Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Baureihe 483 / 484
geschrieben von Bäderbahn 
Zitat
Paul1405
Ist es eigentlich geplant das die BR 483/484 mit der BR 481/482 Kuppelbar sein wird ? (Ähnlich wie bei HK und IK)

LG

Warum sollte dies deiner Meinung nach eventuell passieren? Bei den S-Bahntypen 420, 423, 422 und 430 kann auch nicht zwei verschiedenen Baureihen im Fahrgasteinsatz zusammen kuppeln.
Zitat
Paul1405
Ist es eigentlich geplant das die BR 483/484 mit der BR 481/482 Kuppelbar sein wird ? (Ähnlich wie bei HK und IK)

LG

Warum sollte dies deiner Meinung nach eventuell passieren? Bei den S-Bahntypen 420, 423, 422 und 430 kann auch nicht zwei verschiedenen Baureihen im Fahrgasteinsatz zusammen kuppeln.
Hallo zusammen!

Hui, habe die letzten zehn Tage nicht in diesen Thread geschaut und dabei doch einiges verpasst.

Erstmal einen herzlichen Dank an Harald und Holger für die tollen Bilder der 484-Überführung!


Dann habe ich gesehen, welche unerwarteten Wellen meine Bemerkung zu den 200 km/h-Fahrten mit der Baureihe 420 geschlagen hat.

Deshalb liefere ich hier meine Quelle nach: Ein Foto und ein Scan vom LZB-Messstreifen einer solchen Fahrt, der mir im Original vorliegt.


Ich war letztes Jahr in Kontakt mit einem Autor, der aktuell ein Buch über die Baureihe 420 verfasst. Er war auf der Suche nach Belegen für solche 200-km/h-Schnellfahrten mit dem 420, es muss noch mehr davon gegeben haben. Der Zweck der ersten dieser Schnellfahrten war die Komponentenerprobung für die Baureihe 403 (Erstbesetzung der Baureihe). Der Zweck der Schnellfahrt, die auf meinem Messstreifen dokumentiert ist, ist bis heute unbekannt.

Einen der beiden Lokführer, die den vorliegenden Messstreifen unterschrieben haben, habe ich 1987 zufällig persönlich kennengelernt und er hat mir anschließend eine Mitfahrt bei einer Messfahrt mit dem ICE Experimental ermöglicht, was ein unvergessliches Erlebnis geblieben ist. Damals war ich Zugbegleiter bei der S-Bahn München.

Über ein Gruppenfoto von dieser ICE-Experimental-Mitfahrt, das ich letztes Jahr bei DSO gezeigt hatte, bin ich übrigens mit einem damaligen Mitarbeiter im Messwagen in Kontakt gekommen - 30 Jahre danach! Er war damals Ingenieur bei Siemens und ist inzwischen im Ruhestand. Hoch interessant, was der Mann zu erzählen hat. Der Lokführer müsste inzwischen hoch betagt sein, wenn er überhaupt noch lebt.


Übrigens wurden die 420er auch im Plandienst in den 80er Jahren regelmäßig auf bestimmten schnurgeraden Streckenabschnitten, insbesondere in Richtung Freising und Maisach, bis zu 150 km/h schnell gefahren, um Verspätungen aufzuholen. Das war natürlich illegal, aber es hat damals niemand gekümmert, obwohl es auf den Messstreifen dokumentiert wurde. Heute geht so etwas schon deshalb nicht mehr, weil die aktuellen Fahrzeuge abgeregelt sind.

Viele Grüße
Manuel


Messstreifen von einer 200-km/h-Schnellfahrt mit dem 420 038-2


Der bis zuletzt extrem steile Anstieg der Kurven und der Abbruch bei 200 km/h zeigen, dass mit den Wagen leistungsmäßig sehr wahrscheinlich auch noch deutlich höhere Geschwindigkeiten möglich gewesen wären. Laufwerke und Bremsen waren natürlich nicht darauf ausgelegt. Insbesondere hatten die Drehgestelle keine Schlingerdämpfer, was typischerweise bei Geschwindigkeiten über etwa 180 km/h kritisch werden kann. Die Druckluftbremse war für so etwas auch nicht standfest genug, es gab ja nur eine Bremsscheibe pro Radsatz. Bei den 420ern für Stuttgart hat man das aufgrund der steigungsreichen Strecken verdoppelt.




3 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.2018 02:03 von manuelberlin.
Zitat
Henning

Wieviel Prozent bräuchte man mindestens?

Schau hier:

[de.wikipedia.org]


@Manuel: Wirklich interessant. Danke dafür!
^Henning, kannst Du eigentlich nichts selber nachlesen? Vielleicht solltest Du mal ein grosses Tischtennisturnier organisieren, das lenkt ab. Bremshundertstel
Henner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.2018 00:22 von md95129.
Zitat
Henning
Zitat
Paul1405
Ist es eigentlich geplant das die BR 483/484 mit der BR 481/482 Kuppelbar sein wird ? (Ähnlich wie bei HK und IK)

LG

Warum sollte dies deiner Meinung nach eventuell passieren? Bei den S-Bahntypen 420, 423, 422 und 430 kann auch nicht zwei verschiedenen Baureihen im Fahrgasteinsatz zusammen kuppeln.

Weil es deutlich mehr Flexibilität in der Disposition des Wagenparks bringt. Meines Wissens war das auch schon bei BR 480 und BR 481/482 angedacht, wurde dann jedoch nicht verwirklicht. Aber solche Beispiele finden sich bei vielen Schienenfahrzeugen, und das nicht ohne Grund.
Zitat
VBB/HVV
Weil es deutlich mehr Flexibilität in der Disposition des Wagenparks bringt. Meines Wissens war das auch schon bei BR 480 und BR 481/482 angedacht, wurde dann jedoch nicht verwirklicht. Aber solche Beispiele finden sich bei vielen Schienenfahrzeugen, und das nicht ohne Grund.

Wie bereits erwähnt, rechtfertigt die jeweilige Flottengröße beider Baureihen einen Verzicht der baureihenübergreifenden Kuppelbarkeit. Bei der U-Bahn kann ich es mit HK und IK schon eher verstehen, aktuell hat man mit den Baureihen GI/1E und HK zwei eher kleine Serien, womit nun eine davon - der HK - quasi beseitigt wird, weil man dann, wenn auch die IK17 im Kleinprofil sind, 64 statt 24 Züge zum Kuppeln hat (wenn die IK19 doch noch kommen, sind es dann sogar 84 Züge). Bei der S-Bahn sind es - vorerst - am Ende aber satte 191 Viertelzüge (davon 170 als 4er-Verbäden BR 484 = 85 Halbzüge) und 500 Viertelzüge BR 481/482. Da braucht man keine Kuppelbarkeit 481/482+483/484.

Mit der geplanten Kuppelbarkeit 480+481/482 liegst Du richtig, aber auch das erwies sich am Ende als zu aufwendig. Leicht OT: solche Kuppelbarkeiten waren auch für andere Baureihen geplant, ohne dass es am Ende verwirklicht wurde. Die Baureihen 640 bis 648 haben nicht ohne Grund dieselbe Bauart der Scharfenberg-Kupplung (letztlich sind aber nur die beiden LINT-Typen 640+648 dabei kuppelbar, ähnlich wie bei neueren LINT-Typen unterschiedlicher Länge oder auch beim Talent 2, Alstom Coradia Continental oder auch beim FLIRT oder KISS). Ansonsten sind noch die ICE's BR 403 und 406 miteinander kompatibel (natürlich nur innerhalb Deutschlands dann), und auch 411/415+403/406 soll theoretisch funktionieren, ist aber nicht zugelassen worden, 411/415+605 genauso.
Zitat
md95129
^Henning, kannst Du eigentlich nichts selber nachlesen? Vielleicht solltest Du mal ein grosses Tischtennisturnier organisieren, das lenkt ab. Bremshundertstel
Henner

Ich habe gestern Tischtennis im Verein gespielt.
Schön für Dich Henning. *facepalm*

"Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben kann und trotzdem ein Idiot ist."
Zitat
Railroader
Zitat
Tf-34074-

Man man man Kollege Railroader, dass weis doch jeder Eisenbahner. :D Schau doch mal hier: Hier kuppeln!!! ;)

LOL. Den Begriff habe ich echt noch nie gehört. Kenne das unter Schutzwagen.

Nein, Schutzwagen sind etwas anderes: Schutzwagen dienen dem Schutz der Personen oder Ladung in einem Zug. So zum Beispiel wenn die Ladung über das Wagenende hinausragt oder bei Gefahrguttransporten. Schutzwagen werden auch eingestellt wenn ansonsten die zulässigen Achs- oder Meterlasten nicht eingehalten werden können.

Kuppelwagen dagegen braucht man um Fahrzeuge mit unterschiedlichen Kupplungen untereinander zu kuppeln. In dem Linkt geht es um Schraubenkupplung mit der SA-3 und auf der Überführung der BR 483 ist es Scharfenbergkupplung und Schraubenkupplung.

Die Materialkurswagen der Berliner S-Bahn hätte man auch für diesen Zweck nehmen können, aber diese hätte Stadler von der S-Bahn Berlin mieten müssen.
Ach was? Man oder auch Frau, lernt als Triebfahrzeugführer doch immerwieder durch das Forum dazu!!!

"Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben kann und trotzdem ein Idiot ist."
OlB
Re: Neue Baureihe 483 / 484
18.07.2018 23:45
Hallo,

vielleicht schaffe ich es morgen einmal Bilder der Kuppelwagen für die ICE Mittelwagen zu machen.

Grüße
Super!!!

"Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, dass man recht haben kann und trotzdem ein Idiot ist."
Zitat
Bd2001


Die Materialkurswagen der Berliner S-Bahn hätte man auch für diesen Zweck nehmen können, aber diese hätte Stadler von der S-Bahn Berlin mieten müssen.

Die Kuppelwagen waren ja Vierachser. Ich nehme an, die hat man wegen ihres höheren Bremsgewichtes gewählt.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Die Kuppelwagen waren ja Vierachser. Ich nehme an, die hat man wegen ihres höheren Bremsgewichtes gewählt.

Ich kenne nur 2 Achser. Welche Wagen meinst Du?

Bäderbahn
Zitat
Bäderbahn
Zitat
Harald Tschirner
Die Kuppelwagen waren ja Vierachser. Ich nehme an, die hat man wegen ihres höheren Bremsgewichtes gewählt.

Ich kenne nur 2 Achser. Welche Wagen meinst Du?

Harald meint die Kuppelwagen bei der Überführung des 483er. Das Argument mit dem Bremsgewicht ist nachvollziehbar und auch naheliegend.
Wie wäre es, wenn man für das Abschleppen des 484er zwei Loks und keine Güterwagen verwenden würde?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.2018 23:02 von Henning.
Zitat
Henning
Wie wäre es, wenn man für das Abschleppen des 484er zwei Loks und keine Güterwagen verwenden würde?

Wo bekommt man aber zwei Loks mit Scharfenbergkupplung her?
OlB
Re: Neue Baureihe 483 / 484
19.07.2018 23:20
Hallo Henning,

damit wäre das Problem der Adapter nicht gelöst.
Die Kuppelwagen dienen als Lösung um eine Verbindung Scharfenbergkupplung Lok herzustellen.
Dafür gibt es tatsächlich Lösungen um direkt schleppen zu können. Dies wird auch sehr häufig im Fernverkehr so praktiziert.
Hier ist aber auch eine Lösung gefragt, den Zug ausreichend bremsen zu können.
Ich gehe davon aus, dass zwar die Luftleitung angeschlossen werden kann, die Fahrzeuge jedoch nicht bremsen dürfen, da noch nicht zugelassen. Dies ist auch nicht ungewöhnlich.
Auch mit Lokomotiven kann man die nötigen Bremswirkungen (Bremshundertstel) erreichen. Jedoch würde eine Lok stets kalt gezogen. Bei einem häufigen Fahrtrichtungswechsel, ähnlich einer Sägefahrt wäre dies vielleicht überlegenster, ansonsten ist eine Lok kostspieliger als ein Waggon.
Die beiden Kuppelwagen erscheinen mir als die günstigste und praktikabelste Lösung zu dienen.
Es wird wohl noch weitere Überführungen geben und mitbedenkt Kuppelwagen hat man eine flexible Lösung gefunden.
Man kann jede Lok nehmen und bei weiter entferntenZielen, mit dem Anspruch höherer Bremshundertstel beliebige Wagen einstellen.

Grüße



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.2018 23:21 von OlB.
Zitat
Bd2001
Zitat
Henning
Wie wäre es, wenn man für das Abschleppen des 484er zwei Loks und keine Güterwagen verwenden würde?

Wo bekommt man aber zwei Loks mit Scharfenbergkupplung her?

DB Fernverkehr :D
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen