Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Dörpfeldstraße Adlershof
geschrieben von merlinbt01 
Hallo gemeinde,
Im zuge des baues der Straßenbahn "Wista 2" und des Neubaus des Btriebshof Adlershof muss ja bekanntlich
auch die Straßenbahnstrecke in der Dörpfeldstraße verändert werden.
Hier gibt es seit mehrern Jahren eine rege beteiligung aller Verkehrsteilnehmer.
mehr dazu auch hier:[www.aktives-adlershof.de]

Nun fängt aber auch die BVG an und hat zu einer Online veranstalltung eingeladen.
wer also lust hat das Thema zu verfolgen weiß ja wie es geht.

schöne grüße aus Köpenick

merlinbt01


Zitat

"merlinbt01" am 9.6.2020 um 16.29 Uhr:

Nun fängt aber auch die BVG an und hat zu einer Online-Veranstaltung eingeladen.

Am Tag der Veranstaltung auch als Pressemitteilung auf der BVG-Webseite und auf "meinetram.de".

Die Berliner Zeitung vom Montag, den 15.6.2020 hat dazu passenderweise über die Nöte der Geschäfte in der Dörpfeldstraße berichtet. Dazu gibt es dann auch ein neues Video, in dem mehrere Geschäftsinhaber Gesicht und eine gute Miene zur schlechten wirtschaftlichen Situation zeigen (das italienische Restaurant an der Ecke Radickestraße / Friedenstraße, in dem wir nach der Veranstaltung für den Straßenbahnbetriebshof Adlershof eingekehrt waren, hat Insolvenz angemeldet, das Kino Casablanca möchte am 2. Juli wieder eröffnen ... schauen wir 'mal).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.06.2020 06:39 von krickstadt.
Oh nein, das ist schade! Danke für den Hinweis, gut dass wir noch rechtzeitig da waren, die Saltimbocca waren hervorragend ;)

Insgesamt wenig überraschend, der Ort ist eng und wenig attraktiv. Das wäre die klassische Ausgangslage, wo sich eine umfassende Verkehrsberuhigung mit einen Shared-Space aufdrängt mit Anliegerzufahrt, aber ohne Durchfahrtfunktion.
Zitat
schallundrausch
Oh nein, das ist schade! Danke für den Hinweis, gut dass wir noch rechtzeitig da waren, die Saltimbocca waren hervorragend ;)

Insgesamt wenig überraschend, der Ort ist eng und wenig attraktiv. Das wäre die klassische Ausgangslage, wo sich eine umfassende Verkehrsberuhigung mit einen Shared-Space aufdrängt mit Anliegerzufahrt, aber ohne Durchfahrtfunktion.

Hinzu kommt, dass mit dem Glienicker Weg eine Umfahrung für den Durchgangsverkehr vorhanden ist. Mal gucken, was da heute Abend präsentiert wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Und wie löst man dann die Durchfahrtfunktion? Siehst Du eine Umgehungsstraße? In der Straße bin ich ausnahmsweise auch mal für Verkehrsberuhigung und Intensivierung der Tram.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
schallundrausch
Oh nein, das ist schade! Danke für den Hinweis, gut dass wir noch rechtzeitig da waren, die Saltimbocca waren hervorragend ;)

Insgesamt wenig überraschend, der Ort ist eng und wenig attraktiv. Das wäre die klassische Ausgangslage, wo sich eine umfassende Verkehrsberuhigung mit einen Shared-Space aufdrängt mit Anliegerzufahrt, aber ohne Durchfahrtfunktion.

Ja. Gaststätten mit Durchfahrtfunktion finde ich auch lästig.
Zumal es eine Gaststätte mit Durchfahrtfunktion dort bereits ganz in der Nähe am Adlergestell 289a gibt ;)

Viele Grüße
Manuel


Zitat
Global Fisch
Zitat
schallundrausch
Oh nein, das ist schade! Danke für den Hinweis, gut dass wir noch rechtzeitig da waren, die Saltimbocca waren hervorragend ;)

Insgesamt wenig überraschend, der Ort ist eng und wenig attraktiv. Das wäre die klassische Ausgangslage, wo sich eine umfassende Verkehrsberuhigung mit einen Shared-Space aufdrängt mit Anliegerzufahrt, aber ohne Durchfahrtfunktion.

Ja. Gaststätten mit Durchfahrtfunktion finde ich auch lästig.
Zitat
manuelberlin
Zumal es eine Gaststätte mit Durchfahrtfunktion dort bereits ganz in der Nähe am Adlergestell 289a gibt ;)

Zitat
Global Fisch
Zitat
schallundrausch
Oh nein, das ist schade! Danke für den Hinweis, gut dass wir noch rechtzeitig da waren, die Saltimbocca waren hervorragend ;)

Insgesamt wenig überraschend, der Ort ist eng und wenig attraktiv. Das wäre die klassische Ausgangslage, wo sich eine umfassende Verkehrsberuhigung mit einen Shared-Space aufdrängt mit Anliegerzufahrt, aber ohne Durchfahrtfunktion.

Ja. Gaststätten mit Durchfahrtfunktion finde ich auch lästig.

Na, da war die von uns besuchte Lokalität definitiv gemütlicher :-)
Die vielen Kommentare zur Veranstaltung zeigen ja sehr gut, was davon zu halten war. ;)

Wer Informationen zur Gestaltung der Dörpfeldstraße erfahren wollte, wurde enttäuscht. Die Präsentation war ziemlich dünn und selbst die Fragerunde wollte nicht so recht in Schwung kommen. Fazit: War zum jetzigen Zeitpunkt nicht nötig und verschwendete Zeit. Festgelegt sind einzig die Gleisachsen. Selbst die Lage der Haltestellenkaps ist noch nicht entschieden!

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat

"Jay" am 16.6.2020 um 23.05 Uhr:

[...] Festgelegt sind einzig die Gleisachsen. [...]

Der präsentationstechnisch etwas unerfahrene Wortführer betonte, dass die einzige Konstante bei allen fünf "Straßenraumentwürfen" die Lage der beiden Gleise wäre, sodass sie nicht auf die noch anstehende Entscheidung für das "Straßenraumdesign" (sp?) warten müssten. Ansonsten stimme ich Dir zu, die Präsentation war reine Zeitverschwendung (und sie hatten bei Microsoft Teams dreieinhalb Stunden reserviert :-D).

Gruß, Thomas (der dem Wortführer seinen drahtlosen Pointer beim nächsten Mal zur Verfügung stellen wollen würde, so leid hat er ihm getan, wie er da immer wieder zum PC laufen musste, um zur nächsten Folie zu schalten)

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Gruß, Thomas (der dem Wortführer seinen drahtlosen Pointer beim nächsten Mal zur Verfügung stellen wollen würde, so leid hat er ihm getan, wie er da immer wieder zum PC laufen musste, um zur nächsten Folie zu schalten)

au weia
Zitat
phönix
Zitat
krickstadt
Gruß, Thomas (der dem Wortführer seinen drahtlosen Pointer beim nächsten Mal zur Verfügung stellen wollen würde, so leid hat er ihm getan, wie er da immer wieder zum PC laufen musste, um zur nächsten Folie zu schalten)

au weia

Nein, private Hardware darf bei der BVG nicht verwendet werden ;-)

so long

Mario
Zitat

"der weiße bim" am 17.6.2020 um 17.22 Uhr:

Nein, private Hardware darf bei der BVG nicht verwendet werden ;-)

Ich habe ja im Konjunktiv gedacht ... aber vielleicht würde sich diese kleine Anschaffung für alle zukünftig abzuhaltenen Online-Präsentationen lohnen!?

Gruß, Thomas (mein' ja nur ...)

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Hallo,

heute, 71 Tage nach der Veranstaltung, hat die BVG eine FAQ-Seite zum Ausbau der Dörpfeldstraße online gestellt:

<https://www.meinetram.de/de/FAQ-Veranstaltung-Doerpfeldstrasse>.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Hallo,

heute, 71 Tage nach der Veranstaltung, hat die BVG eine FAQ-Seite zum Ausbau der Dörpfeldstraße online gestellt:

<https://www.meinetram.de/de/FAQ-Veranstaltung-Doerpfeldstrasse>.

Gruß, Thomas

Interessant hierbei unter dem Punkt "Verkehrszahlen / Nutzen - Kosten - Analyse" steht, dass die Strecke mit der 61 und 63 befahren wird und dass dort Flexity der 40m-Variante zum Einsatz kommen sollen. Das wäre eine schöne und nachvollziehbare Kapazitätssteigerung für die beiden Linien. Aber bis dahin wird noch ne Menge Wasser der Spree runterfließen.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
krickstadt
71 Tage nach der Veranstaltung, hat die BVG eine FAQ-Seite zum Ausbau der Dörpfeldstraße online gestellt:

<https://www.meinetram.de/de/FAQ-Veranstaltung-Doerpfeldstrasse>.

Danke, Thomas, für den Link. Gibt es eigentlich irgendwo noch die ursprüngliche Präsentation, auf die sich diese FAQ hier bezieht?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Untergrundratte
Zitat
krickstadt
Hallo,

heute, 71 Tage nach der Veranstaltung, hat die BVG eine FAQ-Seite zum Ausbau der Dörpfeldstraße online gestellt:

<https://www.meinetram.de/de/FAQ-Veranstaltung-Doerpfeldstrasse>.

Gruß, Thomas

Interessant hierbei unter dem Punkt "Verkehrszahlen / Nutzen - Kosten - Analyse" steht, dass die Strecke mit der 61 und 63 befahren wird und dass dort Flexity der 40m-Variante zum Einsatz kommen sollen. Das wäre eine schöne und nachvollziehbare Kapazitätssteigerung für die beiden Linien. Aber bis dahin wird noch ne Menge Wasser der Spree runterfließen.

Vor 2025/28 ist kaum damit zu rechnen. Es sei denn man baut den Köpenicker Hof nochmals um-
und hat mit 40m Flexi eine noch geringere Abstellkapazität als jetzt mit max 25 Gt6, wo der letzte Zug beim Einrücken vorn an der Rangierbude steht..
2025 will man in Adlershof nur einfache Abstellgleise haben, ohne jede Wartungsmöglichkeit-denn die Werkstatt soll erst 2028 fertig sein,
und ob die Stadthöfe diese Linien ( auch technisch) noch stellen können ist mehr als fraglich,
die sind jetzt schon knapp mit dem Platz-abgesehen von der Werkstattkapazität.
Für die 17 brauchts ja dann auch noch mehr Züge.

T6JP
Zitat

Arnd Hellinger am 26.8.2020 um 17.49 Uhr:

Gibt es eigentlich irgendwo noch die ursprüngliche Präsentation, auf die sich diese FAQ hier bezieht?

Ja, auf "meinetram.de" auf das Kästchen "Straßenbahn-Neubaustrecke Zweigleisiger Ausbau der Dörpfelsdtraße" klicken, auf der aufgehenden Seite dann die Kästchenreihen zählen und in der vierten Reihe in das Kästchen ganz rechts klicken, das wie das Startbild eines Videos aussieht (leider nicht beschriftet). Es öffnet sich dann ein YouTube-Video mit der Präsentation (die man schließlich auch auf YouTube anschauen kann ;-)).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

Arnd Hellinger am 26.8.2020 um 17.49 Uhr:

Gibt es eigentlich irgendwo noch die ursprüngliche Präsentation, auf die sich diese FAQ hier bezieht?

Ja, auf "meinetram.de" auf das Kästchen "Straßenbahn-Neubaustrecke Zweigleisiger Ausbau der Dörpfelsdtraße" klicken, auf der aufgehenden Seite dann die Kästchenreihen zählen und in der vierten Reihe in das Kästchen ganz rechts klicken, das wie das Startbild eines Videos aussieht (leider nicht beschriftet). Es öffnet sich dann ein YouTube-Video mit der Präsentation (die man schließlich auch auf YouTube anschauen kann ;-)).

Danke, alles gesehen. :-)

Mir geht dabei nur wieder nicht in den Kopf, warum man sich in den mittlerweile 4 Jahren Vorplanung zwischen BVG, Bezirksamt und SenStadtUm bzw. SenUVK noch immer nicht auf ein Konzept der Straßengestaltung - ich bevorzuge Variante A oder C bei jeweils versetzt (wegen RTW- und Feuerwehrfahrten) angeordneten Richtungshaltestellen - einigen konnte. Wer mauert da also...?

Basisdemokratie und Anwohnendenbeteiligung sind zwar nett und richtig, aber irgendwann sollte man schon zu Ergebnissen kommen. Für ein wenige hundert Meter umfassendes Projekt scheinen mir vier-fünf Jahre vor dem eigentlichen PFV für derartige Abstimmungen denn doch - na ja, ähm...

Viele Grüße
Arnd
Ich denke, das läuft wie in Mahlsdorf.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen