Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Abschied von der BR485
geschrieben von PassusDuriusculus 
Zitat
Tf a.D.
Zitat
Heidekraut
Zitat
GraphXBerlin
Ich sehe es als typische Moderne der 1980er Jahre wie man es futuristisch gestalten wollte. Fahrzeuge und Raumschiffe vergleichbarer Filme aus dem Jahrzehnt haben da ein ähnliches Design.
Klar, meine Meinung, ist alles kompletter Kitsch. Eine kranke Zeit in West-Deutschland,was Ästhetik betrifft. Gilt auch für die U-Bahnhöfe und wenigen S-Bahn Neubauten. Man schaue stattdessen in die Nachbarländer.

Der 481 hat auch Kitsch am Detail, aber bei weitem nicht so wie der 480er. 481er hat auch große Vorzüge, aber mein Geschmack ist es nicht. 483er schon viel besser.

Beim 483er passt halt die (traditionelle) Farbgebung so gar nicht mehr zum Design. Hier hätte man dann wirklich mutig sein müssen. Auch beim 481er passt das neue Farbkonzept meiner Meinung nicht. Es ist nur das Wissen, hier kommt ein modernisertes Fahrzeug.

Fun fact: Genau genommen greift die neue Baureihe ein sehr traditionelles Farbschema auf (abgesehen von den Türen) - man könnte sagen "back to the roots":

Vgl. hier:


... und hier..

Ha, es fehlen nur die Laternen. ;-) Ob sie dann bald auch nach Bernau fahren?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Letzte Fahrt S46 mit 485 und es kam wie es kommen musste, Stellwerksausfall Halensee <> Westend und 46120 endete in Hermannstr.

:D :D :D
Re: Abschied von der BR485
27.06.2022 20:12
Zitat
Heidekraut
Haben wir eigentlich schon eine rote Cola-Dose als Museumszug? Das fände ich richtig.

Liebe Forum-Freunde,

es wird nicht allzu viel von der Baureihe 485/885 überleben. Einen betriebsfähigen Museumszug wird es nicht geben können. Die S-Bahn Berlin verzichtet bereits jetzt auf die Ausrüstung der Fahrzeuge mit ZBS, obwohl dies technisch kurzfristig möglich gewesen wäre. Wir als Verein und kleines EVU sind personell so dünn aufgestellt, dass es völlig unmöglich wäre, einen Halbzug BR 485 am Laufen zu halten. Das viel größere Problem ist jedoch der Platz. Bereits heute stehen historische Fahrzeuge im Freien, was unschöne Folgen hat. Auch der 270 001 teilt dieses Schicksal. Von den nötigen Ersatzteilen fange ich gar nicht erst an...

Insofern werden wir einen Triebwagen als Museumswagen übernehmen und bemühen uns, hierfür einen mit altem Innendesign (weiße Türen, pinke Motivfolie) zu kriegen. Falls der eines Tages als Coladose wieder rot lackiert wird (finanziell/logistisch derzeit nicht möglich), hätte man zumindest eine halbwegs passende Epoche dargestellt.

Ansonsten ist es möglich, dass das Technikmuseum ein Fahrzeug übernimmt, aber das ist nicht unsere Baustelle...

---
jetippt vom Historische S-Bahn e.V. // www.hisb.de
Danke für diesen Hinweis.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
HiSB
... einen mit altem Innendesign (weiße Türen, pinke Motivfolie) zu kriegen. Falls der eines Tages als Coladose wieder rot lackiert wird (finanziell/logistisch derzeit nicht möglich), hätte man zumindest eine halbwegs passende Epoche dargestellt.

Warum denn gerade das gruseligste Erscheinungsbild ever? Unter diesen augenkrebserzeugenden pinken Klebefolien sollten sich doch schöne glatte, weiße Flächen verbergen - passend zu den weißen Türen... ;-)

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Hallo,

dann bringe ich aus gegebenem Anlass mal ein Handy-Foto (aufgenommen vorige Woche Dienstag).

Viele Grüße
André


Von mir gibt es auch noch einen unerwarteten Schnappschuss vom Südring.

Sonntag, 26. Juni 2022
S8 nach Blankenburg in Berlin Südkreuz (Fahrtrichtung Tempelhof)



-------------------
MfG, S5M



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.06.2022 14:20 von S5 Mahlsdorf.
Sieht doch fast aus wie der Bernauer, es ist das Bindeglied zum heutigen 484er.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Ja, fast zum Verwechseln... (...???...)
In der Tat ist die Front der BR485 der BR483/484 am ähnlichsten. In 50 Jahren werden dann frustrierte - heute noch junge und dann alte - User der dann jungen Generation erklären, dass das ja "die letzte echte S-Bahn war" und die dann überübernächste Generation BR488 nur ein selbstfahrender Computer sei.

Auf Wiedervorlage in 2072.
Re: Abschied von der BR485
29.06.2022 10:47
Zitat
Salzfisch
Zitat
HiSB
... einen mit altem Innendesign (weiße Türen, pinke Motivfolie) zu kriegen. Falls der eines Tages als Coladose wieder rot lackiert wird (finanziell/logistisch derzeit nicht möglich), hätte man zumindest eine halbwegs passende Epoche dargestellt.

Warum denn gerade das gruseligste Erscheinungsbild ever? Unter diesen augenkrebserzeugenden pinken Klebefolien sollten sich doch schöne glatte, weiße Flächen verbergen - passend zu den weißen Türen... ;-)


Wir hatten bei Facebook eine Umfrage gemacht, in welchem Zustand ein Museumswagen erhalten bleiben soll. Eine deutliche Mehrheit sprach sich für die "Coladose" in rot/antrazit aus. Nun gibt es so einen Wagen nicht mehr, aber wenn man ihn eines Tages so lackiert, sollte ja der Fahrgastraum zum äußeren Look passen. Und da landen wir dann bei den (zugebenermaßen) hässlichen Klebefolien aus den 90ern. Die grünen Sitzbezüge würden wir dann natürlich mit dem alten Kunstleder überziehen. Problematisch ist allerdings die umgebaute Dienstabteilwand - dafür gibts keine Lösung.

Ich hoffe der Gedanke ist irgendwie nachvollziehbar.
Hatten das Dienstabteil die letztgebauten Züge noch...ist sooo lange her?
Zitat
m7486
In der Tat ist die Front der BR485 der BR483/484 am ähnlichsten. In 50 Jahren werden dann frustrierte - heute noch junge und dann alte - User der dann jungen Generation erklären, dass das ja "die letzte echte S-Bahn war" und die dann überübernächste Generation BR488 nur ein selbstfahrender Computer sei.

Die existierende BR488 ist alles andere als ein selbstfahrender Computer! ;)
Ansonsten stimme ich überein, aber das war auch schon vor 50 Jahren so... :D

-------------------
MfG, S5M
Och, vor 50 Jahren war in Sachen Neuentwicklungen bei der S-Bahn ja nicht viel los... ,-)

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Re: Abschied von der BR485
29.06.2022 13:18
Zitat
B-V 3313
Och, vor 50 Jahren war in Sachen Neuentwicklungen bei der S-Bahn ja nicht viel los... ,-)

Hierzulande nicht. Der "heilige ET" der BR 420 war damals allerdings neu und durchaus bedeutend!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Hierzulande nicht. Der "heilige ET" der BR 420 war damals allerdings neu und durchaus bedeutend!

Völlig richtig, aber der war ja der erste S-Bahnzug auf den jeweiligen Netzen.

Dann schauen wir lieber nach Hamburg, damals kam der 472er raus.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
HiSB


Wir hatten bei Facebook eine Umfrage gemacht, in welchem Zustand ein Museumswagen erhalten bleiben soll. Eine deutliche Mehrheit sprach sich für die "Coladose" in rot/antrazit aus. Nun gibt es so einen Wagen nicht mehr, aber wenn man ihn eines Tages so lackiert, sollte ja der Fahrgastraum zum äußeren Look passen. Und da landen wir dann bei den (zugebenermaßen) hässlichen Klebefolien aus den 90ern. Die grünen Sitzbezüge würden wir dann natürlich mit dem alten Kunstleder überziehen. Problematisch ist allerdings die umgebaute Dienstabteilwand - dafür gibts keine Lösung.

Ich hoffe der Gedanke ist irgendwie nachvollziehbar.

Ich meine vor nicht all zu langer Zeit eine Coladose im Werk Schöneweide gesehen zu haben, wobei der Zustand des Wagens schon recht desolat war.

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.06.2022 14:18 von Bumsi.
Zitat
HiSB
Zitat
Salzfisch
Zitat
HiSB
... einen mit altem Innendesign (weiße Türen, pinke Motivfolie) zu kriegen. Falls der eines Tages als Coladose wieder rot lackiert wird (finanziell/logistisch derzeit nicht möglich), hätte man zumindest eine halbwegs passende Epoche dargestellt.
Warum denn gerade das gruseligste Erscheinungsbild ever? Unter diesen augenkrebserzeugenden pinken Klebefolien sollten sich doch schöne glatte, weiße Flächen verbergen - passend zu den weißen Türen... ;-)
Wir hatten bei Facebook eine Umfrage gemacht, in welchem Zustand ein Museumswagen erhalten bleiben soll. Eine deutliche Mehrheit sprach sich für die "Coladose" in rot/antrazit aus. Nun gibt es so einen Wagen nicht mehr, aber wenn man ihn eines Tages so lackiert, sollte ja der Fahrgastraum zum äußeren Look passen. Und da landen wir dann bei den (zugebenermaßen) hässlichen Klebefolien aus den 90ern. Die grünen Sitzbezüge würden wir dann natürlich mit dem alten Kunstleder überziehen. Problematisch ist allerdings die umgebaute Dienstabteilwand - dafür gibts keine Lösung.
Ich hoffe der Gedanke ist irgendwie nachvollziehbar.

Grundsätzlich klar! Das mit dem Umlackieren auf rot/anthrazit stelle ich auch gar nicht in Frage - da kann ich die Gesichtsbuch-Nutzer völlig verstehen. Mit ging es nur um den Innenraum: Die schrei-pinken Folien kamen ja erst später. Bei Auslieferung waren alle Wände und das Dach weiß lackiert - die Wandverkleidung im Bereich der Fenster war bei den ersten Zügen ocker/schlammfarbig und bei späteren grau. Auch die Einzelsitze kamen ja erst später: Im Auslieferungzustand gab es durchgehende Kunstlederbänke - zunächst in braun, später in grau. Hier ein Bild aus dem Viertelzug 114. Dieser befindet sich, bis auf die nachgerüsteten Matrixanzeigen und den Kanal für das Abgasrohr, noch im Serienzustand, so wie ich die Züge damals kennengelernt habe, als sie über die Stadtbahn in den Westen kamen (bis Westkreuz). Ist tatsächlich schwierig, davon Bilder im Netz zu finden. Die Folien könnten also entfernt werden.

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.06.2022 16:47 von Salzfisch.
Und ich verbinde diese Baureihe extrem mit den Folien...
Finde die auch nicht hässlich. Ist halt true 90ies style



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.06.2022 18:42 von PassusDuriusculus.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen