Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktualität und Richtigkeit der Fahrgastinformation II
geschrieben von Alter Köpenicker 
Zitat
Railroader
@ Salzfisch: Man hatte vor ca 2 Jahren tatsächlich richtig betonte und auch kürzere Ansagen geschaltet. Diese liefen aber nur für sehr kurze Zeit. Sie waren auch schneller gesprochen und enthielten kurze bündige Informationen. Warum man sie wieder abgeschaltet hat, verstehe ich auch nicht.

Zumal es (Ingo Ruff?) ja in und außen an den Zügen richtig sagt - zumindest in meinem Beispiel "Frohnau"...

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Zitat
Salzfisch
Zitat
Railroader
@ Salzfisch: Man hatte vor ca 2 Jahren tatsächlich richtig betonte und auch kürzere Ansagen geschaltet. Diese liefen aber nur für sehr kurze Zeit. Sie waren auch schneller gesprochen und enthielten kurze bündige Informationen. Warum man sie wieder abgeschaltet hat, verstehe ich auch nicht.

Zumal es (Ingo Ruff?) ja in und außen an den Zügen richtig sagt - zumindest in meinem Beispiel "Frohnau"...

Gruß
Salzfisch

Bei Blechelses "Trepp-to" durchzieht es mich auch jedes Mal. Ingo Ruff betont den Treptower Park hingegen völlig korrekt mit langem e.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Haben sich BVG und S-Bahn inzwischen eigentlich geeinigt, ob es Oooooosdorfer Str. oder Osssssdorfer Str. heißt?
Zitat
Forummaster Berlin
Ich habe euch jetzt wirklich sehr viel Spielraum gelassen und dachte jeden Abend, es wäre nun endlich erledigt. Da es stattdessen fröhlich weiter eskaliert ist, habe ich nun den gesamten Strang abgeholzt.

Danke!
Zitat
Wutzkman
Zitat
Forummaster Berlin
Ich habe euch jetzt wirklich sehr viel Spielraum gelassen und dachte jeden Abend, es wäre nun endlich erledigt. Da es stattdessen fröhlich weiter eskaliert ist, habe ich nun den gesamten Strang abgeholzt.

Danke!

Diente ja eh nur als Kommunikationsplattform. Das Löschen der Beiträge war ja vorherzusehen. Danke.
Zitat
B-V 3313

Muss ja ne richtig moderne Bildungseinrichtung sein... xD

Besser als die Bäderbetriebe, die seit ewigen Jahren am S-Bahnhof Bornholmer Straße die Verbindung mit der Tramlinie M30 zu ihrer Schwimmhalle bewerben.
Zitat
def
Zitat
Bd2001
Zitat
def

Jein. Eigentlich führt man wieder etwas ein, das man mit der dringend notwendigen Umstellung der Ansagenstimme in den Altbauzügen vor bald zehn Jahren abgeschafft hat. Seinerzeit hat man nämlich vor Wittenbergplatz zwischen den Stationsnamen und die Umsteigehinweise ganz einfach nochmal das eh an jeder Station zu hörende "Zug nach..." geschnitten.

Nein. Der Text heißt "Zug fährt weiter nach..." Das ist etwas anderes als die Ansage auf jeder Station.

Die vermittelte Information ist aber die gleiche, unabhängig von der konkreten Formulierung.

Zitat
Bd2001
Zitat
def
Apropos Bauansagen: Schafft man es diesmal, von dieser furchtbar leiernden, betonungsfreien und deshalb weitgehend unverständlichen Computerstimme wegzukommen? Die technische Entwicklung ist inzwischen 15 Jahre weiter. Und ansonsten wird sich doch unter den über 10.000 BVG-Mitarbeitern jemand mit einer angenehmen und auffälligen Stimme und einer verständlichen Aussprache finden?

Definitiv nicht. Man setzt auf synthetische Stimmen. Aber auch da ist die Entwicklung 15 Jahre weiter. Heutzutage beherrschen die synthetische Stimmen auch eine natürlichen Sprachmelodie. Irgendwann beherrscht die Technik der BVG auch das.

Das mit den 15 Jahren schrieb ich ja, sie bezogen sich auf die synthetischen Stimmen. Ansonsten (wenn man es schon nicht hinbekommt, eine ordentliche Software zu beschaffen) sollte man wenigstens in den eigenen Reihen nach einer ordentlichen Stimme Ausschau halten.

Die ÖBB haben beispielsweise auf den meisten Bahnhöfen ihre Ansagen digitalisiert. Auch wenn es ein wenig so klingt, als hätte man Frau Lohner gegen ihren Willen ein Beruhigungsmittel gespritzt und hinterher nochmal die Geschwindigkeit der Aufnahme halbiert, ist es gegenüber der klassisch-leiernden Computerstimme ein gewaltiger Fortschritt.

Und in den Talenten zwischen Cottbus/Hoyerswerda und Dresden werden die Anschlusszüge auch durch Ingo Ruff angesagt. Das System ist aber wohl ein anderes als bei den ÖBB: während die arme Frau Lohner wohl tagelang tausende Silben einsprechen musste, scheinen in den Talenten noch ganze Wörter (v.a. Zahlen in verschiedenen Betonungen) eingesprochen worden zu sein.


Aaaaahhh... schon wieder Heimatgefühle. Die Ansagen von Chris Lohner changieren immer ein wenig zwischen schnippisch, samtig, süffisant und sexy. Mit einem Wort - großartig. Mal ganz abgesehen dass die Frau echt ein wenig abgedreht und saucool ist. Ich freu mich immer wieder über das wache 'Nächster Halt' gefolgt von dem pikiert genervten 'next Stop' im selben Atemzug.
Nur für Fans zu genießen: Chris Lohners 'Hoppalas'
Heute gegen 19:14 Uhr: zwei S-Bahnen verlassen den Bahnhof Ostbahnhof zur gleichen Zeit Richtung Osten - die um 15 Minuten verspätete S3 mit der Ankündigung Köpenick und die um 5 Minuten verspätete S3 mit der Ankündigung Friedrichshagen. Beide fahren zur gleichen Zeit in der Warschauer Straße ein. Dort wechseln die Ankündigungen auf den Fahrtzielanzeigen auf den Bahnsteigen, welche S-Bahn als nächste fahren soll, im Halbminutentakt (mal nach Köpenick, mal nach Friedrichshagen), vorsichtshalber gibt die Computerstimme keine Orientierung, was der Bahnkunde machen sollte. Als das erste Abfahrtsignal ertönt (S3 nach Köpenick) springe ich schnell noch rein, wir fahren los... Mit einem Blick auf die Abfahrtstafel Rummelsburg auf der VBB-Seite beglückwünsche ich mich zu meiner Wahl (denn auch dort wird zunächst die S3 nach Köpenick angezeigt), dann halten wir vor dem Ostkreuz und werden von der S3 nach Friedrichshagen überholt...
Gut, ich gebe zu, dass die Auswirkungen dieser 3 Minuten späteren Ankunft in Köpenick letztendlich gering waren, trotzdem würde ich es durchaus begrüßen, wenn die Ansagen auf den Bahnhöfen so erfolgen könnten, dass man sich tatsächlich orientieren kann...

Mit besten Grüßen

phönix



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.12.2018 21:47 von phönix.
Das gewählte System ist gut für den Fern- und Regionalverkehr, es ist aber bei der S-Bahn Berlin insbesondere im Störungsfall oft überfordert.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Lt. Stadtplan wird die umbenannte Haltestelle Weisestr. in Neukölln beidseitig bedient.
Das kommt mir neu vor.
Bei einem intensiven Blick auf das neue Busnetz sind mir 6 Dinge aufgefallen.

-N7 meidet lt. Fahrtweg den U Halemweg, steht dort aber als Halt dran

-Schulbushaltestelle Kühler Weg fehlt.
Auf bvg.de zwar auch, ist dort aber zumindest im System hinterlegt.

-Endhaltestelle Kronberger Str. fehlt (auch auf Stadtplan bvg.de)

-Hertzallee fehlt auch

-Haltestelle Bambachstr. (Linie 246) wird Bambacher Str. genannt

-Linie 377 hält lt. Busnetz in beiden Richtungen Hermannstr./Mariendorfer Weg was nicht der Fall ist.
Die offensichtlichen Fehler habe ich bereits schon direkt nach Veröffentlichung per Email geschickt.
Das mit der Bambacher Str. ist mir aber nicht aufgefallen. Wenn das nicht im nächsten Update ist, dann wird das sicher danach auch nochmal angegeben werden.

Ich fand übrigens folgendes, was ich rückgemeldet hatte:

Die meisten Fehler fand ich beim N7:
Haltestelle Tegeler Weg/S Jungfernheide wird angeblich nicht angefahren
Ri. Spandau fährt der N7 nicht wie X9, sondern wie M27 und hält auch an der Keplerstr.
in Neukölln hält der N7 seit einiger Zeit NICHT mehr an der Weichselstr.

Bleib ich mal in der Gegend...
S+U Hermannstr./Silbersteinstr. ist etwas unglücklich eingezeichnet. An der Haltestelle hält ja nur der 246 und der 370. Alle anderen fahren über die Hermannstraße und halten nicht.

Der 377 zur Kranoldstraße hält meines Wissens nicht am Mariendorfer Weg ri. Plänterwald. Der fährt zurück über die Silbersteinstraße zur Hermannstraße. Oder wurde das geändert?

M19 am Mehringdamm. Hält ja eigentlich zweimal. einmal westlich und einmal östlich der Kreuzung, in beiden Richtungen...

und zum Schluss

194 hält wie alle anderen Linien an der Elsenstraße/ S Treptower Park nur ri. Hermannplatz, da fehlt der schwarze Pfeil.
Das betrifft auch den N94.
Im Spandauer Netzplan sind auch einige dicke Fehler: Henningsdorf und Hackbuschweg...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Im Spandauer Netzplan sind auch einige dicke Fehler: Henningsdorf und Hackbuschweg...

Und da fragt man sich, wer liest da eigentlich noch Korrektur? Selbst so einfach Fehler... wie die im Busnetz, die sieht man doch einfach, oder?
Vielleicht einfach mal jemand nicht aus der Abteilung drüberschauen lassen... allein wir fanden ja schon einige Fehler. Ich hab auch nur 5 Minuten gebraucht.
Zitat
Nahverkehrsplan
Zitat
B-V 3313
Im Spandauer Netzplan sind auch einige dicke Fehler: Henningsdorf und Hackbuschweg...

Und da fragt man sich, wer liest da eigentlich noch Korrektur?

Ein paar Busfahrer, mit langjähriger detaillierter Streckenkenntnis auf allen Linien ihres Gehöfts waren anscheinend nicht abkömmlich.

so long

Mario
Viel interessanter als Detailfehler finde ich die generelle Aufmachung des Plans, der irgendwie noch deutlich im Entwicklungsstadium zu stecken scheint (was ja okay wäre, da es hieße, er wird weiter entwickelt): An allen Seiten ist ein radikaler Schnitt zu vernehmen, der keine Rücksicht auf Buchstaben oder die Grafik nimmt, es fehlen nahezu sämtlich die Hinweise darauf, wo die Linien über den Rand hinaus hin fahren - ausgerechnet bei den Falkenseer HVG-Linien ist so etwas zu finden.

Für mich deutet das darauf hin, dass bereits der berlinweite Netzplan vorliegt (anders lässt sich z.B. die vollkommen überflüssige Darstellung des 259ers oben rechts nicht erklären). Dazu passt der Hinweis, dass künftig auch derlei Grafiken an ausgewählten Haltestellen zu finden sein sollen.

Sehr ungünstig finde ich, dass nur die Buslinien dargestellt werden. Sinnvoller wäre es, auch die Straßenbahnlinien gleichwertig mit einzutragen und die Schnellbahnlinien zur Orientierung in dünn/grau, anstatt z.B. an alle Haltestellen des N50 die Straßenbahnlinien dazuzuschreiben. Die Nachtlinien selbst sollten fett/grau eingetragen werden.

Ich bin sehr gespannt, was man daraus macht.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
B-V 3313
Im Spandauer Netzplan sind auch einige dicke Fehler: Henningsdorf und Hackbuschweg...

Spandauer Netzplan?
Wo soll es den denn geben?
Zitat
micha774
Bei einem intensiven Blick auf das neue Busnetz sind mir 6 Dinge aufgefallen.

-N7 meidet lt. Fahrtweg den U Halemweg, steht dort aber als Halt dran

Meinst du das, weil am U Halemweg das [U7]-Logo zu sehen ist?
Wenn du dir andere Umsteigebahnhöfe zur Schnellbahn ansiehst, dann wirst du sehen, dass das System hat.
In diesem Plan bedeutet ein grauses U7-Logo nicht, dass dort die Nachtlinie endet, sondern, dass dort die U7 fährt.
Zitat
Chris97
Spandauer Netzplan?
Wo soll es den denn geben?

Auf der Rückseite des Netzplans.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Chris97
Spandauer Netzplan?
Wo soll es den denn geben?

Auf der Rückseite des Netzplans.

Auf BVG.de ist es aber nicht abrufbar oder?
Gibt's dann auch noch andere netzpläne für die restlichen Bezirke oder nur Spandau?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen