Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Hold on tight (Englisch im ÖPNV)
geschrieben von Fahrgast1414 
Zitat
IsarSteve

Übrigens, ich bin mir sicher, dass sich jemand hier sehr darüber freut, dass auch in Budapest, Ungarn, Osteuropa die Vorteile der Verwendung von korrektem Englisch .

Ok. Aber der Bus wird das doch hoffentlich auch noch in Ungarisch angezeigt haben?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Mariosch
Zitat
Untergrundratte
Es besteht aber noch ein Unterschied zw. Eisschrank und Kühlschrank. Während der Kühlschrank eine Temperatur von 5-8°C halten kann, schafft es der Eisschrank auf ungefähr -20°C.
Das wage ich mal zu bezweifeln, dass ein Eisschrank soweit runterkühlen kann.

Ein Eisschrank ist ein gut isolierter Schrank mit einem Fach, in dem man einen großen Eisblock zur Kühlung legt. Im Rest des Schranks kann man dann Lebensmittel kühlen.

Dazu gab es einen ganzen Wirtschaftszweig, der Stangeneis produzierte und auslieferte.
Aus diesem Bild aus commons.wikimedia.org kann man die Dimensionen der Eisstangen ersehen (Bild ist Link zur Quelle):


So gesehen ist der Gebrauch von „Eisschrank“ oder „Kühlschrank“ eine Frage des Alters des Sprechers. Wer nie die Auslieferung von Stangeneis erlebt hat, der scheut sich dann nicht, das Wort „Eisschrank“ für einen Gefrierschrank zu verwenden.


heute mal keine sig



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.08.2019 12:40 von L.Willms.
Gefrierschrank habe ich noch nie gehört. Ich kenne nur Kühlschränke mit Tiefkühl- oder Feinfrostfach... ;-)
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
IsarSteve

Samstag, Schauen, Tram. Die niederdeutschen Äquivalente sind eckiger oder nicht so kuschelig.


ediT: .

Was ist am Wort "Straßenbahn" eckig?

Haha.. 'Artistic Licence'

Zitat
Harald Tschirner
Zitat
IsarSteve

Übrigens, ich bin mir sicher, dass sich jemand hier sehr darüber freut, dass auch in Budapest, Ungarn, Osteuropa die Vorteile der Verwendung von korrektem Englisch .

Ok. Aber der Bus wird das doch hoffentlich auch noch in Ungarisch angezeigt haben?

Natürlich.

Aber es ist doch eine Stichelei. Die BVG verwendet "Out of Service" weiterhin.

IsarSteve



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.08.2019 12:47 von IsarSteve.
Zitat
L.Willms
So gesehen ist der Gebrauch von „Eisschrank“ oder „Kühlschrank“ eine Frage des Alters des Sprechers. Wer nie die Auslieferung von Stangeneis erlebt hat, der scheut sich dann nicht, das Wort „Eisschrank“ für einen Gefrierschrank zu verwenden.
Hm - also ich habe die Auslieferung von Stangeneis nie erlebt, dazu bin ich zu jung - würde aber auch nie auf die Idee kommen, einen Gefrierschrank als "Eisschrank" zu bezeichnen.

Zitat
PassusDuriusculus
Gefrierschrank habe ich noch nie gehört. Ich kenne nur Kühlschränke mit Tiefkühl- oder Feinfrostfach... ;-)
Und wie nennst du dann einen "Kühlschrank", der zu 100% aus Tiefkühlfächern besteht? :)
Es gibt auch noch die Gefriertruhe, aber die ist dann meist größer als ein Gefrierschrank und hat den Deckel oben...

~ Mariosch
Zitat
PassusDuriusculus
Gefrierschrank habe ich noch nie gehört. Ich kenne nur Kühlschränke mit Tiefkühl- oder Feinfrostfach... ;-)

Vielleicht eher Gefriertruhe, oder Gefrierfach, Gefrierschublade. Auf jeden Fall Kombination mit „Gefrier-“ von Einfrieren. Ein Eisschrank oder Kühlschrank schafft tiefstens Null Grad, so daß man darin Speiseeis am auftauen hindern kann.


heute mal keine sig
Zitat
Mariosch
Zitat
L.Willms
So gesehen ist der Gebrauch von „Eisschrank“ oder „Kühlschrank“ eine Frage des Alters des Sprechers. Wer nie die Auslieferung von Stangeneis erlebt hat, der scheut sich dann nicht, das Wort „Eisschrank“ für einen Gefrierschrank zu verwenden.
Hm - also ich habe die Auslieferung von Stangeneis nie erlebt, dazu bin ich zu jung - würde aber auch nie auf die Idee kommen, einen Gefrierschrank als "Eisschrank" zu bezeichnen.

Dazu muß man wohl noch jünger sein.

Aus Mauerzeiten ist übrigens noch das Gebiet Eiskeller bekannt, das als Nase von Westberlin zwischen Schönwalde-Siedlung und Falkenhagener See in die DDR hineinragte. Ob es dort wirklich einen Eiskeller gegeben hat, wie in Berlin-Buch? Auf jeden Fall gibt es dort ein Denkmal…


heute mal keine sig
Zitat
L.Willms
Dazu muß man wohl noch jünger sein.
Das kann natürlich sein.
Ganz taufrisch bin ich mit meinen fast 40 ja auch nicht mehr :)

~ Mariosch
Tatsächlich habe ich noch nie eine Tiefkühlschrank (oder Feinfrostschrank) gesehen. *Asche auf mein Haupt*


@L. Willms: Tief-Kühl: Die Temperatur ist im Tiefkühlfach tiefer als im Kühl-schrank
Fein-Frost-Fach: Frost kommt von frieren und hat gachsprachlich etwas mit Temperaturen unter 0°C zu tun. Man kann also Eis und alles andere im Tiefkühl-/Feinfrostfach einfrieren
Hallo,

Zitat
Harald
Im Hauptbahnhof Fürth (bei Nürnberg, also im Frankenland!) sah ich vor einigen Jahren eine Angebotstafel, auf der "Schrippen" angepriesen wurden...

Da habe ich 2016 in München auch nicht schlecht gestaunt. Meiner Ansicht nach gab es damals über dem ZOB an der Hackerbrücke noch eine Tengelmann-Filiale, dort konnte man ebenfalls "Schrippen" erwerben.

Zitat
Philipp
Oh, wir haben jetzt ein Süßwaren-Fotothema? Meinetwegen...

[abload.de]

Du solltest vielleicht erwähnen, dass es sich um eine frische Schwebebahn-Waffel aus Wuppertal handelt, das ist auf dem Bild nicht so eindeutig zu erkennen.

Zitat
Alter Köpenicker
In Schweden gibt es sowas auch an jedem Zeitungskiosk, allerdings ohne diese klebrige Glasur. Dort heißen die Teile ganz lapidar "Kaneelbullar" und kosten zusammen mit einem Becher Kaffee um die 20 Kronen (= 2 Euro).

Je klebriger und süßer, desto besser. Nur Kaffe will mir nicht so recht gefallen, dann doch lieber frische Milch dazu.

Zitat
Alter Köpenicker
Möglicherweise handelt es sich um Paczki, sprich: Pontschki. Ich kenne es vor allem aus Oberschlesien, dort gibt es Läden, die nichts anderes verkaufen, sind den ganzen Tag am backen. Traditionell wird dieses Gebäck mit Hagebuttenmarmelade gefüllt, inzwischen gibt es eine Vielzahl von Varianten: neben sämtlichen Marmeladensorten auch Nutella, Kinderschokolade oder Raffaello.

Ich hab' mir im Web mal einige Bilder davon angesehen, nur wenige haben zu dem von mir verspeisten Gebäckstück eine sehr große Ähnlichkeit. Für meinen Geschmack hätte der Teig noch etwas süßer sein können und die Füllung dafür etwas weniger süß.

Vielleicht weißt Du ja zufälligerweise, was ich hier in Stettin gefuttert habe...


Gebäckstück, Stettin, 2014

...für mich war das eine Art Puddingplunder. Bevor ich die Hälfte gegessen und das Bild aufgenommen hatte, war das Ding übrigens doppelt so groß und hat 2 Zloty (ca. 50 Cent) gekostet.

Zitat
Nicolas Jost
Sorry, da muss ich einfach widersprechen.
In Steglitz, Zehlendorf oder Reinickendorf berlinert höchstens noch die Generation, die den Zweiten Weltkrieg miterlebt hat und nie zum Bildungsbürgertum gezählt hat.
Wer im Westteil der Stadt aufgewachsen ist, spricht normalerweise nicht mit einschlägigem Dialekt.

Sobald man vom Bezirk Steglitz-Zehlendorf aber die Grenze nach Potsdam-Mittelmark überschreitet, sieht die Sache ganz anders aus. Dasselbe Phänomen bemerkt man in den östlichen Bezirken Berlins.

Es ist schon richtig, dass im ehemaligen Ostteil der Stadt grundsätzlich von mehr Leuten und deutlich stärker berlinert wird, das ändert aber nichts daran, dass ich in Steglitz durchaus Leute um die 30 kenne, die sich ebenfalls in Berliner Mundart artikulieren.

Zitat
Nicolas Jost
Also die jüdischen Berliner, die ich kenne, sagen Schabbat, Samstag und Schalom.

Tja, und die Berliner muslimischen Glaubens, die ich kenne, sagen eben wieder Sonnabend.

Zitat
L.Willms
So gesehen ist der Gebrauch von „Eisschrank“ oder „Kühlschrank“ eine Frage des Alters des Sprechers. Wer nie die Auslieferung von Stangeneis erlebt hat, der scheut sich dann nicht, das Wort „Eisschrank“ für einen Gefrierschrank zu verwenden.

Ich kenne sogar Leute, die nennen einen Gefrierschrank "Tiefkühler", und wieder andere sagen dazu "Froster". Bei unseren südlichen Nachbarn in der Alpenrepublik wird unser Kühlschrank übrigens liebevoll "Eiskasten" genannt - damit wird auch nicht jeder Marmeladinger etwas anfangen können. ;)

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat
Oberdeck

Da habe ich 2016 in München auch nicht schlecht gestaunt. Meiner Ansicht nach gab es damals über dem ZOB an der Hackerbrücke noch eine Tengelmann-Filiale, dort konnte man ebenfalls "Schrippen" erwerben.

Es können auch die meisten Bayern etwas mit der "Boulette" anfangen. Ob auch jeder Berliner weiß, was ne Fleischpflanzerl ist, wage ich hingegen zu bezweifeln. ;-)
Uebrigens: Nur um Isarsteve zu aergern: Alle Flugzeuge (oder Flieger fuer diejenigen, die schon 3x nach Mallorca geflogen sind ;-)) Britischer Gesellschaften haben "Exit" Schilder. "Way Out" habe ich dort noch nie gesehen...
Henner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.08.2019 22:25 von md95129.
Zitat
Oberdeck

Vielleicht weißt Du ja zufälligerweise, was ich hier in Stettin gefuttert habe...


Gebäckstück, Stettin, 2014

Ich würde auf drozdzówka z serem tippen.

Edit: Ich vergaß: UTF-8 ist ja Teufelszeug.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.09.2019 19:46 von fatabbot.
Zitat
md95129
Uebrigens: Nur um Isarsteve zu aergern: Alle Flugzeuge (oder Flieger fuer diejenigen, die schon 3x nach Mallorca geflogen sind ;-)) Britischer Gesellschaften haben "Exit" Schilder. "Way Out" habe ich dort noch nie gesehen...
Henner

Und nur dich zurück zu ärgern.

Klar haben die Flugzeuge sowas. Das ist doch der Exit! Ihr habt es immer noch nicht begriffen. In GB wird 'Exit' auch über der Tür/Ausgang verwendet. TfL & National Rail benutzten korrekterweise Way Out .. The way out to the exit. Ich kann nichts dafür, dass Deutsch so 'ne arme Sprache ist, mit deutlich weniger Wörter/Begriffe als Englisch.

Ich weiss nicht ob du auch 'Kekse' als 'Kuchen' bezeichnest. Sie sind aber doch unterschiedlich - egal ob Ausländer die so nennen oder nicht.

IsarSteve



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.09.2019 22:18 von IsarSteve.
Zitat
IsarSteve
Ich weiss nicht ob du auch 'Kekse' als 'Kuchen' bezeichnest.

Let's not get started on 'biscuits' and 'cookies'....
Zitat
IsarSteve
Ich kann nichts dafür, dass Deutsch so 'ne arme Sprache ist, mit deutlich weniger Wörter/Begriffe als Englisch.

Zitat
Wikipedia
„Neuere Schätzungen geben für den englischen Wortschatz eine Zahl von 500.000 bis 600.000 Wörtern an, der deutsche liegt knapp darunter, der französische bei etwa 300.000 Wörtern.“[10] Man darf daraus nicht schließen, das Französische sei eine wortarme Sprache. Der Unterschied ist in erheblichem Maße auf die unterschiedliche Art der Wortbildung zurückzuführen: Dem deutschen Wort „Kartoffelbrei“/„Erdäpfelpüree“ (Ein neues Wort) entspricht im Französischen purée de pommes de terre (eine Wortgruppe, bestehend aus fünf Wörtern).
(Aus dem Wikipediaeintrag zum Thema Wortschatz)

Ich glaube, der Vergleich von Wortschatzgrößen unterschiedlicher Sprachen ähnelt dem Vergleich von Unendlichkeiten. Laut diesem welt-Artikel enthält das „Oxford English Dictionary“ etwa 620.000 Stichwörter, der Duden 145.000, das “Deutschen Wörterbuch“ der Gebrüder Grimm 450.000, das „Digitale Wörterbuchs der deutschen Sprache“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften 5,3 Millionen deutsche Wörter und die elektronische Datenbank des Dudenkorpus hat sogar einen Umfang von knapp 23 Millionen Wörtern (Grundformen).

Und es kommem ständig Wörter hinzu. Im Deutschen und im Englischen.

Gruß
Micha

@IsarSteve:
Ich habe es wohl begriffen, aber nach Deiner Definition muessten im Flugzeug im Mittelgang Schilder mit "Way Out" und Pfeilen auf die Ausgaenge angebracht sein; die eigentlichen Ausgaenge waeren dann mit "Exit" beschriftet. Das wird offensichtlich im Umkreis von 10 Meilen um den Buckingham Palace so gehandhabt, aber 95% der Welt verwendet anstelle von "Way Out" ein "Exit" Zeichen mit Pfeil(en), waehrend der eigentliche Ausgang ein einfacher "Exit" ist. Das wird universell verstanden. Oder willst Du nun auch aus Trucks Lorries machen?
Henner
Zitat
md95129
@IsarSteve:
Ich habe es wohl begriffen, aber nach Deiner Definition muessten im Flugzeug im Mittelgang Schilder mit "Way Out" und Pfeilen auf die Ausgaenge angebracht sein; die eigentlichen Ausgaenge waeren dann mit "Exit" beschriftet. Das wird offensichtlich im Umkreis von 10 Meilen um den Buckingham Palace so gehandhabt, aber 95% der Welt verwendet anstelle von "Way Out" ein "Exit" Zeichen mit Pfeil(en), waehrend der eigentliche Ausgang ein einfacher "Exit" ist. Das wird universell verstanden. Oder willst Du nun auch aus Trucks Lorries machen?
Henner

Hehe .. Quatsch .. oder wolltest du nur die Gelegenheit nutzen um uns mitzuteilen, dass du nach Mallorca geflogen bist? Schön!

IsarSteve



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.2019 11:23 von IsarSteve.
Ich glaube das britische Oxford-Englisch ist nicht in Stein gemeisselt, ebenso wenig wie das "Hochdeutsch" aus Hannover. Gibt eben unterschiedliche Begriffe und Phrasen, die Oxford und Hochdeutsch widersprechen.

Also Isar Steve, lebe damit

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Wollankstraße
Ich glaube das britische Oxford-Englisch ist nicht in Stein gemeisselt, ebenso wenig wie das "Hochdeutsch" aus Hannover. Gibt eben unterschiedliche Begriffe und Phrasen, die Oxford und Hochdeutsch widersprechen.

Also Isar Steve, lebe damit

Ich lebe (leider) ständig damit.

IsarSteve
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen