Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Stadler J/JK
geschrieben von schallundrausch 
Re: Stadler J/JK
16.05.2022 18:37
Ob nun Radreifen oder Vollräder...das Profil ist Mist!

Gruß Tunnelratte
Re: Stadler J/JK
16.05.2022 23:38
Warum ist das Profil deiner Meinung nach Mist?

Wie sollte es deiner Ansicht nach dann am besten sein?
Re: Stadler J/JK
17.05.2022 18:41
Zitat
Henning
Warum ist das Profil deiner Meinung nach Mist?

Wie sollte es deiner Ansicht nach dann am besten sein?

Ganz einfach, so wie das Profil, das die BVG-eigene Radsatzdrehbank herstellt. Abweichungen davon haben unweigerlich Einfluß auf überhöhten Verschleiß, ob es nun Herzstückspitzen an Weichen oder das Aufwalzen und Verdichten des Spurkranzfettes (bildet eine Schicht von 1-2 10tel Millimetern, die hart wie Beton wird) auf die Lauffläche des Schienenkopfes sind. Von den überflüssigen Lärmemissionen dadurch wollen wir gar nicht reden. Ein wenig Schulkenntnisse in Geometrie und Physik machen solche Fragen überflüssig. Mehr Gewicht auf weniger Fläche ist Schei..e!

Um ins Detail zu gehen..das sind die Spezifikationen für konische Räder nach EBO...die U-Bahn fährt nach BOStrab mit zylindrischen Rädern und dann gibt es noch Kombiprofile:
[tu-dresden.de]

Da geht es um 10tel Millimetern in der Geometrie und einer Gewichtskraft beim Leergewicht von 300kg/cm² von Rad auf Schiene. Wenn das Rad dann nicht vollflächig aufliegt, erhöht sich das locker auf über 1 Tonne pro cm² (also 1cm x 1cm Fläche)

Und wenn du dann in der BwGru in Olympia-Stadion in jeder Weiche am Herzstück nach dem Lösen mittels Spachtel eine Fettwurst mit einer Konsistenz wie Knetgummi rausholst (um das Wort Puma-Ka..e zu vermeiden), die locker 10kg wiegt und beim hochheben nicht reißt, kannst du Dir vielleicht vorstellen, was ich meine.

Gruß Tunnelratte



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.05.2022 18:56 von Tunnelratte.
Re: Stadler J/JK
21.06.2022 11:13
Hallo zusammen,

ich hatte es hier noch nirgendwo gelesen und denke, dass der ein oder andere aus dem Forum Interesse haben könnte:
Am kommenden Montag gibt es um 18 Uhr im Rahmen des Eisenbahnwesen-Seminars der TU Berlin einen Online-Vortrag zur neuen U-Bahn.

Zitat

Zwei U-Bahn-Systeme, eine Plattform.
Die Baureihen J und JK


Björn Braune
BVG, Projektleiter für die Beschaffung der Baureihen J und JK

Alexander Jahnke
Stadler Deutschland GmbH, Leitender Fahrzeugingenieur Mechanik für
die Baureihen J und JK


Die Hauptstadt wächst und die U-Bahn wächst mit. Für die neue
U-Bahn-Generation wurde ein Rahmenvertrag zwischen der BVG und
dem Schienenfahrzeughersteller Stadler abgeschlossen. Mit einem
Gesamtbudget von rund drei Milliarden Euro und einem Lieferumfang
von bis zu 1.500 Wagen handelt es sich um die größte Fahrzeug-
beschaffung in der Geschichte der BVG.

In dem Vortrag wird dargestellt, wie aus den Anforderungen der BVG
durch den Hersteller Stadler ein einsatzfähiges Fahrzeug entwickelt
wird. Hierbei wird insbesondere auf die Herausforderungen und
Chancen eingegangen, die sich aus der parallelen Beschaffung von
Wagen für das Groß- und Kleinprofil ergeben. Abschließen wird der
Vortrag mit einem Ausblick auf den Zeitraum bis zum regulären
Fahrgasteinsatz und die weitere Beschaffung.

Online-Übertragung
27. Juni 2022 | 18:00

Hier noch der Link zur Seite der TU-Berlin mit dem EWS-Programm.

Viele Grüße
Markus
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 13:27
Ersetzt man die ausscheidenden Züge eigentlich 1:1 oder wird der Bestand in ein paar Jahren höher sein als heute und damit endlich Taktverdichtungen möglich sein?
Den 3min-Takt würde ich auf der U5 und U7 sehr begrüßen.
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 13:38
Zitat
micha774
Ersetzt man die ausscheidenden Züge eigentlich 1:1 oder wird der Bestand in ein paar Jahren höher sein als heute und damit endlich Taktverdichtungen möglich sein?
Den 3min-Takt würde ich auf der U5 und U7 sehr begrüßen.

Taktverdichtungen sind nicht nur der Plan, sondern vor allem erstmal oberste Priorität.

Deshalb werden uns die älteren Fahrzeuge in Coexistenz mit der neuen Baureihe vorerst erhalten bleiben.

Zumindest die Fahrzeuge, die nicht kurz vorm Auseinanderfallen stehen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.07.2022 13:39 von Leyla.
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 13:42
Zitat
Leyla
Taktverdichtungen sind nicht nur der Plan, sondern vor allem erstmal oberste Priorität.

Erst einmal ist eine Stabilisierung des laufenden Betriebes die wichtigste Aufgabe.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 17:42
Die Stabilisierung eines leidlichen Taktes mit Kurz- und Bonsaizügen auf der U5? Ich würde diesen Spass mal ein Jahr den Nutzern der U9 gönnen, aber das geht ja nicht wie hier mehrfach erwähnt.
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 17:45
Aber was man auf der U5, gerade in der HVZ mit den Kurzzügen anbietet, geht gar nicht. Da sollte der Senat mal eingreifen.
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 17:51
Zitat
micha774
Aber was man auf der U5, gerade in der HVZ mit den Kurzzügen anbietet, geht gar nicht. Da sollte der Senat mal eingreifen.

Und der Senat soll da was genau machen? Seine Reservezüge aus dem Lager holen oder wie?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 18:00
Könnte man die Doras von der U55 nicht wieder fit machen?^^

—————————————————

Ich hab nen Bus und meine Busfahrerin heißt Layla, sie fährt schöner, schneller, geiler.
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 18:11
Zitat
B-V 3313
Zitat
micha774
Aber was man auf der U5, gerade in der HVZ mit den Kurzzügen anbietet, geht gar nicht. Da sollte der Senat mal eingreifen.

Und der Senat soll da was genau machen? Seine Reservezüge aus dem Lager holen oder wie?

Derzeit nur noch Sechs- oder Achtwagenzüge auf der U5. Den letzten Kurzzug sah ich letzte Woche.
Ab kommenden Montag sind noch zwei Züge weniger erforderlich, da der neue Bauabschnitt beginnt. Normalfahrplan gibt es auf der U5 erst wieder Mitte September, dann dürften auch die restlichen IK17 wieder zur Verfügung stehen. Reparaturen durch den Hersteller dauern immer etwas länger. Bei Abzügen durch den Aufgabenträger wird die Rechnung an den Verursacher weiter gereicht. Das hilft den betroffenen Fahrgästen aber auch nicht, einen Sitzplatz zu finden.

so long

Mario
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 18:25
Zitat
der weiße bim
Zitat
B-V 3313
Zitat
micha774
Aber was man auf der U5, gerade in der HVZ mit den Kurzzügen anbietet, geht gar nicht. Da sollte der Senat mal eingreifen.

Und der Senat soll da was genau machen? Seine Reservezüge aus dem Lager holen oder wie?

Derzeit nur noch Sechs- oder Achtwagenzüge auf der U5. Den letzten Kurzzug sah ich letzte Woche.
Ab kommenden Montag sind noch zwei Züge weniger erforderlich, da der neue Bauabschnitt beginnt. Normalfahrplan gibt es auf der U5 erst wieder Mitte September, dann dürften auch die restlichen IK17 wieder zur Verfügung stehen. Reparaturen durch den Hersteller dauern immer etwas länger. Bei Abzügen durch den Aufgabenträger wird die Rechnung an den Verursacher weiter gereicht. Das hilft den betroffenen Fahrgästen aber auch nicht, einen Sitzplatz zu finden.

Nach über eine Woche sah ich heute morgen wieder einen. Aber die Lage hat sich wirklich sehr entspannt. Man sieht auch wieder deutlich mehr Ik17.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.07.2022 18:26 von Flexist.
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 23:42
Zitat
micha774
Ersetzt man die ausscheidenden Züge eigentlich 1:1 oder wird der Bestand in ein paar Jahren höher sein als heute und damit endlich Taktverdichtungen möglich sein?
Den 3min-Takt würde ich auf der U5 und U7 sehr begrüßen.

Zuerst sollen die neuen Fahrzeuge geliefert werden so dass kein Fahrzeugmangel mehr existiert. Dann sind erst Taktverdichtungen vorgesehen.
Re: Stadler J/JK
06.07.2022 23:43
Zitat
Bumsi
Könnte man die Doras von der U55 nicht wieder fit machen?^^

Nein, diese Fahrzeuge haben sich meines Wissens im regulären Fahrzeugbetrieb als sehr unzuverlässig und störanfällig erwiesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.07.2022 23:44 von Henning.
Re: Stadler J/JK
07.07.2022 06:54
Zitat
der weiße bim
Zitat
micha774
Aber was man auf der U5, gerade in der HVZ mit den Kurzzügen anbietet, geht gar nicht. Da sollte der Senat mal eingreifen.


Derzeit nur noch Sechs- oder Achtwagenzüge auf der U5. Den letzten Kurzzug sah ich letzte Woche.
Ab kommenden Montag sind noch zwei Züge weniger erforderlich, da der neue Bauabschnitt beginnt. Normalfahrplan gibt es auf der U5 erst wieder Mitte September, dann dürften auch die restlichen IK17 wieder zur Verfügung stehen. Reparaturen durch den Hersteller dauern immer etwas länger. Bei Abzügen durch den Aufgabenträger wird die Rechnung an den Verursacher weiter gereicht. Das hilft den betroffenen Fahrgästen aber auch nicht, einen Sitzplatz zu finden.

Also Freifahrtschein für die BVG...

Gestern war mind. ein Kurzzug unterwegs (sonst hätte ich hier nicht kommentiert) und in den drei folgenden Minuten dann zwei weitere Züge (lt. Anzeige behindertengerecht).
Also behindert der Kurzzug zudem den Verkehr und sorgt für weniger Wendezeiten der Fahrer.
Re: Stadler J/JK
07.07.2022 16:03
Zitat
micha774
Zitat
der weiße bim
Zitat
micha774
Aber was man auf der U5, gerade in der HVZ mit den Kurzzügen anbietet, geht gar nicht. Da sollte der Senat mal eingreifen.


Derzeit nur noch Sechs- oder Achtwagenzüge auf der U5. Den letzten Kurzzug sah ich letzte Woche.
Ab kommenden Montag sind noch zwei Züge weniger erforderlich, da der neue Bauabschnitt beginnt. Normalfahrplan gibt es auf der U5 erst wieder Mitte September, dann dürften auch die restlichen IK17 wieder zur Verfügung stehen. Reparaturen durch den Hersteller dauern immer etwas länger. Bei Abzügen durch den Aufgabenträger wird die Rechnung an den Verursacher weiter gereicht. Das hilft den betroffenen Fahrgästen aber auch nicht, einen Sitzplatz zu finden.

Also Freifahrtschein für die BVG...

Gestern war mind. ein Kurzzug unterwegs (sonst hätte ich hier nicht kommentiert) und in den drei folgenden Minuten dann zwei weitere Züge (lt. Anzeige behindertengerecht).
Also behindert der Kurzzug zudem den Verkehr und sorgt für weniger Wendezeiten der Fahrer.

Hallo,

der Senat mit den entsprechenden politischen Ämtern ist doch aber auch selbst an der Misere schuld. Die BVG kann nur Züge kaufen, Züge instandhalten, Strecken bauen und Strecken sanieren, wenn es dazu eine Finanzierung gibt. Leider wurde in den 2000er nach Auslieferung der H und HK keine neue große Serie finaziert. Die IK waren da nur wie ein einzelner Löschzug bei einem Waldbrand.

Mit freundlichen Grüßen

Theo
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen