nur die würden ja von dichteren Takten profitieren, sondern z.B. auch Besucher/innen des Volksparks Friedrichshains oder Angestellte des Klinikums im Friedrichshain, die in Lichtenberg oder Marzahn wohnen.

Davon abgesehen profitierten ja nicht nur die, die bis nach Marzahn oder Lichtenberg fahren möchten - auch die Anbindung an Ringbahn und S8/S85 wäre viel besser. Oder vom Alex in die Wohngebiete innerhalb der Ringbahn.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2020 22:20 von def.
Vor dem "Cubix-Kino" in der Rathausstr. beginnt man wohl bereits mit der "Wiederherstellung" der Oberfläche der Fussgängerzone. Zumindest sieht das von dem Regionalbahnsteig so aus...es geht rasch voran. Warum verschwendet man Arbeitszeit, Geld und Baumaterial, anstatt dort eine Stumpfendstelle z.B.für die M6 wenigstens schonmal vorzubereiten...und so gleich eine Anknüpfung für die spätere M4-Verlängerung zum Potsdamer Platz gleich mit?
Dann endet die M6 dort, die M4 endet wie derzeit in der Dircksenstr.....aber für immer bis zur PP-Verlängerung und nur die M5 fährt noch weiter via Hackescher Markt zum HBF....und die 18 dann via Hack. Markt zum Kupfergraben, aber nur jede 2. Fahrt. Die anderen Fahrten enden am Hackeschen Markt.
Dafür bräuchte es den politischen Willen, ein Planfeststellungsverfahren, Bürgereinwände, Ausschreibungen etc..

Die 18 zum Alexanderplatz ist hingegen im Nahverkehrsplan von der Landesregierung festgeschrieben, mit dem Zusatz, dass erst die Durchlassfähigkeit am Alexanderplatz hergestellt werden muss. Damit ist die Kreuzung an der Alexanderstrasse gemeint.
Ich verstehe nicht, dass der IGEB sich nicht dafür einsetzt und stattdessen Pläne für eine City-Stammstrecke (S6) entwickelt, die dann doch nur in der Schublade verschwinden.


Zitat
BobV
Vor dem "Cubix-Kino" in der Rathausstr. beginnt man wohl bereits mit der "Wiederherstellung" der Oberfläche der Fussgängerzone. Zumindest sieht das von dem Regionalbahnsteig so aus...es geht rasch voran. Warum verschwendet man Arbeitszeit, Geld und Baumaterial, anstatt dort eine Stumpfendstelle z.B.für die M6 wenigstens schonmal vorzubereiten...und so gleich eine Anknüpfung für die spätere M4-Verlängerung zum Potsdamer Platz gleich mit?
Dann endet die M6 dort, die M4 endet wie derzeit in der Dircksenstr.....aber für immer bis zur PP-Verlängerung und nur die M5 fährt noch weiter via Hackescher Markt zum HBF....und die 18 dann via Hack. Markt zum Kupfergraben, aber nur jede 2. Fahrt. Die anderen Fahrten enden am Hackeschen Markt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.2020 21:45 von Mont Klamott.
Zitat
Mont Klamott
Dafür bräuchte es den politischen Willen, ein Planfeststellungsverfahren, Bürgereinwände, Ausschreibungen etc..

Die 18 zum Alexanderplatz ist hingegen im Nahverkehrsplan von der Landesregierung festgeschrieben, mit dem Zusatz, dass erst die Durchlassfähigkeit am Alexanderplatz hergestellt werden muss. Damit ist die Kreuzung an der Alexanderstrasse gemeint.
Ich verstehe nicht, dass der IGEB sich nicht dafür einsetzt und stattdessen Pläne für eine City-Stammstrecke (S6) entwickelt, die dann doch nur in der Schublade verschwinden.


Zitat
BobV
Vor dem "Cubix-Kino" in der Rathausstr. beginnt man wohl bereits mit der "Wiederherstellung" der Oberfläche der Fussgängerzone. Zumindest sieht das von dem Regionalbahnsteig so aus...es geht rasch voran. Warum verschwendet man Arbeitszeit, Geld und Baumaterial, anstatt dort eine Stumpfendstelle z.B.für die M6 wenigstens schonmal vorzubereiten...und so gleich eine Anknüpfung für die spätere M4-Verlängerung zum Potsdamer Platz gleich mit?
Dann endet die M6 dort, die M4 endet wie derzeit in der Dircksenstr.....aber für immer bis zur PP-Verlängerung und nur die M5 fährt noch weiter via Hackescher Markt zum HBF....und die 18 dann via Hack. Markt zum Kupfergraben, aber nur jede 2. Fahrt. Die anderen Fahrten enden am Hackeschen Markt.

Warum muss denn eigentlich die 18 unbedingt über "Alex 1" geführt werden? Wieso nicht erst ab Prenzlauer Tor über "Alex II" und dann entweder zum S+U Alex/Dircksenstr. am 2.Gleis enden lassen oder weiter geradeaus zum S Hack. Markt bzw. Kupfergraben oder die M2 zum Hack. Markt bzw. Kupfergraben führen und die 18 ersetzt somit die M2 am S+U Alex/Dircksenstr.?!
Das wären doch zumindest nachdenkenswerte Alternativen? Alex 1 ist völlig überlastet während Alex II unterfordert ist mit nur der M2 und dann auch nur bis zur Dircksenstr.? Keine Tram-Linie fährt die Karl-Liebknecht-Str. komplett durch bis Spandauer Straße...warum eigentlich nicht?(außer natürlich als Umleitungsstrecke bei Bauarbeiten oder Veranstaltungen AUF dem Alex selbst)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.2020 22:00 von BobV.
Die M2 fährt im 5 Minuten-Takt. Man könnte die 18 auch wunderbar über Rosa-Luxemburg-Platz und Weinmeisterstr. zum Hackeschen Markt führen (so wie derzeit die M5, M6 Umleitung bis 11.07.2020 besteht). Aber dafür müsste erstmal ein Politiker den Nahverkehrsplan ändern. Der U Weinmeisterstr. wurde vor einigen Jahren komplett vom Strassenbahnnetz abgehangen.
Sie hätte bis Rosa-Luxemburg-Platz ihre eigene Trasse, dort fährt die M8 alle 10 Minuten, ab 20 Uhr alle 20 Minuten.
Zitat
BobV
Keine Tram-Linie fährt die Karl-Liebknecht-Str. komplett durch bis Spandauer Straße...warum eigentlich nicht?

Weil das total fahrgastunfreundlich wäre. Zum einen sind die Umsteigewege zu U-/S-Bahn dann länger, zum anderen woher soll man dann wissen, ob die nächste Straßenbahn Richtung (Nord)Osten von der Memhardstr. oder vom Alexanderplatz abfährt.
Ja der Umsteigeweg ist weiter. Wobei die Fennpfuhl Anwohner ja bisher gar keine direkte Anbindung an den Alex haben. Ich finde die Idee nicht schlecht.

Der Alex/Gontardstr. hat ja weiterhin die M5, M6, also keine Verschlechterung. Dadurch, dass die 18 dann auch zum Alex fährt wird es in M5, M6 entspannter.

Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
BobV
Keine Tram-Linie fährt die Karl-Liebknecht-Str. komplett durch bis Spandauer Straße...warum eigentlich nicht?

Weil das total fahrgastunfreundlich wäre. Zum einen sind die Umsteigewege zu U-/S-Bahn dann länger, zum anderen woher soll man dann wissen, ob die nächste Straßenbahn Richtung (Nord)Osten von der Memhardstr. oder vom Alexanderplatz abfährt.
Zitat
Mont Klamott
Ja der Umsteigeweg ist weiter. Wobei die Fennpfuhl Anwohner ja bisher gar keine direkte Anbindung an den Alex haben. Ich finde die Idee nicht schlecht.

Heute beträgt der Umsteigeweg La/Pe 0 m. Ein Verbesserung gäbe es also nicht.

Zitat
Mont Klamott
Der Alex/Gontardstr. hat ja weiterhin die M5, M6, also keine Verschlechterung. Dadurch, dass die 18 dann auch zum Alex fährt wird es in M5, M6 entspannter.

Die M4 möchtest du dafür opfern oder wie?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.07.2020 12:37 von B-V 3313.
Nein, war nur die Antwort auf PassusD., dass es kundenunfreundlich wäre, wenn nicht alle Bahnen nach Nordosten von der gleichen Haltestelle abfahren. Die M4 fährt ja bekanntermaßen eine andere Strecke und hat bereits dichten Takt und oft Wagen in Doppeltraktion. Also alles perfekt dort.

Die Verbesserung ist, dass durch die 18 mehr Züge über die Landsberger Allee Richtung „Stadt“ fahren.
Alle werden mir Recht geben, die mal vor Corona in einer überfüllten M5 oder M6 gestanden haben. Die Fahrgastzahlen sind wieder am steigen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.07.2020 08:20 von Mont Klamott.
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
BobV
Keine Tram-Linie fährt die Karl-Liebknecht-Str. komplett durch bis Spandauer Straße...warum eigentlich nicht?

Weil das total fahrgastunfreundlich wäre. Zum einen sind die Umsteigewege zu U-/S-Bahn dann länger, zum anderen woher soll man dann wissen, ob die nächste Straßenbahn Richtung (Nord)Osten von der Memhardstr. oder vom Alexanderplatz abfährt.

Fahrgastunfreundlich?! Das ist der Endhalt des 248ers in der Grunerstraße ja wohl erst recht oder das der 300er nicht U Alexanderplatz und Alex/Memhardstr. anfährt.
Man könnte aus Alex/Memhardstr.(Tram) doch eine Doppelhaltestelle machen und sie bis an den Gleisbogen an der Dircksenstr. verlängern?

Man mutet den Fahrgästen doch auch zu, vom und zum 200er soweit umzusteigen? ...das ist nicht fahrgastunfreundlich? Anstatt das er z.B. von der Michelangelostr. kommend am Mollknoten geradeaus fährt und dann in die Alexanderstr. rechts einbiegt und vorm "FIT X"/Deutsche Bank hält(bzw. in Gegenrichtung vorm ParkInn-Hotel), um schneller und bequemer zur U-Bahn zu gelangen, statt von der Karl-Liebknecht-Straße(KaLie) übern halben Alex latschen zu müssen. Dasselbe gilt für den Tram-SEV, der genau wie der 200er über Mollstr. und KaLie geführt wird, statt wie die Tram den U Alexanderplatz in der Alexanderstr. anzufahren.
Verbieten Reisebus-Lobbyisten der BVG da zu halten und langzufahren?Das ist echt dumm und ärgerlich! Jetzt auch wieder zu sehen bei SEV der M5+M6!
Zitat
BobV
Fahrgastunfreundlich?! Das ist der Endhalt des 248ers in der Grunerstraße ja wohl erst recht oder das der 300er nicht U Alexanderplatz und Alex/Memhardstr. anfährt.

Man mutet den Fahrgästen doch auch zu, vom und zum 200er soweit umzusteigen? ...das ist nicht fahrgastunfreundlich?

Das sind nur Nebelkerzen und hat alles nichts mit der Straßenbahn zu tun.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.07.2020 12:44 von B-V 3313.
Die Fernbushaltstelle in der Alexanderstr. ist vom Senat genehmigt, da kann die BVG nichts tun.
Ich bedauere eher die Zuschüttung des Fußgängertunnels zur Bernhard-Weiß-Str., er ersparte viele gefährliche Situationen an der Alexanderstr. War selber viele Jahre in der Alexanderstr bei besagter Bank im 7.OG tätig und hatte einen Ausblick, wie die Kreuzung von Pkw zugestellt wurde, Unfälle und gefährliche Situationen. Die Verschmalerung der Straße trägt zum Stau bei.
Die Autos sind das Problem, nicht die Straße.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Da helfen eigentlich nur mehr Polizeikontrollen und extrem farbige Markierungen auf der Strassenbahnkreuzung Alexanderstr., da nicht alle die Verkehrsregeln kennen. Möglicherweise auch eine längere Haltestelle U Alexanderplatz Richtung Hackescher Markt, dass gleich 2 Bahnen über die Kreuzung kommen.

Wie wäre es mit einem Blitzer stadtauswärts wie in der Mollstr./Otto-Braun-Str. ? Das Überfahren der roten Ampel wird teuer ...

Zitat
B-V 3313
Die Autos sind das Problem, nicht die Straße.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.07.2020 21:49 von Mont Klamott.
Auf Linieplus hat sich letztes Jahr jemand Gedanken über eine Tunnellösung am Alexanderplatz gemacht. Ich dachte, die Seite wird nicht mehr für neue Vorschläge genutzt ? Hat die Seite einen Einfluss auf Entscheidungsträger ?

Gruß, Thomas


[extern.linieplus.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.07.2020 10:05 von Mont Klamott.
Zitat
Mont Klamott
Auf Linieplus hat sich letztes Jahr jemand Gedanken über eine Tunnellösung am Alexanderplatz gemacht. Ich dachte, die Seite wird nicht mehr für neue Vorschläge genutzt ? Hat die Seite einen Einfluss auf Entscheidungsträger ?

Gruß, Thomas


[extern.linieplus.de]

Da gibts ja nur eine tiefe Lösung und diese muss noch unter der U5 verlaufen.
Idealer wäre, wenn die Bauvorleistung der U10 genutzt wird und Straßenbahnen im U Bahnhof Alexanderplatz enden könnten, bis in vielen Jahren einmal die U10 kommt. Idealerweise so, dass man am gleichen Bahnsteig zur U5 umsteigen kann.

[www.geschichtsspuren.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.07.2020 18:03 von Mont Klamott.
Zitat
Mont Klamott
Idealer wäre, wenn die Bauvorleistung der U10 genutzt wird und Straßenbahnen im U Bahnhof Alexanderplatz enden könnten, bis in vielen Jahren einmal die U10 kommt. Idealerweise so, dass man am gleichen Bahnsteig zur U5 umsteigen kann.

Und alle (wohl die große Mehrheit), die NICHT von der Straßenbahn zur U5 umsteigen wollen, sollen dann zusätzliche Treppen über 2 Etagen laufen, nur um zurück an die Oberfläche zu gelangen? Klingt irgendwie nicht sehr schlau.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen