Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Brückensanierung Wandsbek-Gartenstadt 2023
geschrieben von Andreas1 
Aktueller Stand: Ablauf klappt ganz gut, weil der Wandsbek Gartenstadt einfahrende Zug aus Farmsen gleich wieder einen Fahrer in Richtung Farmsen in Bereitschaft hat. Recht voll beim Umstieg. Umstieg U3 muss man wie beschrieben den Bahnsteig wechseln. Auf Gleis 4 steht ein Bagger und viele Arbeiter wuseln im Kabelsalat. U3 fährt nur nach Barmbek. Dort kehrt sie ab, U3 aus Richtung Saarlandstraße fährt den Ring weiter Richtung Berliner Tor.
Bei mir hat es auf der Fahrt von Volksdorf nach Wandsbek-Gartenstadt heute Nachmittag leider nicht so gut geklappt. Alles lief bis Farmsen pünktlich, aber direkt hinter Farmsen begann schon der Stau. Bis wird Wandsbek-Gartenstadt angekommen waren, hatte die U1 +5.

Positiv aufgefallen der dann der Pendelzug. Dieser scheint stabil pünktlich zu fahren. Hier sind wie gehabt permanent 2 Fahrer auf dem Zug.

Die U3 fährt zwischen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt jeweils als 9-Wagen-Zug. Dadurch, muss auch zwingend in Barmbek umgestiegen werden.
Auch jetzt, alles stabil 👍😊
Hab mir mal erlaubt, etwas rumzuspinnen, wie das für die zweite Jahreshälfte aussieht.
Die Brücken an Gleis 2+3 sind wiederhergestellt, die Brücken für Gleis 1+4 ausgehoben und eine neue für Gleis 4 wieder eingesetzt.

Dann gibt es - aus meiner Sicht - drei Optionen:
Option 1, wie jetzt: Also die U1 pendelt zwischen Wandsbek-Markt (WM) und Wandsbek-Gartenstadt (WK) auf Gleis 1 (mit Prellbock). Die U3 kehrt auf Gleis 3, die U1 aus Farmsen (FA) kehrt auf Gleis 4.

Option 2: Die U1 aus FA fährt in WK als U3 weiter bzw. die U3 fährt weiter als U1 nach FA. Dafür würden die Gleise 2+3 benutzt. Die U1 aus WM pendelt weiterhin zwischen WM und WK auf Gleis 1. Auf der U3 entfallen alle Ringfahrten und führen stattdessen im 5-Minuten-Takt nach WK - Verstärkerfahrten sind aber weiterhin Ringfahrten.

Das Problem: die Gleis 1-Brücke wird wohl erst einige Wochen/Monate später eingehoben, der Pendelbetrieb müsste also entsprechend lange bestehen.
Was ich nicht sehe ist, dass die Hochbahn eine Weichenverbindung vor WK auf der U1 einbaut.

Option 2.a: Die U1 pendelt auf Gleis 1 zwischen WM und WK. Zusätzlich verkehren einzelne Fahrten auf Gleis 4 zwischen WM und WK, die dann entsprechend weiterfahren. Überschüssige Fahrten werden über die U3 abgeleitet. Taktlücken auf der U1 werden über die Kehranlage in WM aufgefangen.

Das ist vielleicht das wildeste Konzept und hat das große Problem am Alten Teichweg. Verspricht aber mehr Kapazität bei gleichzeitiger Unsicherheit, wohin mein Zug aus Farmsen kommend jetzt fährt. Hinzu kommt, dass die U1 aus FA dann vor dem Gleiswechsel warten muss, bis eine entgegenkommende U1 das Gleis freigemacht hat, um überhaupt weiterfahren zu können. Das Problem, das mit Option 2 gelöst werden soll.
---
So oder so, wird es wohl längere Einschränkungen zwischen WM und WK geben, da ich nicht sehe, wie die Hochbahn das betrieblich bewältigen will. Einzig ein Umschwenken des Gleises 1 auf 2 in WK könnte der U1 und U3 einen sicheren Betrieb verschaffen (U1 über Gleis 2+4, U3 über Gleis 3), aber das erscheint mir doch unwahrscheinlich, da sich die U3-Strecke bis kurz vorm Bahnsteig noch deutlich über der U1-Strecke befindet.
Gestern, Sonnabend-Abend war es vorbei mit der Stabilität. Der Pendelzug hatte um ca. 17 Uhr schlapp gemacht und es kam zum Chaos. Den Zügen in die Walddörfer war die Zulieferung abgeschnitten und in meinem Ohlstedter Zug saßen keine zehn Fahrgäste. Ab Volksdorf war ich dann der einzige Fahrgast.

Wo und warum der Pendelzug liegen geblieben war, wurde nicht kommuniziert.
Verstehe das eh nicht.

Warum nicht folgendermaßen:


U3 dauerhaft als Ringlinie mit allen Fahrten (maximal 5-Minuten-Takt)

U4 Statt diesen 15 Min Pendelquatsch (jungfernstieg - Elbbrücken) lieber ganztägig Elbbrücken - Wandsbek Gartenstadt (- Walddörfer) (maximal 5-Minuten-Takt)

U2 Niendorf Nord (- Rauhes Haus und Legienstraße) - Mümmelmannsberg (maximal 5-Minuten-Takt)

U1 Norderstedt Mitte - Wandsbek Markt und Pendelzug Wandsbek Markt - Wandsbek Gartenstadt


?
Zitat
Computerfreak
Verstehe das eh nicht.

Warum nicht folgendermaßen:


U3 dauerhaft als Ringlinie mit allen Fahrten (maximal 5-Minuten-Takt)

U4 Statt diesen 15 Min Pendelquatsch (jungfernstieg - Elbbrücken) lieber ganztägig Elbbrücken - Wandsbek Gartenstadt (- Walddörfer) (maximal 5-Minuten-Takt)

U2 Niendorf Nord (- Rauhes Haus und Legienstraße) - Mümmelmannsberg (maximal 5-Minuten-Takt)

U1 Norderstedt Mitte - Wandsbek Markt und Pendelzug Wandsbek Markt - Wandsbek Gartenstadt


?
Die Idee gefällt mir! Nur leider gibt es hierbei das Problem, dass die U1/U3 nicht auf das Regelgleis der U3 kommt, da hier Gleisverbindungen fehlen. Die U1 aus Farmsen kommend, müsste bis Barmbek auf dem Gegengleis fahren und dann wäre der Takt auch wieder raus und man hätte ein 10-15 Minuten-Takt.
Zitat
Koschi1988
Die Idee gefällt mir! Nur leider gibt es hierbei das Problem, dass die U1/U3 nicht auf das Regelgleis der U3 kommt, da hier Gleisverbindungen fehlen. Die U1 aus Farmsen kommend, müsste bis Barmbek auf dem Gegengleis fahren und dann wäre der Takt auch wieder raus und man hätte ein 10-15 Minuten-Takt.

Ich Bezog mich auf die Olifant beschriebene Phase, wo nur Gleis 1 die Brücke fehlt.

Ansonsten würde die U4 in WK enden (Bahnsteigwendung Gleis 3) und die U1 so fahren wie jetzt. Der Vorteil wäre nur, dass man weder in Barmbek, noch am Jungfernstieg (zur HafenCity) umsteigen muss. WK - Barmbek fahren ja 120-Meter-Züge, so dass die U3 eh nicht so fahren kann, wie üblich.
Zitat
Computerfreak
Verstehe das eh nicht.

Warum nicht folgendermaßen:


U3 dauerhaft als Ringlinie mit allen Fahrten (maximal 5-Minuten-Takt)

Das wäre so schön. Auch dauerhaft. Und gerne eine U6 Barmbek - Wandsbek-Gartenstadt (- Ohlstedt) und die U1 immer bis nach Großhansdorf (ggf mit schwächen in Farmsen oder Volksdorf)
Die Fußgängerampel von der Station direkt rüber zur Bushaltestelle der Linie 8 nach Poppenbüttel wurde abgebaut, die Fußgänger müssen jetzt einen kleinen Umweg zu der regulären Kreuzung nehmen, wo dann eine Fußgängerspur in Orange eingerichtet wurde.
Weiß jemand ob die alte Ampel später wieder aufgebaut wird?

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
Computerfreak
Zitat
Koschi1988
Die Idee gefällt mir! Nur leider gibt es hierbei das Problem, dass die U1/U3 nicht auf das Regelgleis der U3 kommt, da hier Gleisverbindungen fehlen. Die U1 aus Farmsen kommend, müsste bis Barmbek auf dem Gegengleis fahren und dann wäre der Takt auch wieder raus und man hätte ein 10-15 Minuten-Takt.

Ich Bezog mich auf die Olifant beschriebene Phase, wo nur Gleis 1 die Brücke fehlt.

Ansonsten würde die U4 in WK enden (Bahnsteigwendung Gleis 3) und die U1 so fahren wie jetzt. Der Vorteil wäre nur, dass man weder in Barmbek, noch am Jungfernstieg (zur HafenCity) umsteigen muss. WK - Barmbek fahren ja 120-Meter-Züge, so dass die U3 eh nicht so fahren kann, wie üblich.
Ah, das macht dann natürlich Sinn!

Aber ja, ich hatte auch schon den Gedanken einer neuen U-Bahn Linie von Elbbrücken bis nach Großhansdorf, wo dann die Strecke zwsichen Berliner Tor und Barmbek durch 2 U-Bahn Linien gefahren wird. Ich denke, es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis man die U1 mit den Zwei Außenasten in zwei eigene Linien umbennen wird.

Mir kam gerade der Gedanke, wenn die Haltestelle Fühlsbüttler Straße irgendwann in den Betrieb geht, wird man dann in Wandsbek-Gartenstadt überhaupt noch den Anschluss zur U1 haben?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen