Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen [1]
geschrieben von Der Hanseat 
Re: Kurzmeldungen [1]
19.04.2020 11:19
Zitat
Signaler
Ist das nicht Aufgabe der S-Bahn-Wache sich darum zu kümmern?
Natürlich ist es nicht schön, in der Hauptverkehrszeit bei vollen Zügen ein sperriges Fahrrad im Weg zu haben.
Aber jetzt zur Corona-Zeit, in der eh kaum jemand in der Bahn sitzt kann man ja auch mal ein Auge zu drücken...

Ob es auch Ansagen gibt, den Döner an der nächsten Haltestelle auf zu essen? ^^

Es scheint gerade üblich zu sein, Fahrräder auch in den eigentlichen Sperrzeiten mitzunehmen, ist mir die letzten Tagen auf der U1 und U3 aufgefallen. Es ist ja nun nicht absolut leer in der Bahn und es ist schon blöd, wenn alle Sitzplätze unter Einhaltung des Abstandsgebot besetzt sind, dann gmeinsam im Türraum zu stehen, insbesondere beim Ein- und Ausstieg ist dann nichts mehr mit Abstand halten, weil man wegen dem blöden Rad nicht ausweichen kann. Mir selbst ist das jetzt letzte Woche schon zweimal passiert.
Re: Kurzmeldungen [1]
20.04.2020 12:20
Zitat
Djensi

Es scheint gerade üblich zu sein, Fahrräder auch in den eigentlichen Sperrzeiten mitzunehmen, ist mir die letzten Tagen auf der U1 und U3 aufgefallen.

ich hab sowieso in diesen Zeiten öfters das Gefühl die Bahnen sind ziemlich rechtsfreies Transportmittel zum Nulltraif geworden. Störungen im Betriebsablauf, Alkohlgenuss, extrem lautes Telefonieren mit Freisprecher, Füße hoch mit Schuhe usw. Ist ja nicht so als ob es das nicht auch normal gab. Aber in der "Rushhourer" schon auffällig.

Weiß man eigentlich ob die S11 mit dem Teil-Schulstart am 27.04. wieder an den Start geht oder gibs die erst wieder mit Corona-Imstoff.
Re: Kurzmeldungen [1]
21.04.2020 14:14
in Hamburg gibs ab Montag auch die Maskenpflicht

[www.ndr.de]


Ob ein Schal auch in Hamburg reicht?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.04.2020 14:14 von Kirk.
Um die Maskenpflicht zu erfüllen: ja.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
Kirk
in Hamburg gibs ab Montag auch die Maskenpflicht

[www.ndr.de]


Ob ein Schal auch in Hamburg reicht?

Dann sollen sie gefälligst:
- mal jedem KOSTENLOS Masken zur Verfügung stellen (damit dem Maskenträger keine Kosten enstehen)
- diese am Eingangsbereich zu Geschäften, dem ÖPNV und Wochenmärkten ausgeben (damit man sich nicht um Beschaffung kümmern muss)
- die Masken bequem Sitzen lassen, damit man darunter gut atmen kann.
- unter-3-jährige Kinder von der Nutzung maskenpflichtiger Bereiche ausschließen, da diese Bevökerungsgruppe ja von Maskenpflicht befreit ist.
- die S11 wieder im vollen Umfange fahren lassen.
- den Zeitkarteninhabern eine Entschädigung zahlen, da die S11 nicht fährt / gefahren ist und jetzt die Maskenpflicht (einschränkende Attraktivität des ÖPNV gegenüber dem Auto) herrscht.
- Kontrolldienste mehr auf Graffitisprayer ansetzen, anstatt auf Maskennichtträger, Schwarzfahrer und Fahrräder in der Sperrzeit.

Langsam bringen die das Fass zum Überlaufen (mit Begriffen wie: Pflicht, Verstoß, erwischt werden, Ordnungswidrigkeit).

Der größte Schwachsin daran ist ja, dass es bis so lang (außer der fehlenden S11) gut lief, aber nun der Blödsinn mit der Wiederöffnung der Schulen gemacht wird. Statt Coronaferien (endlich mal schön lange), Abstandsgebot (Platz zum Beine Ausstrecken) gibt es nun wieder Stress für alle (Schul- und Maskenpflicht).

Bleibt zu hoffen, dass der Lockerungsversuch gründlich schief geht und man zu der bieherigen Regelung zurückkehrt, ohne Schul- und Maskenpflicht, bzw. Schule nur online. Die kleinen Läden dürfen jedoch gerne offenbleiben.
Um das Abstandsgebot leichter zu ermöglichen, sollten große Lebensmittelläden grundsätzlich bis Mitternacht öffnen und das volle Schnellbahnangebot gefahren werden.
PAD
Re: Kurzmeldungen [1]
21.04.2020 16:56
Zitat
Computerfreak

Dann sollen sie gefälligst:
- mal jedem KOSTENLOS Masken zur Verfügung stellen (damit dem Maskenträger keine Kosten enstehen)
Sorry, aber das ist Unsinn. Mir hat man damals, als ich meinen Führerschein machen wollte, auch keine Brille kostenlos zur Verfügung gestellt, damit ich beim Fahren andere nicht gefährde. Dieses Rufen nach dem Staat macht mich zunehmend wütend. Ein demokratischer Staat betrachtet das Individuum zunächst einmal als jemanden, der Verantwortung für sich selbst übernehmen kann. Der Staat kann also davon ausgehen, dass du in der Lage bist, dir eine Maske zu kaufen oder einen Schal umzubinden.
KHH
Re: Kurzmeldungen [1]
21.04.2020 17:35
Zitat
PAD
Zitat
Computerfreak

Dann sollen sie gefälligst:
- mal jedem KOSTENLOS Masken zur Verfügung stellen (damit dem Maskenträger keine Kosten enstehen)
Sorry, aber das ist Unsinn. Mir hat man damals, als ich meinen Führerschein machen wollte, auch keine Brille kostenlos zur Verfügung gestellt, damit ich beim Fahren andere nicht gefährde. Dieses Rufen nach dem Staat macht mich zunehmend wütend. Ein demokratischer Staat betrachtet das Individuum zunächst einmal als jemanden, der Verantwortung für sich selbst übernehmen kann. Der Staat kann also davon ausgehen, dass du in der Lage bist, dir eine Maske zu kaufen oder einen Schal umzubinden.

PAD, wer hier Unsinn redet, bist du.

Erstens: Du hattest keinerlei tatsächliche Notwendigket, einen Führerschein zu machen. Du kannst dich auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Dagegen ist die Möglichkeit, sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren oder einkaufen zu gehen eine essentielle Notwendigkeit.

Zweitens: Der Nutzen einer Brille ist wisschenschaftlich erwiesen und offenkundig. Der Nutzen einer Maske ist eher fragwürdig und mehr dem politischen Aktionismus geschuldet.

Drittens: Wenn der Staat eine fragwürdige Massnahme verordnet, sollte er sie auch bezahlen. Insbesondere für sozial schwache, also: Arbeitslose, Asylbewerber, Auszubildende, ALG-2-Empfänger und auch all diejenigen, die jetzt durch eine Entscheidung von Politikern (die ihre vollständigen Diäten weiter bekommen) in Kurzarbeit mit nur 60 Prozent vom Netto geschickt wurden.

Du redest davon, dass die Bürger Verantwortung für den Staat übernehmen sollen. Wo bleibt die Verantwortung des Staates für die Bürger? Insbesondere für diejenigen, die unter den Maßnahmen des Staates leiden, die vielleicht nicht nötig gewesen wären, wenn die Politiker von Anfang an mit dem nötigen Ernst auf die Entwicklungen in China reagiert hätten und versucht hätten, das Virus gar nicht erst nach Europa hineinkommen zu lassen (ich kann mich an keine Grenzschließungen im Januar oder Februar erinnern!)
Re: Kurzmeldungen [1]
21.04.2020 21:32
etwas stutzig macht mich die Aussage des Bürgermeisters:

Bei der jetzt erlassenen Maskenpflicht gehe es um Stoffmasken, die Mund und Nase bedecken, sagte Tschentscher. Das könnten auch selbst genähte Masken sein und er wies darauf hin, dass ein einfacher Mundschutz inzwischen auch günstig zu haben sei.

In anderen Bundesländer zählt auch ein Schal dazu. Die Aussage fehlt mir aber in Hamburg. Heißt das wenn ich in Hamburg mich mit einem Schal vermumme, gehe ich das Risiko einer Ordnungswidrigkeitsanzeige ein?
Wenn am Montag die Schule wieder startet, kann ich dann wieder auf die S11 zählen? Heißt es am Ende das man die Fahrten nicht leisten kann, da sich a) Fahrgäste im 472er nicht gut verteilen können in diesen Zeiten oder (auch nicht schlecht) b) die Fahrzeuge der Baureie 472 zu viele Tage abgestellt waren, sodass irgendeine Zulassung erloschen ist was den Zügen einen weiterbetrieb nun untersagt.
Re: Kurzmeldungen [1]
22.04.2020 11:11
Ich finde es schade, das die VHH ihr Kundenmagazin "InKürze" nur noch digital anbietet.
War zwar inhaltlich nicht besser als unser BVGplus in Berlin, dennoch war der ein oder andere lesenswerte Artikel dabei für unterwegs.
Zitat
KHH
Erstens: Du hattest keinerlei tatsächliche Notwendigket, einen Führerschein zu machen. Du kannst dich auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Dagegen ist die Möglichkeit, sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren oder einkaufen zu gehen eine essentielle Notwendigkeit.

Hmm, gibt es ein Anrecht auf Busse und Bahnen? Du kannst dich doch auch zu Fuß oder mit den Rad bewegen...
Re: Kurzmeldungen [1]
22.04.2020 15:14
Zitat
Kirk
etwas stutzig macht mich die Aussage des Bürgermeisters:

Bei der jetzt erlassenen Maskenpflicht gehe es um Stoffmasken, die Mund und Nase bedecken, sagte Tschentscher. Das könnten auch selbst genähte Masken sein und er wies darauf hin, dass ein einfacher Mundschutz inzwischen auch günstig zu haben sei.

In anderen Bundesländer zählt auch ein Schal dazu. Die Aussage fehlt mir aber in Hamburg. Heißt das wenn ich in Hamburg mich mit einem Schal vermumme, gehe ich das Risiko einer Ordnungswidrigkeitsanzeige ein?

Moin, Schal und Tuch gehören dazu, dass wurde auch so kommuniziert.
Zitat
Computerfreak
Dann sollen sie gefälligst:
- mal jedem KOSTENLOS Masken zur Verfügung stellen (damit dem Maskenträger keine Kosten enstehen)

Ich hab da auch noch einen: Wenn der Gesetzgeber vorsieht, dass die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel nur mit gültiger Fahrkarte zulässig ist, dann soll der Gesetzgeber diese gefälligst bezahlen.
Zitat
Kirk
Wenn am Montag die Schule wieder startet, kann ich dann wieder auf die S11 zählen? Heißt es am Ende das man die Fahrten nicht leisten kann, da sich a) Fahrgäste im 472er nicht gut verteilen können in diesen Zeiten oder (auch nicht schlecht) b) die Fahrzeuge der Baureie 472 zu viele Tage abgestellt waren, sodass irgendeine Zulassung erloschen ist was den Zügen einen weiterbetrieb nun untersagt.

Die Fahrzeuge werden nach wie vor instand gehalten, werden sogar in den Kehranlagen bewacht und sind weitestgehend ohne Graffiti. Es wird wohl angepeilt Anfang Mai den Betrieb der S11 wieder aufzunehmen. Genaueres wird die Stadt Hamburg in den nächsten Tagen sicher zu verkünden wissen.
Re: Kurzmeldungen [1]
23.04.2020 06:57
Zitat
Djensi
Moin, Schal und Tuch gehören dazu, dass wurde auch so kommuniziert.

ok, ich hatte immer nur von einer "Maskenpflicht" gelesen. In anderen Bundesländern wurde expliziet auch der Schal dazu gezählt. Nun wurde gestern aber von seiten der HOCHBAHN gemeldet dass man erstmal garnicht kontrollieren möchte/kann/will, da es auch noch garkein Strafkatalog gibt.

@Hochbahn-Fan

danke, dann lassen wir uns mal überraschen.
KHH
Re: Kurzmeldungen [1]
23.04.2020 09:39
Zitat
christian schmidt
Zitat
KHH
Erstens: Du hattest keinerlei tatsächliche Notwendigket, einen Führerschein zu machen. Du kannst dich auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen. Dagegen ist die Möglichkeit, sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren oder einkaufen zu gehen eine essentielle Notwendigkeit.

Hmm, gibt es ein Anrecht auf Busse und Bahnen? Du kannst dich doch auch zu Fuß oder mit den Rad bewegen...

Schon mal was von Beförderungspflicht gehört?
Zitat
KHH
Schon mal was von Beförderungspflicht gehört?

Ja, doch, §22 des Personenbeförderungsgesetz lautet:

Der Unternehmer ist zur Beförderung verpflichtet, wenn
1. die Beförderungsbedingungen eingehalten werden,
2. die Beförderung mit den regelmäßig eingesetzten Beförderungsmitteln möglich ist und
3. die Beförderung nicht durch Umstände verhindert wird, die der Unternehmer nicht abwenden und denen er auch nicht abhelfen kann.

Also, ich denke mal die Maske ist eine in diesen Umständen gerechtfertigte Beförderungsbedingung, und Covid19 sehe ich als Umstände die das Unternehmen nicht abwenden kann und auch nicht in anderer geeigneterer Weise abhelfen kann...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.04.2020 11:35 von christian schmidt.
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Wenn der Gesetzgeber vorsieht, dass die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel nur mit gültiger Fahrkarte zulässig ist, dann soll der Gesetzgeber diese gefälligst bezahlen.

Das wäre auch eine Möglichkeit (im Rahmen der Diskussion um den Nulltarif).
Das wird ja bei Schülerfahrkarten im Umland schon so gemacht.
Die Frage ist nur, ob der der fahrscheinfreie Tarif nicht unbürokratischer wäre.
Zitat
Computerfreak
Die Frage ist nur, ob der der fahrscheinfreie Tarif nicht unbürokratischer wäre.

Denke ich auch so.

Und es gibt ja auch genug Möglichkeiten dafür zu sorgen dass die meisten Fahrgäste indirekt zahlen, auch wenn sie keine Fahrkarten kaufen müssen. Analog zu großen Verstanstaltungen, wo ja oft die Entrittskarte selbst als Fahrkarte gilt, könnte es Abgaben geben:

- auf jede Eintrittskarte von allen großen Verstanstaltungen
- auf jedes Flugticket von/nach Hamburg
- auf jeden Arbeitsplatz in Hamburg (das gibt es ja schon in Frankreich)
- auf jede Bahnfahrkarte nach Hamburg
- auf jeden P+R-Parkplatz

Diese könnten entweder ein Festbetrag sein (x.xx Euro pro Eintrittskarte/Flugticket/etc) oder ein relativer (x.x% der Kosten des Flugtickets/des Lohns/usw).

Wenn dann die Stadt noch sagt, ok, wie zahlen einen Betrag damit alle Kinder/Schüler/Studenten/Auszubildenden/Schwerbehinderte/Rentner/Sozialhilfeemfänger/usw umsonst fahren (und freie Busfahrt für Schwerbehinderte/Rentner gibt es ja schon in England, für Kinder/Schüler in vielen Orten), dann sollte der HVV doch eigentlich genug Geld haben für den Betrieb. Und halt so einiges Kosten sparen? (Was sind Verkaufskosten so in Hamburg? 5%?)
PAD
Re: Kurzmeldungen [1]
24.04.2020 19:44
Also so wie viele Leute mittlerweile wieder den ÖPNV benutzen, haben wir in zwei, drei Wochen wieder Zahlen wie Ende März. Leute steigen wieder direkt in die Bahn ein, statt andere aussteigen zu lassen, vor den Türen bilden sich Pulks und aktuell haben vielleicht 10% der Fahrgäste einen Mundschutz (und dann muss man nochmal die abziehen, die zwar einen haben, ihn aber so handhaben, dass man ihn auch gleich weglassen kann).
Ach ja, der fahrscheinfreie Tarif.... Dass Ihr dieser Diskussion nicht überdrüssig werdet.
Den wird es auch nach Corona nicht geben (und gibt es während Corona ja auch nicht).
Ich vermute eher die jährliche Preiserhöhung wird nächstes mal etwas, nun ja, höher ausfallen.

Was ich mir eher vorstellen kann ist die stille Einstellung des Vorneeinstiegs.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen