Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tram Alexanderplatz: „Durchlassfähigkeit“ und Wendeschleife
geschrieben von Mont Klamott 
Zitat
BobV
Zitat
Jay
Zitat
BobV
Zitat
B-V 3313
Achja, kein Mensch denkt derzeit an eine U-Bahn dort, aber hier werden schon fleißig Liniennetze ersponnen...

Ja das stimmt allerdings auch wieder!
Ich frag mich einfach nur, warum die 18 unbedingt über Alex I geführt werden "muss", und nicht über Prenzlauer Tor und Karl-Liebknecht-Str. zum S+U Alex/Dircksenstr. bzw. S Hackescher Markt geführt werden kann?
Über Alex I mit Querung der Alexanderstr. führen dann 4 Linien, während Alex II mit der M2 völlig unterfordert bleibt, auch wenn die M2 im 5 Minutentakt fährt....die 18 fährt dann alle 10-12 Minuten?!Na und?

Was soll das bringen? Die Fahrgäste Richtung Landsberger Allee wollen kein Haltestellenlotto! Und Alex II ist mitnichten unterfordert. Nicht jede Strecke muss an der Lastgrenze betrieben werden. Die BVG ist ja nun schon dazu übergegangen bei Bauarbeiten mit reduziertem Angebot zu fahren, um Alex II nicht zu überlasten.

Alex II mit der 18 in S+U Alex/Dircksenstr. ist doch nicht kompliziert? M2 un 18 fahren ab Dircksenstr. nach Heinersdorf bzw. Riesaer Str. via S Springpfuhl und bei M4,5+6 bleibt alles unverändert.
Allerdings sollte bei M6 dann via S Marzahn und bei der 18 via S Springpfuhl stehen...entweder an der H-Säule oder bei Daisy?!
Dasselbe gilt übrigens auch als Kundeninfo für M4 und M5 zur Zingster Str....M4 via Greifswalder Str. und M5 via Landsberger Allee...soweit ich weiss, war das früher sogar anfangs so ausgeschildert bei beiden? Warum wurde das eigentlich aufgehoben?

Kann es sein, dass du meinen Beitrag inhaltlich nicht verstanden hast? Ich habe am Alex aktuell zwei Haltestellen zur Auswahl, von denen ALLE Züge in meine Richtung fahren. Egal ob ich vor dem S-Bahnhof oder vorm Saturn einsteige, ich bekomme dort die nächste Bahn Richtung Landsberger Allee. Und genau deswegen will der Aufgabenträger auch die 18 dort entlang führen und nicht über Trassen, die als Umleitungsstrecke bei Störungen und Bauarbeiten verwendet werden und dann schnell überlastet sind. Er glaubt nämlich, dass sie dann kaum Entlastung für die M5 und M6 bringt und relativ leer durch die Gegend fahren würde.

Im Übrigen ist die Endstelle Dircksenstraße mit der M2 und deren angedachter Taktverdichtung bereits ausgelastet.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Heidekraut
Warum kann man eigentlich aus AlexI und Alex II keine Wendeschleife für die M2 machen? Man muss dann nicht an zwei getrennten Haltestellen warten.

Geil, noch mehr Bahnen über die Alexanderstraße... *kopfschüttel*

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Eh, wie jetzt, ich stehe da immer und warte, von Bahnen selten was zu sehen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Was spricht denn dagegen, die U-Bahnen auf der Straße fahren zu lassen? Heutige Straßenbahnen haben doch was Trasse und Beförderungsleistung betrifft schon U-Bahnähnliche Dimensionen, außer in der Höhe natürlich. Der Stromabnehmer Bügel (Pantograph) müsste versenkbar in die U-Bahn integriert werden. Er wäre zwar etwas länger, aber sicher keine große Hürde.

Das Radreifenprofil...und noch vieles mehr..Bahräumer/Unterfahrschutz und und und..

T6JP
@J. aus Hakenfelde danke für Deine Richtigstellung, ich bin immer in Frankfurt von Nibelungenallee/Deutsche Bibliothek Richtung Hauptbahnhof gefahren. Glauburgstr und Musterschule hielt die U-Bahn zu meiner Zeit (1999-2006) auf der Fahrbahn.

[www.bahnbilder.de]

Straßenbahn unterirdisch hat sich für mich erledigt, wenn lieber gleich die U10/U11 planen (auch wenn ich bis sie gebaut wurde bestimmt umgezogen bin).

Von mir aus kann man die 18 auch lassen und die M5 und M6 verdichten. Montag, 13.07. ca. 21.10 Uhr Haltestelle Klinikum am Friedrichshain. 3 Bahnen endeten LaPe. Nach ca. 15 Minuten kam dann mal eine Bahn Richtung City, Unmut an der Haltestelle kam auf. Und wenn im Berufsverkehr kein 5 Minuten-Takt (je Linie) „in die Stadt“ geht, weshalb kein 8/7/6 Minuten Takt ? Alle 10 Minuten sind einfach zu wenig. Auf dem Gelände des ehemaligen Böhmischen Brauhauses entstehen gerade sehr viele Wohnungen. Touristen übernachten zunehmend in Lichtenberg, Marzahn und Hohenschönhausen. Als Alternative gibt es noch Züge in Doppeltraktion wie auf der M4.



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.07.2020 22:55 von Mont Klamott.
Zitat
Mont Klamott
@J. aus Hakenfelde danke für Deine Richtigstellung, ich bin immer in Frankfurt von Nibelungenallee/Deutsche Bibliothek Richtung Hauptbahnhof gefahren. Glauburgstr und Musterschule hielt die U-Bahn zu meiner Zeit (1999-2006) auf der Fahrbahn.

[www.bahnbilder.de]

In Frankfurt gibt es keine U-Bahn sondern nur Stadtbahn.
Zitat
Henning
Zitat
Mont Klamott
@J. aus Hakenfelde danke für Deine Richtigstellung, ich bin immer in Frankfurt von Nibelungenallee/Deutsche Bibliothek Richtung Hauptbahnhof gefahren. Glauburgstr und Musterschule hielt die U-Bahn zu meiner Zeit (1999-2006) auf der Fahrbahn.

[www.bahnbilder.de]

In Frankfurt gibt es keine U-Bahn sondern nur Stadtbahn.

Bitte nicht schon wieder so eine überflüssige Diskussion was was ist! :-(

Beste Grüße
Harald Tschirner
Wird aber von offizieller Seite so bezeichnet (wenngleich das System in den Anfangsjahren, insbesondere in der Planungs- und Bauphase, als "Unterpflasterstraßenbahn" bezeichnet wurde) und die Frankfurter nennen es ebenfalls so.

Den Durchschnittlichsfahrgast, für welchen nur die Fortbewegung von A nach B zählt und sich ansonsten um die Hintergründe oder Bezeichnungen nicht kümmert, ist es vollkommen egal, ob die Bezeichnung nun vollkommen richtig ist oder nicht. Fährt es unterirdisch, so ist es für die meisten Menschen eine U-Bahn, fertig, aus und vorbei.
Nur Verkehrsfans streiten sich um solche nebensächlichen Details wie die korrekten Bezeichnungen.
Zitat
J. aus Hakenfelde
Fährt es unterirdisch, so ist es für die meisten Menschen eine U-Bahn, fertig, aus und vorbei.

Du magst ja die Menschen für dumm halten. Es gibt aber mehr Fahrgäste in den jenigen Städten, die z.B. zwischen S-Bahn und U-Bahn unterscheiden können und in FFM-Hbf oder M-Hbf wissen, was was ist, als du glauben magst oder willst.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Henning
Zitat
Mont Klamott
@J. aus Hakenfelde danke für Deine Richtigstellung, ich bin immer in Frankfurt von Nibelungenallee/Deutsche Bibliothek Richtung Hauptbahnhof gefahren. Glauburgstr und Musterschule hielt die U-Bahn zu meiner Zeit (1999-2006) auf der Fahrbahn.

[www.bahnbilder.de]

In Frankfurt gibt es keine U-Bahn sondern nur Stadtbahn.

Bitte nicht schon wieder so eine überflüssige Diskussion was was ist! :-(

Also ich habe immer meine Freude dran. Es gibt dem Forum Kontinuität und Vertrautheit.

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.
Radreifenprofil? Na die Schienen müssen natürlich ausgetauscht werden und auch die Züge angepasst. Ist klar, dass das n' Neubau wird. Aber eben eine Alternative zu einer durchgehenden U-Bahn. Ich bin aber auch für die Variante oben M4, unten U10 oder wie auch immer diese F-Linie heißen wird.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Das ist einfach zu kurz gedacht.
beschaftige Dich mal mit allem was da noch dran hängt..
Zuführungsstrecken, Umleitungen,Fahrzeuge+Werkstätten...
dann merkste ganz schnell ein drittes SPNV System in Berlin ist fehl am Platz.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Das ist einfach zu kurz gedacht.
beschaftige Dich mal mit allem was da noch dran hängt..
Zuführungsstrecken, Umleitungen,Fahrzeuge+Werkstätten...
dann merkste ganz schnell ein drittes SPNV System in Berlin ist fehl am Platz.

T6JP

Wie kommst du auf drei?

Wir haben zwei EBO-Systeme: S-Bahn, normale Eisenbahn. Eine U-Bahn wäre da aber nicht mit drin. Im BoStrab-Bereich haben wir heute bereits 3 Systeme. Wenn du jetzt alles als SPNV bezeichnest, dann wäre ein Straßenbahn-U-Bahnhybrid das 6. Schienenverkehrssystem, wenn auch sicher teilkompatibel hinsichtlich der Werkstätten und Schienenprofil sowie Stromversorgung* - entweder mit der U-Bahn oder mit der Straßenbahn.

Ich bin ja immer ein Freund derartiger Ideen, halte sie aber in den meisten Fällen in der Realisierung für zu aufwändig.

*:Nein, ich will nicht mit einer Stromschienenbahn über'n Alex fahren! Wenn man will oder wenn man muss, dann wird man ein Fahrzeug hinbekommen, das einen Stromabnehmer für eine Oberleitung hat und auch einen für die Stromschiene und auch sonst den Vorgaben des Straßenbahnverkehrs im gemischten Verkehr entspricht. Es geht natürlich nicht mit einem Flexity und auch nicht mit einem gängigen Berliner U-Bahntyp.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Nein, ich will nicht mit einer Stromschienenbahn über'n Alex fahren! Wenn man will oder wenn man muss, dann wird man ein Fahrzeug hinbekommen, das einen Stromabnehmer für eine Oberleitung hat und auch einen für die Stromschiene und auch sonst den Vorgaben des Straßenbahnverkehrs im gemischten Verkehr entspricht. Es geht natürlich nicht mit einem Flexity und auch nicht mit einem gängigen Berliner U-Bahntyp.

Solche Fahrzeuge und Betriebsverhältnisse gibt es seit Langem in Rotterdam:
[de.m.wikipedia.org]

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Nemo
Im BoStrab-Bereich haben wir heute bereits 3 Systeme. .

Forumtypische Krümelkackerei: eigentlich 5, wobei zwei davon halbwegs kompatibel zueinander sein sollten.
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
Nemo
Nein, ich will nicht mit einer Stromschienenbahn über'n Alex fahren! Wenn man will oder wenn man muss, dann wird man ein Fahrzeug hinbekommen, das einen Stromabnehmer für eine Oberleitung hat und auch einen für die Stromschiene und auch sonst den Vorgaben des Straßenbahnverkehrs im gemischten Verkehr entspricht. Es geht natürlich nicht mit einem Flexity und auch nicht mit einem gängigen Berliner U-Bahntyp.

Solche Fahrzeuge und Betriebsverhältnisse gibt es seit Langem in Rotterdam:
[de.m.wikipedia.org]

Zwei Bilder von diesen Wagen von einem Besuch 2003:

Beste Grüße
Harald Tschirner


Nicht unähnlich den 485er S-Bahnen. Würden wir wahrscheinlich auch noch hinkriegen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Die U-Bahn sieht aus, als hätte Kostal sie gebaut. Die Front ähnelt doch stark meinen Straßenbahn-Favoriten aus Polen...

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Hier ein interessanter Artikel der Berliner Woche „Den Osten nicht abhängen“:

[www.berliner-woche.de]

Zitate: „ Im Bereich der Tram plant die BVG nun tatsächlich einen Ausbau. So ist eine Verlängerung der Linie 18 von Springpfuhl über die Landsberger Allee zum Alexanderplatz angedacht – in der Hauptverkehrszeit könnten die Bahnen im Zehn-Minuten-Takt verkehren. Ferner sind dichtere Takte sonnabends auf der Linie 16 sowie sonntags bei der M4 und M10 in Aussicht.“

„Das zuverlässigste Verkehrsmittel in Lichtenberg ist die U-Bahnlinie 5, die zwischen dem Alexanderplatz und Hönow verkehrt. 99,1 Prozent aller Abfahrten an den Lichtenberger Stationen waren im vergangenen Jahr pünktlich.“



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.2020 22:23 von Mont Klamott.
Zitat
Philipp Borchert
Die U-Bahn sieht aus, als hätte Konstal sie gebaut. Die Front ähnelt doch stark meinen Straßenbahn-Favoriten aus Polen...
Wie sich die Wahrnehmungen so unterscheiden können, beim ersten Anblick habe ich mich sofort an meine alte Heimat Frankfurt am Main zurückerinnert, die Ähnlichkeit zu den dortigen U3-Triebwagen ist kaum von der Hand zu weisen:

[de.m.wikipedia.org]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.2020 13:21 von J. aus Hakenfelde.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen