Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Busspuren: Kummer
geschrieben von schallundrausch 
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Bernd
hallo,
als Berufskraftfahrer mit Lieferfunktion kann ich nur sagen, das wir ohne staatliche Eingriffe uns in Berlin-Kreuzberg super verstehen.
Rücksichtnahme auf viele E-Scooterfahrer(bin ich in meiner Freizeit auch), Leihfahrradfahrer *innen, Busfahrer*innen und MIV gut miteinander aus, wenn alle akzeptieren, das jeder ein Recht hat, ne´Straße zu benutzen.
Man hat zu berücksichtigen, das man einfach nicht ohne Rücksicht auf übrige Straßenbenutzer die Fahrertür aufreist.
Notwendig ist aber auch, das Fahrradfahrer+innen Wissen sollten, das wir als Lieferfahrer*innen einen großen toten Winkel haben, bei den wir Fahrradfahrer`innen nicht sehen.
Wenn alle Rücksicht nehmen brauchen wir das Ordnungsamt nicht... !
In der Berlin-Kreuzberger Bergmannstr. läuft das ganz gut, so meine Erfahrung Samstag und Sonntag.. nur Montag bis Freitag ist noch mehr "aktschn"..
Es ist ein sehr entspanntes Arbeiten in der Berlin-Kreuzberger Bergmannstr.!

In der Adalbertstraße sind Bushaltestellen praktisch weder für Fahrgäste noch für Busse nutzbar, da sie permanent zugeparkt sind. Und das Ordnungsamt scheint dort bereits die Auffassung zu vertreten, nicht benötigt zu werden. Gesehen habe ich in diesem blanken Chaos jedenfalls noch niemanden.

Es gibt auch die berühmte Bushaltestelle in der Kantstraße vor der Paris-Bar (wo ein stadtbekannter Playboy stundenlang die Haltestelle blockiert). Es gäbe stadtweit genug zu tun, und die Stellen des Ordnungsamts würden sich mit den Bußgeldern sogar selbst finanzieren. Inzwischen habe ich aber die Hoffnung aufgegeben, dass sich bei diesem Thema zu meinen Lebzeiten noch irgendetwas tut... :-(
Re: Busspuren: Kummer
27.11.2019 12:08
Hallo,

Zitat
Alter Köpenicker
In der Adalbertstraße sind Bushaltestellen praktisch weder für Fahrgäste noch für Busse nutzbar, da sie permanent zugeparkt sind.

Im Mai 2014 hatte da irgendwer eigenmächtig Abhilfe geschaffen, indem er die Haltestelle Adalbertstr./Oranienstr. in Richtung Ostbahnhof als Busspur markiert hat...


Berlin-Kreuzberg (Adalbertstr.), 2014

...leider wurde die durchaus wirkungsvolle Markierung bereits nach kurzer Zeit entfernt, seither ist die Haltestelle wieder regelmäßig zugeparkt.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Ja wie "seither"...hat diese wilde Markierung etwa tatsächlich geholfen? Auf dem Bild sieht's ja tatsächlich so aus...

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Re: Busspuren: Kummer
27.11.2019 12:44
Hallo,

Zitat
Philipp
Ja wie "seither"...hat diese wilde Markierung etwa tatsächlich geholfen?

Ja, hat sie. Solange sie dort vorhanden war, habe ich die Haltestelle kein einziges Mal zugeparkt gesehen. Kaum war sie weg, stand da wieder alles voller Autos.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Eine deutlichere Kennzeichnung der Bushaltestellen würde ich mir auch wünschen. Das hält vielleicht wenigstens ein paar % der Falschparker davon ab alles zuzuparken.
Re: Busspuren: Kummer
27.11.2019 13:23
Zitat
Alter Köpenicker
In der Adalbertstraße sind Bushaltestellen praktisch weder für Fahrgäste noch für Busse nutzbar, da sie permanent zugeparkt sind. Und das Ordnungsamt scheint dort bereits die Auffassung zu vertreten, nicht benötigt zu werden. Gesehen habe ich in diesem blanken Chaos jedenfalls noch niemanden.

Da verweise ich mal hier drauf:
https://www.berlin.de/polizei/aufgaben/bussgeldstelle/anzeigenerstattung/

Statt sich nur zu ärgern, macht man vor Ort einfach 1..2 Fotos, und wenn man das Mail-Template einmal fertig hat, ist der Rest in 3 Minuten erledigt. Alternativ die Wegeheld-App.

Vorteil ist, dass das direkt an die Bußgeldstelle geht und dort tatsächlich bearbeitet wird, also auch für die Bezirke, wo die lokalen Ordnungsämter eine "andere" Rechtsauffassung haben.

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Zitat
Alter Köpenicker
In der Adalbertstraße sind Bushaltestellen praktisch weder für Fahrgäste noch für Busse nutzbar, da sie permanent zugeparkt sind. Und das Ordnungsamt scheint dort bereits die Auffassung zu vertreten, nicht benötigt zu werden. Gesehen habe ich in diesem blanken Chaos jedenfalls noch niemanden.

Da verweise ich mal hier drauf:
https://www.berlin.de/polizei/aufgaben/bussgeldstelle/anzeigenerstattung/

Statt sich nur zu ärgern, macht man vor Ort einfach 1..2 Fotos, und wenn man das Mail-Template einmal fertig hat, ist der Rest in 3 Minuten erledigt. Alternativ die Wegeheld-App.

Vorteil ist, dass das direkt an die Bußgeldstelle geht und dort tatsächlich bearbeitet wird, also auch für die Bezirke, wo die lokalen Ordnungsämter eine "andere" Rechtsauffassung haben.

Viele Grüße
André

Um die nachfolgenden Anforderungen zu erfüllen, muss man aber schon Rentner mit viel Zeit sein....

Zitat
Polizei-Bürokratismus
Notwendige Angaben für die Anzeigenerstattung bei Halt- und Parkverstößen

Sie können die nachstehenden Punkte als Vorlage für eine Übermittlung auf dem Postweg oder per E-Mail nutzen. Ihre E-Mail richten Sie bitte an anzeige@bowi.berlin.de.

Anzeigende/Anzeigender = Zeugin/Zeuge: Anrede, Vorname, Familienname, Anschrift (Straße und PLZ), für mögliche Rückfragen möglichst auch Angabe einer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse
Weitere Zeugen: Anrede, Vorname, Familienname, Anschrift (Straße und PLZ), für mögliche Rückfragen möglichst auch Angabe einer Telefonnummer
Tatörtlichkeit: PLZ, Straße, Hausnummer oder Kreuzung/Einmündung, Nummer der Laterne oder des Straßenbaums oder sonstige geeignete Angaben
Tatzeit(en)/Zeit der Feststellung: Datum und Uhrzeit
Angaben zum Fahrzeug, das falsch gestanden hat: Amtliches Kennzeichen (bei ausländischen Fahrzeugen auch die Nationalität), Fahrzeughersteller und –typ, Farbe, Fahrzeugart (z. B. PKW, Kleintransporter, LKW, Anhänger)
Angaben zum Verkehrsverstoß: Bitte benennen Sie möglichst eine vorhandene Beschilderung oder Fahrbahnmarkierung und fügen Sie aussagekräftige Fotos bei. Darauf sollten das Fahrzeug und die relevanten Verkehrszeichen ersichtlich sein (z. B. Radwege können mit oder ohne Verkehrszeichen angelegt sein). Bei der Unterschreitung von Mindestabständen (z. B. Parken 5m vor oder hinter Kreuzungen/Einmündungen) sollten Sie die tatsächlichen Abstände im Zweifel ausmessen und notieren. Wie lange haben Sie die Zuwiderhandlung (ohne Unterbrechung) beobachtet und befand sich die Fahrerin oder der Fahrer im oder am Fahrzeug?
Angaben zu einer konkreten Verkehrsbehinderung oder -gefährdung: Wurden Sie oder andere Personen (z. B. Zeugen unter 2.) durch den Verstoß konkret behindert oder gefährdet und wenn ja, wie?

Bitte übernehmen Sie auch die folgende Erklärung in Ihre Nachricht:

Meine oben gemachten Angaben einschließlich meiner Personalien sind zutreffend und vollständig (§111 OWiG). Mir ist bewusst, dass ich als Zeugin oder als Zeuge zur wahrheitsgemäßen Aussage (§ 57 und § 161a StPO i. V. m. § 46 OWiG) und auch zu einem möglichen Erscheinen vor Gericht verpflichtet bin. Vorsätzlich falsche Angaben zu angeblichen Ordnungswidrigkeiten können eine Straftat (§ 164 StGB) darstellen.
Re: Busspuren: Kummer
27.11.2019 15:35
Zitat
Latschenkiefer
Um die nachfolgenden Anforderungen zu erfüllen, muss man aber schon Rentner mit viel Zeit sein....

Nein, wie gesagt: Das Mail-Template mit den ganzen Daten erstellt man sich nur einmal. Danach ändern sich pro Fall nur noch Kennzeichen, Datum/Uhrzeit und Ort. Die Wegeheld-App vereinfacht das Ganze nochmals.

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Zitat
Latschenkiefer
Um die nachfolgenden Anforderungen zu erfüllen, muss man aber schon Rentner mit viel Zeit sein....

Nein, wie gesagt: Das Mail-Template mit den ganzen Daten erstellt man sich nur einmal. Danach ändern sich pro Fall nur noch Kennzeichen, Datum/Uhrzeit und Ort. Die Wegeheld-App vereinfacht das Ganze nochmals.

Viele Grüße
André

Wegeheld:
Apple: https://apps.apple.com/us/app/wegeheld/id970336756
Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=org.wegeheld

#ServicePost.

Mit Wegeheld dauert eine Anzeige unter 90 Sek. Grausames interface, fummelig, aber nach dem dritten Mal hat man's raus.

Außerdem gibt es noch https://www.weg-li.de/
Keine Erfahrung damit, ist noch im beta-Stadium, man muss sich als Tester anmelden. Ist aber "schlauer" als Wegeheld, weil man nicht mal mehr das Kennzeichen abtippen muss. Wird mit Bilderkennung automatisch eingefügt.
^^Ergänzung: Weg-Li funktioniert browserbasiert, d.h. ohne extra App.

Und ja, das funktioniert, das wird verfolgt und hat Konsequenzen (jedes Mal 35,- Euro, bei Carsharingautos macht das besonders Spaß, da kommt noch ca. 50,- Vertragsstrafe drauf).

Don't ask me how I know this.
Zitat
schallundrausch
Jetzt ist (endlich!) auch die entsprechende Gebührenordnung ausgehandelt, nach der die BVG in Eigenregie die Busspuren freischleppt. Soll heute im Senat verabschiedet werden. Und: sie ist saftig.

208,33 € (bis 3.5 t) bzw. 650,32 € (über 3.5 t)

(lt. Tagesspiegel Checkpoint, zahlungspflichtig)

Ergäzung:

Umsetzung abgebrochen: 167,81 €
Vergebliche Anfahrt: 125,91 €

(Quelle: RBB)
Zitat
andre_de
Zitat
Alter Köpenicker
In der Adalbertstraße sind Bushaltestellen praktisch weder für Fahrgäste noch für Busse nutzbar, da sie permanent zugeparkt sind. Und das Ordnungsamt scheint dort bereits die Auffassung zu vertreten, nicht benötigt zu werden. Gesehen habe ich in diesem blanken Chaos jedenfalls noch niemanden.

Statt sich nur zu ärgern, macht man vor Ort einfach 1..2 Fotos, und wenn man das Mail-Template einmal fertig hat, ist der Rest in 3 Minuten erledigt. Alternativ die Wegeheld-App.

Ich denke ja gar nicht daran, jedesmal dort auszusteigen und dann 20 Minuten auf den nächsten Bus zu warten. Außerdem ärgert mich das gar nicht, vielmehr verblüfft es mich jedesmal, daß das Treiben dort offenbar niemanden interessiert. Sonst wäre es ja sicher auch für den Busfahrer ein Einfaches, den Umstand zu melden.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Latschenkiefer
Um die nachfolgenden Anforderungen zu erfüllen, muss man aber schon Rentner mit viel Zeit sein....

Zitat
Polizei-Bürokratismus
Notwendige Angaben für die Anzeigenerstattung bei Halt- und Parkverstößen

[…]
Angaben zum Fahrzeug, das falsch gestanden hat: Amtliches Kennzeichen (bei ausländischen Fahrzeugen auch die Nationalität), Fahrzeughersteller und –typ, Farbe, Fahrzeugart (z. B. PKW, Kleintransporter, LKW, Anhänger)
[…]

Das sollten doch wohl die geschulten Augen der Bearbeiter auf dem zwingend beizulegenden Foto erkennen. Woher soll ich denn wissen, was das für ein Auto ist? Inzwischen sehen die doch alle gleich aus. Früher konnte man noch gut von weitem unterscheiden: Hier steht ein Trabant, dort fährt ein Wartburg und da kommt ein Shiguli, Wolga oder Saporosh. Heutzutage sind für mich alles Mazdas. Und dann erst die ganzen Farben; mit einem bloßen rot, grün, blau oder gelb ist es ja nicht mehr getan. Die meisten Autos sind schwarz, weiß oder irgend eine Graustufe dazwischen mit irgendwelchen Phantasiefarbnamen.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.11.2019 08:53 von Alter Köpenicker.
...Steingrau, Mausgrau, Zementgrau,
Dann kann ich noch ein frisches Aschgrau empfehlen...
Zitat
PassusDuriusculus
...Steingrau, Mausgrau, Zementgrau,
Dann kann ich noch ein frisches Aschgrau empfehlen...

Daran dachte ich beim Schreiben. Allerdings hat Herr Winkelmann den Eheleuten Melzer das frische steingrau empfohlen, wenn mich nicht alles täuscht.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
PassusDuriusculus
...Steingrau, Mausgrau, Zementgrau,
Dann kann ich noch ein frisches Aschgrau empfehlen...

Daran dachte ich beim Schreiben. Allerdings hat Herr Winkelmann den Eheleuten Melzer das frische steingrau empfohlen, wenn mich nicht alles täuscht.

Oh das kann gut sein
Zitat
PassusDuriusculus
...Steingrau, Mausgrau, Zementgrau,
Dann kann ich noch ein frisches Aschgrau empfehlen...

:'-D
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
andre_de
Zitat
Alter Köpenicker
In der Adalbertstraße sind Bushaltestellen praktisch weder für Fahrgäste noch für Busse nutzbar, da sie permanent zugeparkt sind. Und das Ordnungsamt scheint dort bereits die Auffassung zu vertreten, nicht benötigt zu werden. Gesehen habe ich in diesem blanken Chaos jedenfalls noch niemanden.

Statt sich nur zu ärgern, macht man vor Ort einfach 1..2 Fotos, und wenn man das Mail-Template einmal fertig hat, ist der Rest in 3 Minuten erledigt. Alternativ die Wegeheld-App.

Ich denke ja gar nicht daran, jedesmal dort auszusteigen und dann 20 Minuten auf den nächsten Bus zu warten. Außerdem ärgert mich das gar nicht, vielmehr verblüfft es mich jedesmal, daß das Treiben dort offenbar niemanden interessiert. Sonst wäre es ja sicher auch für den Busfahrer ein Einfaches, den Umstand zu melden.

Also Du möchtest nicht 3 Minuten Deiner Lebenszeit opfern. Aber der Busfahrer möge das bitte an Deiner statt tun? Warum sehe ich da eine kleine Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit? ;)

Bevor jetzt der große Sturm losgeht, ich verstehe die Haltung. Es ist Sache des Staats, hier für Ordnung zu sorgen, nicht die Verantwortung des Bürgers. Aber der Staat, in diesem Fall die Kommune und der Bezirk schaffen es nicht, können es nicht und werden es auch auf absehbare Zeit nicht schaffen, zumindest nicht mit den aktuell zur Verfügung stehenden Ressourcen. Du sollst ja nicht Hilfssherrifmäßig die Straßen in deinem Kiez patroullieren und auf Falschparkerjagd gehen. Aber wenn Du hin und wieder an deiner Einstiegshaltestelle ein Foto machst, und das in einer App hochladest, dann tust Du langfristig Dir und allen hier einen Dienst.

Optimal wäre natürlich eine fahrzeugseitige, automatische, technische Erfassung ohne mehr als einen Knopfdruck des Busfahrers. Das geht, und ist seit einem Monat in NYC im Betrieb. Solange Nummernschilder hier aber wie intime Persönlichkeitsdaten behandelt werden, wird sich das in Deutschland nicht durchsetzen lassen.

https://newyork.cbslocal.com/2019/10/06/mta-automated-bus-lane-enforcement-system-fines/
Re: Busspuren: Kummer
29.11.2019 20:36
Soweit ich verstanden habe steigt er dort weder ein noch aus, sondern sein Bus fährt dort lang. Dann ist es in der Tat ein gravierender Unterschied, ob er aussteigt, die Daten für die Anzeige eingibt und 17 Minuten auf den nächsten Bus warten muss, oder ob der Fahrer kurz den Falschparker meldet und dann weiterfährt. Man könnte höchstens den Fahrer bitten, ob er kurz wartet bis die Daten aufgenommen sind. Wenn das Forum hier repräsentativ ist, ist allerdings die Wahrscheinlichkeit dafür sehr gering. Eher sagt er ja, wartet bis du ausgestiegen bist, und braust dann davon...
Zitat
VvJ-Ente
Soweit ich verstanden habe steigt er dort weder ein noch aus, sondern sein Bus fährt dort lang. Dann ist es in der Tat ein gravierender Unterschied, ob er aussteigt, die Daten für die Anzeige eingibt und 17 Minuten auf den nächsten Bus warten muss, oder ob der Fahrer kurz den Falschparker meldet und dann weiterfährt.

Genauso ist es und das habe ich auch klipp und klar so geschrieben. Ich weiß jetzt nicht, warum ich immer mißverstanden werde und inwiefern meine Äußerungen Interpretationsspielraum offenlassen. Letztendlich geht mich die zugeparkte Haltestelle gar nichts an, mögen sich doch die dort ein- und aussteigenden Fahrgäste darum kümmern, die durch die Situation tatsächlich einen Nachteil erleiden. Dennoch halte ich es für das Beste, wenn der Busfahrer die zugeparkte Haltestelle meldet.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen