Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen [1]
geschrieben von Der Hanseat 
Re: Kurzmeldungen [1]
23.03.2020 14:34
Zitat
flor!an
Zitat
M2204
So viel im Übrigen auch zum Thema "Moia als Alternative im Verkehrsmittelmix". Moia ist eben dies genau nicht: Keine zuverlässige Planung möglich (Bekomme ich morgen früh um 5 Uhr ein Fahrzeug zum Bahnhof?), keine Stabilität (Komme ich nach einer Veranstaltung abends mit annehmbarer Wartezeit weg oder ist alles dicht?), keine Pünktlichkeit (Abfahrtzeiten und Fahrzeiten schon planmäßig mit großer Bandbreite ggü. dem Fahrplanversprechen des ÖPNV)

Naja das selbe gilt auch für normale Taxen aber auch Busse (überfüllte Busse bzw. jene die ebenso im Stau stehen)

Nein, nicht ganz. Ein Hansataxi kann man zu jeder noch so unchristichen Zeit (außer vielleicht am Weihnachtsfeier-Spitzentag für den selben Tag :-)) im Voraus bestellen und es ist zu 99,9% dann auch da. Morgens zum Flughafen oder Bahnhof geht nur mit ÖPNV oder Taxi mit entsprechender Verlässlichkeit. Und das ist nur eine Situation. Dass es mal einen überfüllten Bus gibt, der die Fahrgäste stehen lassen muss: Kann vorkommen, ist aber extrem selten. Geplant ist der ÖPNV vom Grundsatz her entlang der zu erwartenden Verkehrsspitze. Die neuen Mobilitätsformen versuchen sich der Spitzen entweder über entsprechend gewählte Prohibitivpreise oder schlicht durch ein Nicht-Angebot zu entledigen. Klassisches Rosinenpicken ...

Und zum Stau: Ja, auch der Bus kann im Stau stehen. Aber auf den Regelrouten, die man üblicherweise fährt, hat man gewissse Erfahrungswerte und plant dann eben eine andere Route bzw. mehr Zeit ein. Bei Moia ist es jedes mal ein Überraschungspaket, wo konkret lang gefahren wird. Dies erschwert es dem Nutzer extrem, hinreichend verlässliche Erfahrungswerte zu sammeln. Bei meinen - zugegeben nur etwa 10 - Testfahrten bisher, war ich erschrocken über die Ineffizienz der Routenwahl. Aber wahrscheinlich versteht man als Nutzer nicht immer den höheren Sinn des Moia-Algorithmus. Der jeweils verkehrsgünstigste Weg wurde jedenfalls nie gewählt. Einzige Erklärung: Es werden vorsorgliche Umwege über Hotspots gefahren, falls noch kurzfristige Bestellungen reinkommen? Quasi auf Basis der Erfahrungswerte? Habt ihr da ähnliche Erfahrungen gemacht?

Zitat
flor!an
Zitat
M2204
kein Platz für Gepäck, Beschränkungen für Familien (Kindersitze erforderlich und in der Anzahl beschränkt), nicht spitzenlastfähig etc. pp.

und hier haben (bzw. können) Busse die gleichen Probleme haben

Ja, wie oben geschrieben, sind derartige Überlastungen auch für den ÖPNV denkbar, aber in Größenordnungen unwahrscheinlicher.
Re: Kurzmeldungen [1]
24.03.2020 01:24
Ein Hansataxi kann man zu jeder noch so unchristichen Zeit (außer vielleicht am Weihnachtsfeier-Spitzentag für den selben Tag :-)) im Voraus bestellen und es ist zu 99,9% dann auch da.

Gilt natürlich auch für
Taxi Hamburg
Autoruf
Das Taxi
und allen anderen Hamburger Taxivermittlungszentralen.
Re: Kurzmeldungen [1]
24.03.2020 19:04
Zitat
M2204
Die Info kam heute per Newsletter an die Kunden. Darin ist von "Wir stellen vorübergehend unseren Service ein!" die Rede.
Auch auf der Moia-Internetseite wird darüber informiert: "Der Ridepooling-Dienst MOIA stellt sein Angebot in Hamburg und Hannover ab dem 1. April vorübergehend ein. Das Unternehmen reagiert damit auf die Corona-Krise und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, in deren Folge sich die Nachfrage nach Fahrten drastisch reduziert hat. MOIA erwartet in den kommenden Tagen und Wochen einen weiteren Rückgang der Nachfrage." [www.moia.io]
Also mit Taxis die mich schon zu unchristlichster Zeit zur Arbeit gefahren haben, hatte ich noch nie Probleme und das teils mit wenigen Minuten Vorlauf.

Ein "gutes" hat die aktuelle Lage dann doch (Man muss ja positiv denken):
Die S-Bahn fährt aktuell pünktlich wie nie, in dieser Woche waren glaube ich alle Tage jenseits von 98% und das mit bislang nur sehr sehr überschaubaren Ausfällen auf der S2 und S11. Ich rechne aber damit, dass das Angebot von U- und S-Bahn im Verlauf der nächsten Woche(n) noch zurückgefahren wird - vielleicht auf Samstagsniveau oder sogar auf Sonntagsniveau, man wird sehen.

Der erste Krankheitsfall ist schon rein statistisch leider nur eine Frage der Zeit und wenn dann noch drei dutzend Kollegen präventiv in Karantäne gesteckt werden, sind Angebotseinschränkungen sowieso unausweichlich - Dann lieber planvoll das Angebot verkleinern, statt unkoordiniert und chaotisch, aber das ist nur meine Meinung und wie es kommen wird weiß aktuell denke ich niemand.
Re: Kurzmeldungen [1]
27.03.2020 09:54
Zitat
HOCHBAHN-Fan

Der erste Krankheitsfall ist schon rein statistisch leider nur eine Frage der Zeit und wenn dann noch drei dutzend Kollegen präventiv in Karantäne gesteckt werden, sind Angebotseinschränkungen sowieso unausweichlich - Dann lieber planvoll das Angebot verkleinern, statt unkoordiniert und chaotisch, aber das ist nur meine Meinung und wie es kommen wird weiß aktuell denke ich niemand.

Unter dem Aspekt sicher nachvollziehbar. Etwas anderes währe es bei Maßnahmen "aufgrund sikender Nachfrage". Das Zeichen währe für die Leute die noch "an der Front" Kämpfen (Krankenhaus, Supermarkt usw) eine schallende Ohrfeige.....leb das Leben in vollen Zügen.
Re: Kurzmeldungen [1]
27.03.2020 16:56
Ich denke auch, dass die HVV-Betriebe solange im normalen Werktagsturnus fahren sollen wie es die Arbeitnehmeranzahl der Betriebe zulässt. Hatte die Situation gerade in Stuttgart mitbekommen, wo dann mit 2 Tagen Ankündigungszeit auf den Sonntagsfahrplan umgestellt wurde (begründet durch die geringere Fahrgastanzahl), wo dann zur werktäglichen Hauptverkehrszeit morgens und nachmittags nur ein 30-Minuten-Takt gefahren wurde (normal sind es 10 Minuten). Dann meldet sich der Bürgermeister bei den stadteigenen Verkehrsbetrieben, am Tag darauf wird auf einen Samstagsfahrplan mit zusätzlichen Fahrten zur rush hour umgestellt.
Wurde bei der Hochbahn der vor kurzem angemeldete 10-Minuten-Takt auf der U1 nicht auch durch politische Intervention am nächsten Tag wieder auf den üblichen 5-Minuten-Takt korrigiert? Ich meine auch hier wurde der 10-Minuten-Takt mit einer geringeren Fahrgastnachfrage begründet.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Re: Kurzmeldungen [1]
27.03.2020 19:17
Zitat
FoxMcLoud

Wurde bei der Hochbahn der vor kurzem angemeldete 10-Minuten-Takt auf der U1 nicht auch durch politische Intervention am nächsten Tag wieder auf den üblichen 5-Minuten-Takt korrigiert? Ich meine auch hier wurde der 10-Minuten-Takt mit einer geringeren Fahrgastnachfrage begründet.

Ja, dass war tatsächlich so. Die Hochbahn hatte selbstständig die U1 auf einen 10-Min-Takt reduziert. Daraufhin hat jedoch der Senat (Bestellt die Leistung) jedoch die Maßnahme zürückgewiesen. Jetzt wird wohl so lange wie betrieblich möglich der Fahrplan weiter eingehalten. Was mich jedoch wundert ist aber, dass ja sogar die Schülerverstärker weiter fahren.
Re: Kurzmeldungen [1]
28.03.2020 11:26
Damit so wenig Leute wie möglich auf den Bahnsteigen zurückbleiben und diese schnellstens von A nach B kommen.

Daher verstehe ich nicht, warum in der letzten Woche reihenweise S2-Züge ausfielen (von wegen "überschaubare Ausfälle") Die Leute im Citybereich wollen auch schnell zur Arbeit und heim, ohne lästiges Umsteigen am Hauptbahnhof, wo die Cliquen lautstark ihre Corona-Fontänen verteilen.
Wo sind eigentlich die Gelbwesten, die für Ordnung sorgen sollen? Die sind nirgends zu sehen.
Daher bin ich für jede S2 dankbar, die mich Stadthausbrücke direkt nach Bergedorf bringt.

Daß es auch anders geht, zeigt ein Blick nach Prag (habe ich anderswo im Forum beschrieben.) Dort hat man sich gesagt: "Wir tun was" während man in Deutschland seufzt "Uns fehlt das Formular, um die Sache voranzubringen."
Oder Technokratendenken verhindert Sinnvolleres...

@ Kirk: 100% Zustimmung

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Re: Kurzmeldungen [1]
29.03.2020 18:00
Zum 01.04. werden einige Maßnahmen im Zuge der Coronakrise umgesetzt: [www.hamburg.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.03.2020 18:01 von MisterX.
Re: Kurzmeldungen [1]
29.03.2020 20:19
Zitat
MisterX
Zum 01.04. werden einige Maßnahmen im Zuge der Coronakrise umgesetzt: [www.hamburg.de]

Toll, das heißt ich kann dann Morgens (vor 6) Moia als HVV-Kunde für lau nutzen?! Nice...wobei 100 Fahrzeuge am Ende nicht viele sind. Mal sehen ob der momentane Radius bleibt.

Die S-Bahn-Linien S1 Poppenbüttel/Flughafen – Wedel und S 21 Bergedorf – Elbgaustraße werden ausschließlich mit durchgängigen Fahrzeugen gefahren

Ist das nicht schon jetzt immer der Fall? Kommt eine Einstellung der S11 nicht einer Abstellung aller 472er gleich?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.03.2020 20:20 von Kirk.
Re: Kurzmeldungen [1]
29.03.2020 21:18
Moin,

Zitat
Kirk
Toll, das heißt ich kann dann Morgens (vor 6) Moia
als HVV-Kunde für lau nutzen ?! Nice...

Fahrtaufträge, die erkennbar keinem wichtigen
Zweck dienen, müssen nicht zu Vorzugskonditionen
ausgeführt werden.

Gruß
Kay Ganz
Re: Kurzmeldungen [1]
30.03.2020 06:54
Zitat
Kay Ganz
Moin,
Fahrtaufträge, die erkennbar keinem wichtigen
Zweck dienen, müssen nicht zu Vorzugskonditionen
ausgeführt werden.

Gruß
Kay Ganz

da bin ich ja mal gespannt wie das System bei der Buchung das feststellen kann.

Desweiteres würde mich mal interessieren welche Busse konkret ihre Verstärker verlieren und welche gestärkt werden. Die Aussage "Dazu gehört beispielsweise die Linie..." und gerade -das Angebot auf Buslinien, die kaum noch Fahrgäste haben finde ich sehr schwammig. Welche Linien genau betroffen ist steht leider nicht da.
Re: Kurzmeldungen [1]
30.03.2020 08:43
Moin,

ich denke mal das spätestens der Fahrer
am "Treffpunkt" erkennen "könnte" welchem
Zweck die Fahrt dient und dann den Preis
festlegt !

Gruß
Kay Ganz
Re: Kurzmeldungen [1]
30.03.2020 11:57
Moia schrieb seinen Kunden gerade:

Wir beteiligen uns ab dem 1. April an den Maßnahmen Hamburgs, mit denen die Stadt während der Corona-Pandemie die Mobilität bedarfsgerecht optimieren möchte. Im Auftrag der Stadt werden wir für Nachtfahrten (0 - 6 Uhr) den Betrieb weiter aufrechterhalten und das Geschäftsgebiet auf die gesamte Stadtfläche erweitern. (Eine Übersichtskarte findet dann auf unserer Webseite)
Somit wird unser Angebot insbesondere auch für Menschen in systemrelevanten Berufen nutzbar sein, deren Schichten nachts beginnen oder enden.
Diesen speziellen Service könnt ihr über die MOIA-App buchen. Wie ihr es bisher gewohnt seid, erfolgt euer Ein- und Ausstieg innerhalb des bisherigen Geschäftsgebietes an den vorhandenen virtuellen Haltepunkten. Im übrigen Stadtgebiet fahren wir unter anderem die Haltestellen des HVV an.
Solltet ihr Inhaber von HVV Zeitkarten, DB City Tickets oder HVV Einzelkarten (letztere mindestens für den Großbereich) sein, ist die Nutzung dieses Services kostenlos. Gleiches gilt für Kinder unter 14 Jahren, die euch begleiten. Alle anderen Fahrgäste zahlen 4 Euro pro Fahrt.
Wir reduzieren das Pooling von Fahrgästen auf maximal zwei Einzelpersonen. Solltet ihr eine Fahrt für mehr als zwei Personen buchen (z.B. für deine Familie), so werden in diesem Falle keine weiteren Fahrgäste hinzugepoolt. Zum Schutz des Fahrers wird der Fahrerbereich zudem mit Folie abgetrennt. Die Fahrzeuge werden während der Einsatzzeit regelmäßig gereinigt, die Fahrer haben zusätzlich Desinfektionsmittel an Bord.
Natürlich werden wir euch zu der aktuellen Entwicklung stets auf dem Laufenden halten. Wir danken euch für eure Treue und hoffen, einen wertvollen Beitrag für unsere Stadt leisten zu können.


Quelle: [help.moia.io]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.2020 12:01 von Kirk.
Was ich nicht verstehe sind die Extrabusse auf der X86? Hat Airbus die Produktion auf Beatmungsgeräte umgestellt? Denn wenn nicht, wenn da nichts ultrawichtiges getan wird (und Flugzeugbau ist doch nun wirklich zur Zeit nicht so wichtig), dann sollten die ihre Angestelleten lieber zu hause lassen um das Infektionsrisiko weiter zu senken...
Re: Kurzmeldungen [1]
31.03.2020 13:43
Zitat
christian schmidt
Was ich nicht verstehe sind die Extrabusse auf der X86? Hat Airbus die Produktion auf Beatmungsgeräte umgestellt? Denn wenn nicht, wenn da nichts ultrawichtiges getan wird (und Flugzeugbau ist doch nun wirklich zur Zeit nicht so wichtig), dann sollten die ihre Angestelleten lieber zu hause lassen um das Infektionsrisiko weiter zu senken...

Es ist aber nicht die Sache des Verkehrsbetriebes der Firma Airbus zu diktieren, wieviele Arbeiternehmer dort anwesend sein sollen. Solange Airbus weiter mit voller(?) Auslastung weiterarbeitet müssen die Arbeitnehmer auch weiterhin mit dem bisherigen ÖPNV-Angebot anreisen können. Und dann hilft da natürlich mehr Kapazität wegen den Sicherheitsabständen.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Re: Kurzmeldungen [1]
31.03.2020 13:55
Zitat
christian schmidt
Was ich nicht verstehe sind die Extrabusse auf der X86? Hat Airbus die Produktion auf Beatmungsgeräte umgestellt? Denn wenn nicht, wenn da nichts ultrawichtiges getan wird (und Flugzeugbau ist doch nun wirklich zur Zeit nicht so wichtig), dann sollten die ihre Angestelleten lieber zu hause lassen um das Infektionsrisiko weiter zu senken...

Da hast du wohl recht, aber soweit ich gehört habe, Produziert Airbus weiter. Viele Tätigkeiten lassen sich da nicht im Homeoffice machen.

Ich Frage mich gerade ob die S-Bahn mit ihrem Notfallkonzept wirklich den großen Wurf gemacht hat:

S-Bahn will nur noch mit durchgänigen Zügen verkehren. Also ich fahre täglich mit der S1, ich habe ewig keinen 474er gehabt der noch nicht modernisiert wurde. Im Umkehrschluss im gunde ein "wie immer".
S11 wird eingestellt. Ja, vielleicht verkraftbar bei normalen Betrieb zur Zeit (der ja ganz ordentlich läuft). Wenn aber doch wieder wegen kleinigkeiten nur Richtung Airport gefahren wird, sitzt man in der Rushhour auch in diesen Tagen dicht gedrängt auf den letzten Kilometer bis Poppenbüttel.
Schafft man heute wirklich schon mit diesen Maßnahmen komplett auf 472er zu verzichten? S2, S3, S21 und S31 in 490er Hand?

Schlussentlich vermisse ich eine Liste wo genau dagestellt wird welche Busse wirklich reduziert fahren. "das Angebot auf Buslinien, die kaum noch Fahrgäste haben (insbesondere Schülerverkehrslinien), verringern". Das klingt mir zu schwammig.
Re: Kurzmeldungen [1]
31.03.2020 22:10
""In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden", teilte die Stadtverwaltung am Montagabend mit. Die Maßnahme sei vom Fachdienst Gesundheit angemahnt worden."
Quelle: ZDFheute vom 31.3.2020 [www.zdf.de]
Wie werden sich andere Städte, zum Beipiel Hamburg, in dieser Frage verhalten, werden sie dem Vorbild Jenas folgen?
"Der Bürgermeister von San Francisco sagte geradeheraus: "Jeder, der seine Maske vergisst, wird sterben.""
Das war 1918/19 während weltweit die sogenannte spanische Grippe wütete.
Quelle: [www.n-tv.de] ntv vom 16.3.2020
Re: Kurzmeldungen [1]
31.03.2020 22:48
Zitat
Jules
"Jeder, der seine Maske vergisst, wird sterben.""

Mal exemplarisch ausgewählt. Und auch wenn es OT ist, muss ich mal darauf eingehen. Eine Gesichtsmaske ist nur dann sinnvoll, wenn die tragende Person selbst infiziert ist und so andere schützen will. Wer selbst nicht infiziert ist, braucht keine Maske. Ich beziehe mich hierbei auf übereinstimmende und unabhängig voneinander getätigte Aussagen mir bekannter Personen, die im medizinischen Bereich tätig sind und denen ich da durchaus vertrauen würde. Warum man in Jena nun anders entscheidet, weiß ich nicht, aber auch in der Medizin sind unterschiedliche Meinungen natürlich völlig legitim.
</OT>

Zurück zum Thema, eine detaillierte Aufstellung der Linien, die reduziert verkehren, fände ich auch sinnvoll. Wäre doof, an einer Haltestelle auf einen Bus zu warten, der nicht fahren wird, weil es keine Vorabinformationen gibt.

Paddy
NVB
Re: Kurzmeldungen [1]
01.04.2020 05:00
Zitat
PrettyP
Zitat
Jules
"Jeder, der seine Maske vergisst, wird sterben.""

... Eine Gesichtsmaske ist nur dann sinnvoll, wenn die tragende Person selbst infiziert ist und so andere schützen will. Wer selbst nicht infiziert ist, braucht keine Maske. Ich beziehe mich hierbei auf übereinstimmende und unabhängig voneinander getätigte Aussagen mir bekannter Personen, die im medizinischen Bereich tätig sind und denen ich da durchaus vertrauen würde. Warum man in Jena nun anders entscheidet, weiß ich nicht, aber auch in der Medizin sind unterschiedliche Meinungen natürlich völlig legitim.


Deine Aussage ist uneingeschränkt richtig. Sogar mehr als das, weil sich unter der Maske eine höhere Luftfeuchtigkeit ausbildet, die für Viren vorteilhaft ist.

Trotzdem spricht etwas für die Maske. Keiner von uns, der sich gesund fühlt, weiß nicht mit Sicherheit, dass er nicht infiziert ist. Der Überlegung mit dem grundsätzlichen Tragen der Masken liegt der gar nicht so schlechte Gedanke zugrunde, die Bevölkerung allgemein vor nur vermeintlich Gesunden zu schützen. Dem steht allerdings das große Problem gegenüber, dass es sogar für das Krankenhauspersonal nicht genügend Masken gibt.

Ich selbst schütze mich, indem ich erst nach dem Anhalten aufstehe und dadurch nirgendwo mit der Hand anfassen muss. Türen öffne ich mit dem Ellenbogen und, wenn das nicht geht, mit dem mittleren Handwurzelknochen oder mit einer alten Kreditkarte, die ich in diesen Zeiten immer in der Hosentasche habe.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen