Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausbau Dresdener Bahn und S2 zwischen Lichtenrade und Rangsdorf
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
andre_de
Zitat
Arnd Hellinger
Ich will ja nicht nerven, Andrê, aber hattest Du in den letzten sechs-sieben Wochen tatsächlich noch keine Gelegenheit, die angekündigte Galerie zu erstellen...? :-)

Hallo Arnd,

Jetzt hast Du aber großes Glück, dass Du es bist, denn normalerweise reagiere ich auf Drängeln recht allergisch ;-) Tatsächlich hatte ich bisher noch keine Ruhe gefunden. Gerade bei neuen Vorhaben brauche ich bei jedem einzelnen Bild verhältnismäßig lange fürs Vertexten, da ich mich erstmal in die ganzen Pläne einarbeiten und in die konkrete Situation reindenken muss. Alleine der technische Teil der Planunterlangen ist über 300 MB groß, mit mehrfach überschriebenen Dateien und inzwischen zig Farben in den Plänen durch das ganze Planungsdurcheinander. Da schaffe ich dann vielleicht 10 Bilder pro Stunde. Aber nun ist der erste Teil fertig, Link folgt gleich.

Viele Grüße
André

Hallo,

nachdem ich vor einiger Zeit bereits den Abschnitt von Landesgrenze bis Mahlow vor Beginn der Bauarbeiten dokumentiert hatte, folgt hier nun der nächste Abschnitt bis zum Außenring, einschließlich Mahlower Kurve. Die Bilder sind vom Frühjahr mit ersten Bauvorbereitungen, seitdem hat sich noch nichts dramatisches getan, daher bisher auch kein weiteres Update. Ich habe versucht, in dieser "Vorher-Galerie" den Zielzustand wieder ausführlich zu erläutern.

https://www.baustellen-doku.info/berlin_dresdener-bahn/PFA3_Landesgrenze-Mahlow-Blankenfelde/20200418_1/

Der letzte Abschnitt vom Außenring bis Blankenfelde folgt dann in Kürze ;-)

Viele Grüße
André



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.09.2020 23:32 von andre_de.
Vielen Dank für die Mühe!

Gruß O-37
Hallo André, hallo zusammen!

Zitat
andre_de
Da schaffe ich dann vielleicht 10 Bilder pro Stunde. Aber nun ist der erste Teil fertig, Link folgt gleich.

Boah. Zehn Bilder pro Stunde bekomme ich nicht einmal für ganz normale "schön anzusehen"-Fotostrecken geschafft.

Am 25. August hatte ich mal wieder den Baufortschritt am Bahnhof Warschauer Straße fotografiert, aber es in den folgenden Tagen aufgrund (für mich als Selbstständiger glücklicherweise) hohen Arbeitsanfalls einfach nicht geschafft, zeitnah die Bilder zu bearbeiten und einen Beitrag zu schreiben.

Von daher muss ich offen zugeben, dass mich Drängeln auch nicht anspornt, sondern eher eine Abwehrreaktion hervorruft.

Viele Grüße
Manuel
Danke für diese interessante Übersicht. Ich finde den alten Stellwerksbau (im Plural) auch gelungen, er baut gewissermaßen auf ältere Traditionen (Brademann) auf und ist ein Beispiel für zeitlose Fuktionsästhetik mit Wiedererkennungswert. Da hat die Reichsbahn sich noch Mühe gegeben, oder sind die Entwürfe vielleicht Vorkriegsprodukte? Was geschieht mit dem Stellwerk?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
andre_de
nachdem ich vor einiger Zeit bereits den Abschnitt von Landesgrenze bis Mahlow vor Beginn der Bauarbeiten dokumentiert hatte, folgt hier nun der nächste Abschnitt bis zum Außenring, einschließlich Mahlower Kurve. Die Bilder sind vom Frühjahr mit ersten Bauvorbereitungen, seitdem hat sich noch nichts dramatisches getan, daher bisher auch kein weiteres Update. Ich habe versucht, in dieser "Vorher-Galerie" den Zielzustand wieder ausführlich zu erläutern.

https://www.baustellen-doku.info/berlin_dresdener-bahn/PFA3_Landesgrenze-Mahlow-Blankenfelde/20200418_1/

Hallo,

nun ist auch der dritte Teil der Dokumentation des Ursprungszustands fertig, der letzte Abschnitt vom Außenring bis Blankenfelde:

https://www.baustellen-doku.info/berlin_dresdener-bahn/PFA3_Landesgrenze-Mahlow-Blankenfelde/20200418_2/

Viele Grüße
André
@André

Danke für die Fotostrecke.
Es ist eigentlich ein Skandal dass die bereits 2-Gleisigen Vorleistungen für die S-Bahn auf ein Gleis zurückgebaut werden.
Die Bahn handelt leider so: wir bauen nur was bestellt wird und das Land Brandenburg bestellt trotz aller im Landtag beschlossenen Absichtserklärungen einfach nicht.
Gleiches Trauerspiel ist ja auch auf der Stettiner Bahn zu beobachten.

Ich frage mich nur wie hier an dieser Stelle der ÖPNV attraktiver gemacht werden soll?
Wenn die Dresdener Bahn fertig ist wird der Streckenabschnitt alle 20 Minuten von einem Regionalzug bedient.
Man kann doch darauf Wetten dass man sich dann dazu entscheidet die RB's und RE's lieber häufiger halten zu lassen statt die S-Bahn weiter auszubauen.
Ich glaube dass der größte Bremsklotz hier wie an anderen Zulaufstrecken leider das Land Brandenburg ist.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Zitat
andre_de
Hallo,

nun ist auch der dritte Teil der Dokumentation des Ursprungszustands fertig, der letzte Abschnitt vom Außenring bis Blankenfelde:

https://www.baustellen-doku.info/berlin_dresdener-bahn/PFA3_Landesgrenze-Mahlow-Blankenfelde/20200418_2/

Viele Grüße
André

Vielen Dank für die schöne Bildstrecke, gilt auch für all deine bisherigen, die ich immer sehr gern anschaue!

Kleine Anmerkung zu Blankenfelde: Zurzeit ist es tatsächlich noch ein Haltepunkt und kein Bahnhof, die Signale in Bild 2 sind keine Einfahrsignale, sondern die Blocksignale des Abzweigs Glasower Damm Süd! :)

-------------------
MfG, S5M
Zitat
S5 Mahlsdorf
Zitat
andre_de
Hallo,

nun ist auch der dritte Teil der Dokumentation des Ursprungszustands fertig, der letzte Abschnitt vom Außenring bis Blankenfelde:

https://www.baustellen-doku.info/berlin_dresdener-bahn/PFA3_Landesgrenze-Mahlow-Blankenfelde/20200418_2/

Viele Grüße
André

Vielen Dank für die schöne Bildstrecke, gilt auch für all deine bisherigen, die ich immer sehr gern anschaue!

Kleine Anmerkung zu Blankenfelde: Zurzeit ist es tatsächlich noch ein Haltepunkt und kein Bahnhof, die Signale in Bild 2 sind keine Einfahrsignale, sondern die Blocksignale des Abzweigs Glasower Damm Süd! :)

Freut mich sehr, dass sie Euch gefällt :-) Und vielen Dank für Deinen wichtigen Hinweis! Hab die Texte der Bilder 2 und 32 entsprechend korrigiert.

Viele Grüße
André
Seit gestern, Montag, wird die rechte vordere Brückenseite am S-Marienfelde über der Marienfelder Allee stadteinwärts mit zwei Preßluftbaggern abgerissen. Bin dort gerade auf Tour und unterquere die Brücke zwei Mal täglich. Ist schon ein imposantes Schauspiel wenn man die Dicke der Brücke nebst Bewehrungsstahl der da verbaut ist sieht.
Da ich die Planungen nicht verfolgt habe frage ich mal plump: Weshalb reißt man den Brückenteil ab? Soll die ganze Brücke erneuert werden? Wurde sie als sanierungsbedürftig angesehen bzgl. der Tragfähigkeit?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.10.2020 23:38 von GraphXBerlin.
Zitat
GraphXBerlin
Seit gestern, Montag, wird die rechte vordere Brückenseite am S-Marienfelde über der Marienfelder Allee stadteinwärts mit zwei Preßluftbaggern abgerissen. Bin dort gerade auf Tour und unterquere die Brücke zwei Mal täglich. Ist schon ein imposantes Schauspiel wenn man die Dicke der Brücke nebst Bewehrungsstahl der da verbaut ist sieht.
Da ich die Planungen nicht verfolgt habe frage ich mal plump: Weshalb reißt man den Brückenteil ab? Soll die ganze Brücke erneuert werden? Wurde sie als sanierungsbedürftig angesehen bzgl. der Tragfähigkeit?

Wurde doch schon erwähnt: Die Brücke ist zu schmal. Die tatsächliche Ausführung der Dresdner Bahn ist nun eine andere, als beim Bau der Brücke angenommen. Ein anscheinend häufiger auftretendes Problem von Vorleistungen aufgrund geänderter Planungen oder Vorschriften.
Zitat
DerMichael
Zitat
GraphXBerlin
Seit gestern, Montag, wird die rechte vordere Brückenseite am S-Marienfelde über der Marienfelder Allee stadteinwärts mit zwei Preßluftbaggern abgerissen. Bin dort gerade auf Tour und unterquere die Brücke zwei Mal täglich. Ist schon ein imposantes Schauspiel wenn man die Dicke der Brücke nebst Bewehrungsstahl der da verbaut ist sieht.
Da ich die Planungen nicht verfolgt habe frage ich mal plump: Weshalb reißt man den Brückenteil ab? Soll die ganze Brücke erneuert werden? Wurde sie als sanierungsbedürftig angesehen bzgl. der Tragfähigkeit?

Wurde doch schon erwähnt: Die Brücke ist zu schmal.

Wo wurde das denn hier erwähnt? Das stimmt so nämlich nicht! Die Brücke wäre für die vier Gleise breit genug, nur bei der ursprünglichen fünfgleisigen Variante hätte die Breite nicht gereicht und es hätte eine Brücke für eine Gleisachse ergänzt werden müssen. Tatsächlich werden Überbau und Mittelpfeiler abgebrochen und neugebaut, weil die Bestandsbrücke statisch nicht darauf ausgelegt ist, die nun "nötige" Mittellärmschutzwand zu tragen.

Viele Grüße
André
Zitat
GraphXBerlin
Seit gestern, Montag, wird die rechte vordere Brückenseite am S-Marienfelde über der Marienfelder Allee stadteinwärts mit zwei Preßluftbaggern abgerissen. Bin dort gerade auf Tour und unterquere die Brücke zwei Mal täglich.

Danke für die Info! Ist denn die Straße unter der Brücke schon gesperrt? Oder wie läuft das da gerade genau?

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de

Danke für die Info! Ist denn die Straße unter der Brücke schon gesperrt? Oder wie läuft das da gerade genau?

Viele Grüße
André

Unabhängig, das es der falsche Thread ist ;-), wurde der Verkehr gestern in Richtung Mariendorf nur verschwenkt auf die linke Fahrspur.
Dabei noch die Info, dass auf Höhe der Abstellanlage Marienfelde jetzt Schallschutzwände stehen und der westliche Tunnelaushub an der Säntisstr. bereits weit fortgeschritten ist. Fotos bei besserem Wetter dann... ;-)
Wieso ist es der falsche Thread? Hier wurde auch sonst über umgeleitete Verkehre bzgl. der Dresdener Bahn diskutiert. ;-)

Zitat
andre_de
Ist denn die Straße unter der Brücke schon gesperrt? Oder wie läuft das da gerade genau?

Ja, die kompletten zwei Spuren stadteinwärts sind gesperrt. Somit sind auf der linken Seite je eine Spur stadteinwärts-auswärts (inklusive netten Stau den ganzen Tag)
Der Abbruch erfolgt derzeit bis nahe den S-Bahngleisen. Danach ist dann die Seite stadtauswärts Richtung Süden dran.
Zitat
GraphXBerlin
Wieso ist es der falsche Thread? Hier wurde auch sonst über umgeleitete Verkehre bzgl. der Dresdener Bahn diskutiert. ;-)

Weil du den Brandenburger Thread erwischt hast. Für Marienfelde gibts doch den Berliner.
Ups. ;-) Sorry. Admin?..



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.10.2020 00:10 von GraphXBerlin.
Wie geht es eigentlich aktuell der Baustelle "Dresdener Bahn" außerhalb der Stadtgrenze? Nein, ich möchte niemanden drängen... :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
andre_de
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
andre_de
Mit den fragwürdigen Planungen der Deutschen Bahn an der Dresdener Bahn - konkret die Ignoranz hinsichtlich eines zukünftigen zweigleisigen Ausbaus der S-Bahn in Brandenburg - beschäftigt sich ein Artikel im neuen Heft der Zeitschrift Signal, der auch online verfügbar ist:

https://www.gve-verlag.de/signal/files/SIGNAL2020-2-Blankenfelde.pdf

So berechtigt die im Artikel formulierte Kritik auch ist, so problematisch finde ich die daraus abgeleitete Forderung, jetzt noch Änderungen an der festgestellten und in Umsetzung befindlichen Planung vorzunehmen. Die Erweiterung der S-Bahn auf durchgehend zwei Gleise bis Blankenfelde dürfte nämlich den rechtlich zulässigen Rahmen einer simplen Planänderung bei Weitem übersteigen und ein komplett neues PFV mit ungewisser Dauer sowie ebensolchem Ausgang auslösen. Das hätte wiederum jahrelangen Baustillstand zur Folge - wollen wir das wirklich?

Hallo Arnd,

nein, das wollen wir nicht, und eine solche Forderung steht auch nicht im Artikel. Die Forderung dort (letzter Abschnitt) bezieht sich klar auf zukünftige Projekte. Im aktuellen Fall wäre lediglich bei den drei EÜs nördlich von Mahlow noch ein einfaches Planänderungsverfahren denkbar, um die Rampen minimal anzupassen. dann ließe sich zumindest der Begegnungsabschnitt verlängern, was für die Betriebsstabilität sehr wichtig wäre. Man kann dann auch eher mit einer eingleisigen Strecke leben. Der aktuelle BegegnungsPUNKT am Bahnhof Mahlow (und dessen Zementierung mit der aktuellen Planung) ist dagegen völliger Murks, erst reicht bei einem perspektivischen 10-Minuten-Takt.

Viele Grüße
André

Klar ist der PFV durch und eine weitere Verzögerung wäre kontraproduktiv.
Dazu hätte ich auch noch eine konkrete Frage an die Experten.
Der Bereich um den Glasower Damm ist doch komplett Bahngelände oder?
Momentan ist ja das Widerlager für die EU Glasower Damm für 4 Gleise ausgelegt und soll gemäss Plan auf 3 Gleise zurückgebaut werden.
Wäre hier ein Planänderungsverfahren notwendig, wenn man die Wiederlager dennoch für 4 Gleise vorbereiten würde? Oder würde eine Umplanung auch ohne durchgeführt werden können?
Gerade wegen einer notwendigen längeren Sperrung in dem Bereich für die Bauarbeiten , wäre es doch angebracht alte Planungsfehler auf praktikable Weise wenigstens abzumildern. Gerade im Hinblick auf die Verlängerung der S2 nach Rangsdorf ist doch wenigstens ein teilweiser 2gleisiger Ausbau der S-Bahn erstrebenswert schon allein für die Fahrplanstabilität und der mittlerweile immer wieder erhobenen politischen Forderung eines 10 Minutn Taktes auf den Aussenästen. Schlimm genug , dass man im Bereich Blankenfelde sich einen 2gleisigen Ausbau durch die jetzige Planung verbauen wird ohne extrem aufwändigen Umbau.
Aber man sollte doch wenigstens da, wo es noch "einfach" möglich ist, zumindest eine Erweiterung nicht zusätzlich zu verbauen und Planungsfehler nachträglich korrigieren.

Mir ist schon klar, dass dies vermutlich dennoch nicht getan wird, aber wäre interessant zu wissen, ob sowas zumindest möglich wäre.

Gruss 67er
Zitat
67er
Dazu hätte ich auch noch eine konkrete Frage an die Experten.
Der Bereich um den Glasower Damm ist doch komplett Bahngelände oder?
Momentan ist ja das Widerlager für die EU Glasower Damm für 4 Gleise ausgelegt und soll gemäss Plan auf 3 Gleise zurückgebaut werden.
Wäre hier ein Planänderungsverfahren notwendig, wenn man die Wiederlager dennoch für 4 Gleise vorbereiten würde? Oder würde eine Umplanung auch ohne durchgeführt werden können?

Ein Planänderungsverfahren wäre dafür sicher nötig, da dies ja doch eine erhebliche Änderung darstellt. U.a. wäre die Gründung des Bauwerks und damit ggf. der Eingriff ins Grundwasser umfangreicher. Nur, weil es Bahngelände ist, entbindet es nicht von umweltfachrechtlichen Prüfungen und Genehmigungen. Nichtsdestotrotz wäre ein solches Änderungsverfahren sicher sinnvoll, zumal dort bisher ja noch nichts gebaut wird. Bisher zucken die Länder leider zurück, sobald die Bahn dann was von "Gefährdung des Zeitplans" fantasiert. Bzw. kommt Brandenburg ja erst gar nicht bis an den Punkt, die scheitern ja schon an der Bestellung der popeligen Mauerwegs-Unterführung.

Viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Ein Planänderungsverfahren wäre dafür sicher nötig, da dies ja doch eine erhebliche Änderung darstellt. U.a. wäre die Gründung des Bauwerks und damit ggf. der Eingriff ins Grundwasser umfangreicher. Nur, weil es Bahngelände ist, entbindet es nicht von umweltfachrechtlichen Prüfungen und Genehmigungen. Nichtsdestotrotz wäre ein solches Änderungsverfahren sicher sinnvoll, zumal dort bisher ja noch nichts gebaut wird. Bisher zucken die Länder leider zurück, sobald die Bahn dann was von "Gefährdung des Zeitplans" fantasiert. Bzw. kommt Brandenburg ja erst gar nicht bis an den Punkt, die scheitern ja schon an der Bestellung der popeligen Mauerwegs-Unterführung.

Viele Grüße
André

Hmm Schade, ich hätte vermutet, dass die Eingriffe eben nicht so gross ins Gewicht fallen, da das bisherige Bauwerk ja grösser dimensioniert ist. Trotzdem Danke für dein Feedback.

Das Ganze hätte natürlich den erforderlichen Willen seitens der Länder vorausgesetzt. Aber wie du bereits richtig dargelegt hast, scheitert es ja daran bereits auch bei den anderen "kleinen" Dingen.

Hoffen ist ja trotzdem erlaubt ;-)

Gruss 67er
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen