Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Juni 2021
geschrieben von B-V 3313 
Zitat

Thomas Krickstadt am 26.5.2021 um 21.47 Uhr im Diskussionsfaden "Kurzmeldungen Mai 2021":

Meldung über einen Abendschau-Bericht vom 26.5.2021 zur tödlich ausgegangenden Kollision eines Busses der Linie 265 mit einer Fahrradfahrerin am 19.1.2020 an der Ecke Groß-Berliner Damm / Pilotenstraße in Johannisthal

Heute wurde eine parlamentarische Anfrage zum selben Thema veröffentlicht:

Zitat

Anfrage des Abgeordneten Stefan Förster (FDP) vom 18.5.2021 und Antwort vom 1.6.2021: Tödlicher Radlerunfall in Johannisthal aufgeklärt?

Vorbemerkung: Die Schriftliche Anfrage betrifft zum Teil Sachverhalte, die der Senat nicht in eigener Zuständigkeit und Kenntnis beantworten kann. Er ist gleichwohl bemüht, Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage zukommen zu lassen und hat daher die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) um eine Stellungnahme zu den Fragen 2. und 4. gebeten, die von dort in eigener Verantwortung erstellt und dem Senat übermittelt wurde.

Frage 1: Konnte der tödliche Unfall zwischen einem BVG-Bus und einer Radfahrerin am 19. Januar 2020 in Berlin-Johannisthal, Groß-Berliner Damm/Ecke Pilotenstraße, bereits aufgeklärt werden? Wenn ja, mit welchem Ergebnis?

Antwort zu 1.: Gegen den Busfahrer wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung inklusive eines Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahrens eingeleitet. Die polizeilichen Ermittlungen wurden am 1. April 2020 abgeschlossen und an die Staatsanwaltschaft Berlin übergeben.

Frage 2: Verfügte das Unfallfahrzeug der BVG-Linie 265 über Abbiegeassistenten oder andere der Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern dienenden Assistenzsysteme?

Antwort zu 2.: Hierzu teilt die BVG mit: "Das Fahrzeug, welches in Verbindung mit dem Unfall steht, verfügte über eine Außenkamera sowie einen Monitor rechts zur besseren Überwachung der rechten Fahrzeugseite."

Frage 3: Welche Unfallursache wurde ermittelt?

Frage 5: Wurde der Unfall bereits juristisch aufgearbeitet, und wenn ja, mit welchem Ergebnis?

Antwort zu 3. und 5.: Mit Datum vom 26. Mai 2021 wurde der angeklagte Busfahrer vom Amtsgericht Tiergarten wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro verurteilt (80 Tagessätze zu je 50 Euro). Unfallursächlich war das Außerachtlassen der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt beim Abbiegen nach rechts. Überdies sei die im Bus installierte Abbiegekamera, die durch ein Blinken aktiviert wird, durch das Nichtbetätigen des Fahrtrichtungsanzeigers nicht eingeschaltet gewesen.

Frage 4: Welche Schlussfolgerung hat die BVG als Betreiber des Unfallfahrzeugs aus diesem Unfall gezogen?

Antwort zu 4.: Hierzu teilt die BVG mit: "Die Unfallursache ist nach Kenntnis der BVG durch die Ermittlungsbehörden noch nicht abschließend geklärt. Im Zusammenhang mit diesem Unfall sind (noch) keine weiterführenden Maßnahmen getroffen worden."

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zugtrennung Frankfurt (Oder)

Auf Facebook gibt es Bilder einer Zugtrennung (Kesselwagen) in Frankfurt (Oder). Soll höhe Agip-Tankstelle Damaschkeweg sein und betrifft somit die Strecke Berlin - Frankfurt (Oder), also den RE1
Link zu Facebook Stadtgeflüster - Frankfurt (Oder) :
[www.facebook.com]

Bäderbahn
Zitat
Bäderbahn
Zugtrennung Frankfurt (Oder)

Auf Facebook gibt es Bilder einer Zugtrennung (Kesselwagen) in Frankfurt (Oder). Soll höhe Agip-Tankstelle Damaschkeweg sein und betrifft somit die Strecke Berlin - Frankfurt (Oder), also den RE1
Link zu Facebook Stadtgeflüster - Frankfurt (Oder) :
[www.facebook.com]

Verkehr läuft aber wieder

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

#freeAssange
Zitat
der weiße bim
Zitat
Mike485
Zitat
phönix
Schienenstaubsauer defekt
[plus.tagesspiegel.de]

Defekt? Harald meldete doch schon in Blickpunkt Straßenbahn 2/2021, daß der Staubsaugerzug am 13.01.21 nach Nienburg/Weser verbracht wurde.

Korrekt. Der Wiebe-Schienenstaubsauger hat Fristablauf, eine erneute HU verbietet sich aus wirtschaftlichen und auch technischen Gründen. Niemand weiß, wie man Oldies mit einer zulassungsfähigen ZBS umrüsten könnte und was das kosten könnte.
Also wird die Reinigung künftig mit Hilfe von Zweiwegefahrzeugen im gesperrten und freigeschalteten Gleis erfolgen müssen.

Schade, damit ist der letzte Oldie den man ab und zu im S-Bahn Netz gesehen hat auch Geschichte. Was würd mit diesem Zug passieren? Kommt wahrscheinlich leider auf den Schrott, oder?
Zitat
krickstadt
Zitat

Anfrage des Abgeordneten Stefan Förster (FDP) vom 18.5.2021 und Antwort vom 1.6.2021: Tödlicher Radlerunfall in Johannisthal aufgeklärt?

Frage 3: Welche Unfallursache wurde ermittelt?

Frage 5: Wurde der Unfall bereits juristisch aufgearbeitet, und wenn ja, mit welchem Ergebnis?

Antwort zu 3. und 5.: Mit Datum vom 26. Mai 2021 wurde der angeklagte Busfahrer vom Amtsgericht Tiergarten wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe in Höhe von 4000 Euro verurteilt (80 Tagessätze zu je 50 Euro). Unfallursächlich war das Außerachtlassen der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt beim Abbiegen nach rechts. Überdies sei die im Bus installierte Abbiegekamera, die durch ein Blinken aktiviert wird, durch das Nichtbetätigen des Fahrtrichtungsanzeigers nicht eingeschaltet gewesen.

Es ist leider sehr oft zu beobachten, dass abgebogen wird ohne es durch Blinken anzukündigen, allenfalls erst wenn der jenige sich bereits im Abbiegevorgang befindet. Offenbar sind viele Leute nicht multitaskingfähig (erst blinken, dann Schulterblick, Situation realisieren, leicht bis ganz bremsen, dann abbiegen), was schlimm ist. Allerdings ist das mehr bei Autofahrern zu beobachten, bei Busfahrern ist mir das persönlich noch nicht aufgefallen. Es ist klar, dass Radfahrer dadurch stark gefährdet sind. Umso wichtiger ist es -für den eigenen Leib und Leben- für andere mitzudenken und nicht auf seine Vorfahrt zu beharren, so blöd wie es sich auch anhört.
Auch auf den Autobahnen gibt es Blinkmuffel, insbesondere auf der langen A9 und der A2: Da ziehen Autofahrer oft ohne Vorankündigung -d.h. durch Blinken- plötzlich von einer Spur zur anderen rüber, oft ohne den erforderlichen Sicherheitsabstand. Was gefährliche Situationen ergeben kann. Oft sind es, man muss es leider so sagen, Autofahrer mit Autokennzeichen aus Brandenburg und noch mehr welche aus Sachsen-Anhalt.

Also, liebe Mitschreiber, bleibt gesund!

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.2021 15:37 von Möckernbrücke.
M69
Re: Kurzmeldungen Juni 2021
11.06.2021 19:55
Zitat
Möckernbrücke
Auch auf den Autobahnen gibt es Blinkmuffel, insbesondere auf der langen A9 und der A2: Da ziehen Autofahrer oft ohne Vorankündigung -d.h. durch Blinken- plötzlich von einer Spur zur anderen rüber, oft ohne den erforderlichen Sicherheitsabstand. Was gefährliche Situationen ergeben kann. Oft sind es, man muss es leider so sagen, Autofahrer mit Autokennzeichen aus Brandenburg und noch mehr welche aus Sachsen-Anhalt.
Westdeutsche fahren häufig noch rücksichtsloser.
Zitat
Möckernbrücke
Es ist leider sehr oft zu beobachten, dass abgebogen wird ohne es durch Blinken anzukündigen, allenfalls erst wenn der jenige sich bereits im Abbiegevorgang befindet. Offenbar sind viele Leute nicht multitaskingfähig (erst blinken, dann Schulterblick, Situation realisieren, leicht bis ganz bremsen, dann abbiegen), was schlimm ist. Allerdings ist das mehr bei Autofahrern zu beobachten, bei Busfahrern ist mir das persönlich noch nicht aufgefallen. Es ist klar, dass Radfahrer dadurch stark gefährdet sind. Umso wichtiger ist es -für den eigenen Leib und Leben- für andere mitzudenken und nicht auf seine Vorfahrt zu beharren, so blöd wie es sich auch anhört.
!
Das heißt, als Radfahrer muss man jetzt an jeder grünen Ampel nicht nur bei jedem blinkenden Auto warten, ob der Herr Motorkutschenbesitzer seiner Wartepflicht nachzukommen geruht, sondern auch noch bei allen anderen, ob er sich mit Last-Second-Blinker oder gleich ohne in den Fahrweg stellt? Respekt, auf so eine dreiste Bevorzugung der Windschutzscheibenfraktion muss man erstmal kommen...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.2021 20:04 von VvJ-Ente.
Zitat
VvJ-Ente
Zitat
Möckernbrücke
Es ist leider sehr oft zu beobachten, dass abgebogen wird ohne es durch Blinken anzukündigen, allenfalls erst wenn der jenige sich bereits im Abbiegevorgang befindet. Offenbar sind viele Leute nicht multitaskingfähig (erst blinken, dann Schulterblick, Situation realisieren, leicht bis ganz bremsen, dann abbiegen), was schlimm ist. Allerdings ist das mehr bei Autofahrern zu beobachten, bei Busfahrern ist mir das persönlich noch nicht aufgefallen. Es ist klar, dass Radfahrer dadurch stark gefährdet sind. Umso wichtiger ist es -für den eigenen Leib und Leben- für andere mitzudenken und nicht auf seine Vorfahrt zu beharren, so blöd wie es sich auch anhört.
!
Das heißt, als Radfahrer muss man jetzt an jeder grünen Ampel nicht nur bei jedem blinkenden Auto warten, ob der Herr Motorkutschenbesitzer seiner Wartepflicht nachzukommen geruht, sondern auch noch bei allen anderen, ob er sich mit Last-Second-Blinker oder gleich ohne in den Fahrweg stellt? Respekt, auf so eine dreiste Bevorzugung der Windschutzscheibenfraktion muss man erstmal kommen...

Vorallem kommt man dann schon alleine wegen so mancher Kurzgrünphase gar nicht mehr rüber, was aber der einzig sichere Zustand ist. Letztendlich ist der einzig sichere Weg über die Kreuzung dann, wenn alle rot haben...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
VvJ-Ente
Das heißt, als Radfahrer muss man jetzt an jeder grünen Ampel nicht nur bei jedem blinkenden Auto warten, ob der Herr Motorkutschenbesitzer seiner Wartepflicht nachzukommen geruht, sondern auch noch bei allen anderen, ob er sich mit Last-Second-Blinker oder gleich ohne in den Fahrweg stellt? Respekt, auf so eine dreiste Bevorzugung der Windschutzscheibenfraktion muss man erstmal kommen...

Bekommt dir die Hitze nicht? Die Möckernbrücke beschreibt den Zustand, sie verherrlicht ihn aber nicht und bevorzugt auch niemanden.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
VvJ-Ente
Das heißt, als Radfahrer muss man jetzt an jeder grünen Ampel nicht nur bei jedem blinkenden Auto warten, ob der Herr Motorkutschenbesitzer seiner Wartepflicht nachzukommen geruht, sondern auch noch bei allen anderen, ob er sich mit Last-Second-Blinker oder gleich ohne in den Fahrweg stellt?

So habe ich es nicht geschrieben. Ich schrieb von vorausschauendem Fahren und damit rechnen, dass andere Fehler machen können. Zwecks Unversehrtheit deines eigenem Leibes und deines Lebens wär's besser! So wie Du es damals im Verkehrskindergarten gelernt hast.

Zitat
VvJ-Ente
Respekt, auf so eine dreiste Bevorzugung der Windschutzscheibenfraktion muss man erstmal kommen...

Unsinn. Mach' einfach so weiter wie Du denkst. Dann muss Du aber auch damit rechnen, dass es dich auch irgendwann erwischt. Das ist die Konsequenz.

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.
@VvJ

mal als Radfahrer an Kreuzungen nach links zu schauen, dient der eigenen Sicherheit, nicht der Bevorzugung von Autofahrern. Hab ich in der Zeit immer auch gemacht, als ich noch viel mit dem Rad gefahren bin.
Was nutzt mir die Aufschrift auf dem Grabstein "Er hatte Vorfahrt" ?

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Danke, Wollankstraße, Du hast es vernünftig auf den Punkt gebracht!

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.
Zitat
Wollankstraße
mal als Radfahrer an Kreuzungen nach links zu schauen, dient der eigenen Sicherheit, nicht der Bevorzugung von Autofahrern.

Nur: was sieht man, wenn man in der beschriebenen Situation des Nichtblinkens beim Abbiegen nach links guckt? Jedenfalls keinen Blinker – genau wie bei einem Gradeausfahrer.

Da aber gefordert war, trotzdem den Abbieger durchzulassen, heißt die Schlussfolgerung: der Radfahrer soll bei jedem Auto – ob es nun blinkt oder nicht – warten, bis erkennbar ist, ob das Auto vielleicht doch abbiegt, also bis ein Gradeausfahrer mitten auf der Kreuzung angekommen ist. Und danach kommt schon das nächste Auto, was ebenfalls nicht blinkt…
Zitat
Wollankstraße
@VvJ

mal als Radfahrer an Kreuzungen nach links zu schauen, dient der eigenen Sicherheit, nicht der Bevorzugung von Autofahrern. Hab ich in der Zeit immer auch gemacht, als ich noch viel mit dem Rad gefahren bin.
Was nutzt mir die Aufschrift auf dem Grabstein "Er hatte Vorfahrt" ?

Wer nach dem Schema Rad fährt, kommt wohl nie am Ziel an. Man steht eh schon ständig vor roten Ampeln, da die grüne Welle ja doch eher für die Autofahrer programmiert wird, wenn ich dann noch jedes Mal die ganze Ampelphase abwarte ob nicht noch ein Auto rechts abbiegt kann man auch gleich laufen oder Bus fahren.

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

#freeAssange
Also auch wenn das Jenseits der Vorstellungskraft mancher Teilnehmer:innen liegen wird, aber ich - als Fußgänger - warte an einer sehr wohnortnahen Kreuzung (zugegeben: ohne LSA) regelmäßig, wenn ich Fahrradfahrer:innen von vorne (der Richtung des Radwegs entsprechend) kommen sehe, weil in 50% der Fälle der Abbiegewunsch nicht angezeigt wird. Es hat mir gereicht einmal angefahren & beschimpft zu werden.
na wenn einige Radfahrer unbedingt auf ihr Recht pochen und nicht mal im Zweifel mal anhalten wollen, bitte schön. Aber dann bitte nicht jammern über Verkehrsopfer.
Zitat
Bumsi
Wer nach dem Schema Rad fährt, kommt wohl nie am Ziel an. Man steht eh schon ständig vor roten Ampeln, da die grüne Welle ja doch eher für die Autofahrer programmiert wird,

Bumsi, das geht Autofahrern nicht anders, es gibt doch kaum noch grüne Wellen in Berlin. Insbesondere da nicht, wo bei den Ampelphasen auch Straßenbahnen zu berücksichtigen sind.
Vielleicht will man ja auch bewusst den Autoverkehr verlangsamen, auch auf den Hauptverkehrsstraßen wo noch keine Tempo 30-Schilder aufgestellt wurden. Betrifft natürlich auch Busse.

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.06.2021 00:49 von Möckernbrücke.
Zitat
M69
Zitat
Möckernbrücke
Auch auf den Autobahnen gibt es Blinkmuffel, insbesondere auf der langen A9 und der A2: Da ziehen Autofahrer oft ohne Vorankündigung -d.h. durch Blinken- plötzlich von einer Spur zur anderen rüber, oft ohne den erforderlichen Sicherheitsabstand. Was gefährliche Situationen ergeben kann. Oft sind es, man muss es leider so sagen, Autofahrer mit Autokennzeichen aus Brandenburg und noch mehr welche aus Sachsen-Anhalt.
Westdeutsche fahren häufig noch rücksichtsloser.

O.K., M69, dann schau dir mal die Unfallstatistik an: [statistik-dresden.de]

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.
Also ich als Autohasser ;-p und Radfahrer kann an jeder Kreuzung mit verminderter Geschwindigkeit (vllt. so 16-18 km/h) auf unangekündigte Rechtsabbieger achten und komme trotzdem pünktlich zu meinen Schülern, Kunden, Kollegen.

Gibt es Rechtsabbiegespuren bei straßenbündiger Radführung, ordnet man sich eh am Besten (wenn nicht ein benutzungspflichtiger Radwegstreifen dagegen spricht) auf die Geradeausspur ein, dann kann man auch als Radler über die Kreuzung brettern wie die Autos nebenan.
Zitat
M69
Zitat
Möckernbrücke
Auch auf den Autobahnen gibt es Blinkmuffel, insbesondere auf der langen A9 und der A2: Da ziehen Autofahrer oft ohne Vorankündigung -d.h. durch Blinken- plötzlich von einer Spur zur anderen rüber, oft ohne den erforderlichen Sicherheitsabstand. Was gefährliche Situationen ergeben kann. Oft sind es, man muss es leider so sagen, Autofahrer mit Autokennzeichen aus Brandenburg und noch mehr welche aus Sachsen-Anhalt.
Westdeutsche fahren häufig noch rücksichtsloser.

Woher kannst du das wissen?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen