Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurioses - Q1/2019
geschrieben von def 
Zitat
GraphXBerlin
Klasse Antwort Henning. Wenn jemand den Knopf gedrückt hätte würde User "VBB/HVV" wohl kaum dieses Posting schreiben, oder?

Der Ansatz ist gar nicht verkehrt. Eventuell war der Türschließknopf schlicht mechanisch verklemmt oder aus irgendeinem Grund kurzgeschlossen. Dazu braucht es keinen Fahrgast mit Finger am Knopf. Aber Hauptsache wir haben die Gelegenheit genutzt und einen anderen User mal wieder angekackt. Widerlich und wenig schlau!
Re: Kurioses - Q1/2019
28.06.2019 10:02
Möglich wäre es in der Tat, darauf habe ich nicht näher geachtet. Aber es vergingen schon so mindestens 5 Sekunden, bis die Tür wieder schloss. Gibt es da eine Mindestzeit, die die Tür offen gewesen sein muss, bevor die Türschließung durch Fahrgäste greift?
Re: Kurioses - Q1/2019
28.06.2019 13:37
Also wenn noch nicht alles täuscht, ist das tatsächlich so. Ich kann mich an gewisse Situationen im Winter erinnern, wo ich an der Tür stand, die Bahn hält, eine Person aussteigt und ich die Tür gleich wieder zu machen wollte, damit nicht so viel Kälte rein kommt. Und tatsächlich vergingen einige Sekunden nach dem öffnen der Tür, in denen ich den Schließknopf gedrückt habe, aber nichts passierte und sich die Tür erst nach mehrmaligem drücken schloss.
Zitat
S-Bahn-Berlin.Service@deutschebahn.com
Bundesweit gibt es keine Nahverkehrssysteme mehr, bei denen die Züge durch örtlich gebundenes Aufsichtspersonal abgefertigt werden.

[karriere.deutschebahn.com]

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Hey,

kannst du da mal bitte den Zusammenhang kurz erläutern? Natürlich gibt es noch öA, sogar bei der Berliner S-Bahn.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.2019 23:09 von Railroader.
Jay
Re: Kurioses - Q1/2019
28.06.2019 23:13
Zitat
Railroader
Hey,

kannst du da mal bitte den Zusammenhang kurz erläutern? Natürlich gibt es noch öA, sogar bei der Berliner S-Bahn.

Er hat einen Fetisch für Aufsichten, glaubt sie seien das Allheilmittel, und ist gegenüber Fakten völlig resistent.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Kurioses - Q1/2019
28.06.2019 23:36
Zitat
GruebelDuebel
Zitat
GraphXBerlin
Klasse Antwort Henning. Wenn jemand den Knopf gedrückt hätte würde User "VBB/HVV" wohl kaum dieses Posting schreiben, oder?

Der Ansatz ist gar nicht verkehrt. Eventuell war der Türschließknopf schlicht mechanisch verklemmt oder aus irgendeinem Grund kurzgeschlossen. Dazu braucht es keinen Fahrgast mit Finger am Knopf. Aber Hauptsache wir haben die Gelegenheit genutzt und einen anderen User mal wieder angekackt. Widerlich und wenig schlau!

Ich denke auch, dass ein technischer Defekt am Türschließknopf dazu geführt hat.
Zitat
Railroader
Hey,

kannst du da mal bitte den Zusammenhang kurz erläutern? Natürlich gibt es noch öA, sogar bei der Berliner S-Bahn.

Ja, ich habe folgende Antwort auf meine E-Mail seitens der S-Bahn erhalten:

Zitat
S-Bahn Kundenservice
Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre Mitteilung vom yyy.

Ich bedauere, dass Sie wohl einen schlechten Eindruck von unseren Triebfahrzeugführer erhalten haben.

Die dargestellte Arbeitsweise der Triebfahrzeugführer ist nicht akzeptabel – da stimme ich mit Ihnen überein. Der Türschließvorgang darf erst eingeleitet werden, wenn der Fahrgastwechsel abgeschlossen ist.

Die Triebfahrzeugführer wurden über das Verfahren der Selbstabfertigung entsprechend geschult und eingewiesen, so dass normalerweise keine Probleme entstehen können. Uns ist nicht bekannt, dass das Problem generell besteht.

Einzelne Fehlhandlungen können niemals ausgeschlossen werden, wir versuchen diese aber weiter zu reduzieren. Wie jeder andere lernen auch wir aus unseren Fehlern. Deshalb meine große Bitte: Informieren Sie uns nach einem Ereignis über Ihre Beobachtungen direkt und unmittelbar per E-Mail, Fax oder Telefon. Wir kümmern uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen und leiten alles Notwendige in die Wege. Auf diese Weise unterstützen Sie unsere Bemühungen nach rascher Aufklärung und ermöglichen die Einleitung von Gegenmaßnahmen. Ihre detaillierte Meldung ist uns wichtig!

Seit dem Jahre 2005 wird bei der S-Bahn Berlin die Aufgabe der Zugabfertigung schrittweise an den Triebfahrzeugführer übergeben, womit sich auch die Aufgabengebiete der örtlich fest gebundenen Aufsichten ändern. Bisher standen bei diesen Personalen die betrieblichen Belange auf dem jeweiligen Bahnhof im Mittelpunkt der Tätigkeit. Nun können sie als mobile Servicemitarbeiter nachfrage- und lageabhängig auf allen 166 S-Bahnstationen tätig werden. Damit haben auch wir uns den heutigen Anforderungen an den Nahverkehrsmarkt angepasst. Eine Finanzierung so vieler stationärer Personale zum Zweck der Zugabfertigung ist bei den in den letzten Jahren sehr stark steigenden Lohnkosten leider nicht realisierbar. Bundesweit gibt es keine Nahverkehrssysteme mehr, bei denen die Züge durch örtlich gebundenes Aufsichtspersonal abgefertigt werden. Bei der Berliner U-Bahn ging beispielsweise die Zugabfertigung bereits Anfang der 90er Jahre auf den Zugführer über. Auch die Regionalbahnhöfe sind schon seit langer Zeit nicht mehr örtlichem Aufsichtspersonal besetzt.

Unabhängig davon haben wir weiterhin mehr Service-Mitarbeiter auf den Bahnsteigen als andere Betreiber vergleichbarer S-Bahn-Systeme. Zusätzlich sind ausgewählte S-Bahnhöfe weiterhin durchgehend mit örtlichem Aufsichtspersonal besetzt. Darüber hinaus sind eine Vielzahl von Sicherheits- und Kontrollpersonale im Einsatz.

Ihren Hinweis über die defekte Türschließwarnanlage hatte ich bereits an den zuständigen Fachbereich weitergegeben. Vielen Dank dafür.

Ich wünsche Ihnen stets eine gute Fahrt mit der S-Bahn Berlin und einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen
zzz

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Hehe, antworte ihr doch mal und frag sie, ob Schönhauser Allee mit 2 Aufsichten (eine je Richtung) nicht mehr zum Bundesgebiet gehört. Schließlich liegt auch Schwaben in Deutschland. ;-) Zudem würde mich ihre Antwort interessieren, wie Tf bei Großversanstaltungen abfertigen sollen, wenn sie es immer erst nach Ende des Fahrgastwechsels dürfen. Wenn du nett sein willst schicke ihr mal das Stichwort: "erweiterter Warnruf". ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.2019 23:56 von Railroader.
Hehe, mal schauen.

Zur Erklärung: Es ging um eine Abfertigung am S Zoo, wo eine Touristengruppe eingeklemmt wurde, und die Türen wieder freigegeben werden mussten. Es war kein "Zurückbleiben bitte", und auch kein Warntonsignal zu hören. Es kann sein, dass die komplette Soundanlage defekt war.

______________________

Nicht-dynamische Signatur



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.06.2019 00:02 von Lehrter Bahnhof.
Zitat
Lehrter Bahnhof
Hehe, mal schauen.

Zur Erklärung: Es ging um eine Abfertigung am S Zoo, wo eine Touristengruppe eingeklemmt wurde, und die Türen wieder freigegeben werden mussten. Es war kein "Zurückbleiben bitte", und auch kein Warntonsignal zu hören. Es kann sein, dass die komplette Soundanlage defekt war.

Wenn zusätzlich kein Warnton zu hören war, lag es am Zug. Seit dem Softwareupdate mit der automatischen Sprachausgabe haben sie das Problem, dass der Lautsprecher häufig mal für ne halbe Minute aussteigt. Bisher konnte man die Ursache wohl nicht finden. Wir sollen es melden.
Ja, ich verstehe nicht, wieso das dann zugelassen ist. Hab es auch dem EBA gemeldet.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
Lehrter Bahnhof
Ja, ich verstehe nicht, wieso das dann zugelassen ist. Hab es auch dem EBA gemeldet.

Was wäre die Alternative? Den 481 wieder stilllegen?
Das Softwareupdate erst auf alle Züge übertragen, wenn der Prototyp erfolgreich läuft.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Re: Kurioses - Q1/2019
29.06.2019 00:22
Zitat
Railroader
Zitat
Lehrter Bahnhof
Ja, ich verstehe nicht, wieso das dann zugelassen ist. Hab es auch dem EBA gemeldet.

Was wäre die Alternative? Den 481 wieder stilllegen?

Die Alternative wäre das Update rückgängig zu machen. Ich denke nicht, daß ohne das Update die BR stillgelegt werden muß.
Zitat
Lehrter Bahnhof
Das Softwareupdate erst auf alle Züge übertragen, wenn der Prototyp erfolgreich läuft.

Welcher Prototyp? ;-)
Zitat
Bd2001

Die Alternative wäre das Update rückgängig zu machen. Ich denke nicht, daß ohne das Update die BR stillgelegt werden muß.

Stimmt, das wäre eine Alternative.
Bei der U-Bahn dürfen Wagen mit def. Türwarnanlage (egal ob optisch oder akustischer Schaden) nicht eingesetzt werden bzw. müssen sofort bei Bekanntwerden des Schadens aus dem Verkehr gezogen werden. Für ein oder zwei Fahrten darf der entsprechende Wagen noch im Zugverband mitgeführt werden, aber ohne Fahrgäste, also als abgesperrter Wagen. Bei H-Zügen betrifft das natürlich den gesamten Zug.

Bei der S-Bahn sollte dies eigentlich auch so sein, ist doch die Türwarnanlage ein Sicherheitsmerkmal ohne dessen ein Zug nie mit Fahrgästen fahren dürfte.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Re: Kurioses - Q1/2019
29.06.2019 12:16
Das Problem ist nur, dass es relativ oft passiert, dass bei S-Bahnen (zumindest bei der BR 481/482) die Türen ohne jegliche Vorwarnung schließen, selbst wenn nur an einigen Stationen. Da müsste man wahrscheinlich die ganze Baureihe stilllegen.
Zitat
VBB/HVV
Das Problem ist nur, dass es relativ oft passiert, dass bei S-Bahnen (zumindest bei der BR 481/482) die Türen ohne jegliche Vorwarnung schließen, selbst wenn nur an einigen Stationen.

Dass die Lautsprecheranlage ein Eigenleben führt, ist definitiv nicht erst seit einem kürzlich erfolgten Updates der Fall, sondern Serienausstattung.

Grüße
Nic
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen