Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragen (I/2021)
geschrieben von Philipp Borchert 
Zitat
B-V 3313
Zitat
hdf90
Ich habe letzten Sonntag einen Bus der OVG in der Wendestelle Aalemannufer stehen sehen. Dieser machte augescheinlich dort Pause. Insoweit ungewöhnlich, da die Busse der OVG sonst weiter nach Hennigsdorf fahren. Daher stellt sich mir die Fragen, ob die OVG auf der 136 nun auch Umläufe fährt, die nur zwischen Galenstraße und Aalemannufer verkehren?

Jupp, aber das gab es auch schon jahrelang (einmal morgens).

Nicht nur einmal morgens. Das die OVG nur nach Hennigsdorf fährt, ist schon länger nicht mehr so.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 10:18
Zitat
der weiße bim
Zitat
Heidekraut
Ich dachte immer die 480 wurden dort hergestellt.

O&K hatte den Waggonbau um 1980 aufgegeben. Die letzten in Spandau hergestellten U-Bahnwagen waren F79. Zwei davon rollen noch immer.
Danach war nur noch die WaggonUnion in Reinickendorf übrig, die auch den wagenbaulichen Teil der BVG-BR480 herstellte.

Bei der BR480 war ja ein Konsortium aus AEG, Siemens und WU involviert. Mit der Übernahme von Adtranz durch Bombardier 2001 ist das kanadische Unternehmen tatsächlich der Rechtsnachfolger von AEG Bahntechnik und der Waggon Union.

Im Übrigen muss ich gestehen, dass ich das Design und die daraus folgende Umsetzung der BR480 - außen wie innen - nach wie vor für eines der gelungensten überhaupt halte. Noch viel mehr im eigentlich vorgesehenen Kristallblau mit den roten Akzenten. In meinen Augen für Mitte der 80er Jahre ein wirklich richtungsweisendes Fahrzeugdesign. Aber - natürlich - ist das eine rein subjektive Ansicht.
Jay
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 10:39
Zitat
B-V 3313
Schon widerlegt:
Link

Dieses Bild spricht nicht für einen Pendelbetrieb auf dem Steckengleis 1.

Welches Bild meinst du? Dein Link führt zu einem Artikel und das Bild vom Richard-Wagner-Platz zeigt den Zug am mittleren der drei Gleise. Damit ist leider gar nichts belegt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
def
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 10:44
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
B-V 3313
Zitat
hdf90
Ich habe letzten Sonntag einen Bus der OVG in der Wendestelle Aalemannufer stehen sehen. Dieser machte augescheinlich dort Pause. Insoweit ungewöhnlich, da die Busse der OVG sonst weiter nach Hennigsdorf fahren. Daher stellt sich mir die Fragen, ob die OVG auf der 136 nun auch Umläufe fährt, die nur zwischen Galenstraße und Aalemannufer verkehren?

Jupp, aber das gab es auch schon jahrelang (einmal morgens).

Nicht nur einmal morgens. Das die OVG nur nach Hennigsdorf fährt, ist schon länger nicht mehr so.

Apropos: Irgendwo hatte ich mal aufgeschnappt, im Rahmen der Siedlungsentwicklung sei eine neue Endhaltestelle am Papenberger Weg geplant, um die Verstärkerfahrten des 136ers vom Aalemannufer dorthin zu verlängern. Kennt da jemand einen Stand/ Zeitplan? Wird die ÖV-Infrastruktur zur Abwechslung mal vor den Wonungen fertig oder mal wieder erst, wenn sich die Bewohnenden sich ein anderes Mobilitätsverhalten angewöhnt haben?
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 11:00
Zitat
def
Apropos: Irgendwo hatte ich mal aufgeschnappt, im Rahmen der Siedlungsentwicklung sei eine neue Endhaltestelle am Papenberger Weg geplant, um die Verstärkerfahrten des 136ers vom Aalemannufer dorthin zu verlängern. Kennt da jemand einen Stand/ Zeitplan? Wird die ÖV-Infrastruktur zur Abwechslung mal vor den Wonungen fertig oder mal wieder erst, wenn sich die Bewohnenden sich ein anderes Mobilitätsverhalten angewöhnt haben?

Der Projektentwickler und Bauträger scheint die Wendeschleife immerhin gleich mitgedacht zu haben: Link zum Übersichtsplan

Allerdings frage ich mich bei solch reinen EFH-Gebieten immer, wer, außer vielleicht den Schulkindern, wird dort den Bus nehmen? Die Zersiedlung ist (noch) einer der größten Feinde des ÖPNV.
def
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 11:09
Zitat
hvhasel
Allerdings frage ich mich bei solch reinen EFH-Gebieten immer, wer, außer vielleicht den Schulkindern, wird dort den Bus nehmen? Die Zersiedlung ist (noch) einer der größten Feinde des ÖPNV.

Wenn der Bus alle 10 bis 20 min fährt, ist die Chance jedenfalls höher als bei dem 60-min-Takt, den es heute zu vielen Zeiten gibt. Damit holt man niemanden hinter dem Ofen hervor. Und wenn eine Familie als ersten Schritt erstmal auf einen Zweitwagen verzichtet, ist das zumindest schon mal ein Auto weniger, das die Straßen verstopft und Parkraum in Anspruch nimmt.

Insofern wäre es auch gut, wenn die brandenburgische Seite zu entschlösse, den 136er ganztägig alle 30 min, besser noch alle 20 min (wg. S-Bahn-Anschluss) nach Hennigsdorf verkehren zu lassen. Spandau hat immerhin die Einwohnerzahl einer Großstadt und Hennigsdorf auch 25.000 Einwohner, da ist sicher Potential dafür da. Aber das ist ein anderes Thema



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.2021 11:18 von def.
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 14:31
Zitat
485er-Liebhaber
Nicht nur einmal morgens. Das die OVG nur nach Hennigsdorf fährt, ist schon länger nicht mehr so.

Wie oft am Tag endete denn der 136er vor dem letzten Fahrplanwechsel am Aalemannufer?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 14:35
Zitat
Jay
Welches Bild meinst du? Dein Link führt zu einem Artikel und das Bild vom Richard-Wagner-Platz zeigt den Zug am mittleren der drei Gleise. Damit ist leider gar nichts belegt.

Der Zug müsste bei einem Pendelbetrieb auf dem Streckengleis 1 auf dem östlichen Gleis (vom Fotografen also links) stehen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Jay
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 14:46
Zitat
B-V 3313
Zitat
Jay
Welches Bild meinst du? Dein Link führt zu einem Artikel und das Bild vom Richard-Wagner-Platz zeigt den Zug am mittleren der drei Gleise. Damit ist leider gar nichts belegt.

Der Zug müsste bei einem Pendelbetrieb auf dem Streckengleis 1 auf dem östlichen Gleis (vom Fotografen also links) stehen.

Warum? Es gab ja vor dem Bahnhof die passenden Weichen und der Seitenbahnsteig wurde zur Nebenverkehrszeit abgesperrt. [www.berliner-verkehrsseiten.de]

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 15:00
Zitat
Jay
Warum? Es gab ja vor dem Bahnhof die passenden Weichen und der Seitenbahnsteig wurde zur Nebenverkehrszeit abgesperrt.

Warum sollte man die Weichen am Wagnerplatz ohne Not abzweigend befahren?

Durch den ganztägigen 10 Minuten-Takt war dort quasi immer Nebenverkehrszeit.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
M69
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 15:55
Zitat
B-V 3313
Zitat
485er-Liebhaber
Nicht nur einmal morgens. Das die OVG nur nach Hennigsdorf fährt, ist schon länger nicht mehr so.

Wie oft am Tag endete denn der 136er vor dem letzten Fahrplanwechsel am Aalemannufer?
Der Wagen der OVG genau ein Mal Mo-Fr um ca. 6.45 Uhr.
Jetzt sind es deutlich mehr Umläufe, die dort enden. Insbesondere zwischen 9 und 13 Uhr.
Ich finde das es untragbar ist, das die OVG Leistungen in Berlin fährt, nur um die fehlenden bestellten Kilometer der Hennigsdorf-Umläufe bis Gatower Str zu kompensieren. Dann sollte die OVG lieber wieder alle Umläufe auf Brandenburger Gebiet fahren und die Berliner Fahrten laufen mit BVG Wagen.
Es ist sowieso ein Fehlkonzept. Der M36 müsste über Streitstr, Mertensstr und Goltzstr geschickt werden und der 139 geradlinig Rauchstr und dann bis Aalemannufer. Dann wäre der unhaltbare Zustand im Nachtnetz wieder weg.
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 16:21
Zitat
M69
Der Wagen der OVG genau ein Mal Mo-Fr um ca. 6.45 Uhr.

Das war eine rhetorische Frage.

Zitat
M69
Jetzt sind es deutlich mehr Umläufe, die dort enden. Insbesondere zwischen 9 und 13 Uhr.
Ich finde das es untragbar ist, das die OVG Leistungen in Berlin fährt, nur um die fehlenden bestellten Kilometer der Hennigsdorf-Umläufe bis Gatower Str zu kompensieren. Dann sollte die OVG lieber wieder alle Umläufe auf Brandenburger Gebiet fahren und die Berliner Fahrten laufen mit BVG Wagen.

Und warum? Hast du irgendeinen Zwang, der dich das empfinden lässt?

Zitat
M69
Es ist sowieso ein Fehlkonzept. Der M36 müsste über Streitstr, Mertensstr und Goltzstr geschickt werden und der 139 geradlinig Rauchstr und dann bis Aalemannufer. Dann wäre der unhaltbare Zustand im Nachtnetz wieder weg.

Genau, tagsüber müssen tausende Fahrgäste einen Umweg von fünf Minuten fahren, damit nachts einige Fahrgäste kürzere Wege haben. Glücklicherweise entscheidest du das nicht.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 19:08
Was hat es eigentlich mit der kurzfristigen Versetzung des Haltestellenbereichs an der Haltestelle Paul-Dessau-Straße Richtung Osten (Linie 154 Richtung U Elsterwerdaer Platz) auf sich? Um Weihnachten waren die beiden Haltestellenmasten um etwa 20 Meter in Fahrtrichtung versetzt worden, nun befinden sie sich wieder an ihrem vormaligen Standpunkt.
Zitat
B-V 3313
Zitat
Jay
Warum? Es gab ja vor dem Bahnhof die passenden Weichen und der Seitenbahnsteig wurde zur Nebenverkehrszeit abgesperrt.

Warum sollte man die Weichen am Wagnerplatz ohne Not abzweigend befahren?

Durch den ganztägigen 10 Minuten-Takt war dort quasi immer Nebenverkehrszeit.
Nun, die Strecke gab es ja fast 70 Jahre. Leider habe ich keine alten Fahrpläne denn mich würde der Verkehr bzw. die Anzahl der Umläufe interessieren. Ich würde es gar nicht abstreiten, dass es bis zum Krieg oder bis in die 1960er Jahre zwei Umläufe gab die ein Kehren in Deutsche Oper gerechtfertigt hätten bzw. die Nutzung beider Mittelgleise.
Ich kann es leider nicht belegen aber habe damals irgendwo mitbekommen, dass am Ende bzw. in den letzten Betriebsjahren nur noch ein Umlauf unterwegs war und in Deutsche Oper gleich in Gleis 3 einfuhr.
Leider kenne ich nur U-Bahnfahrer die die Linie 5 nicht mehr erlebt haben oder von der BVB kommen um mal nachzufragen. Ist ja nun schon sehr interessant das Thema.
Zitat
GraphXBerlin
Es wurde "gependelt", danke. Ja, auf dem "nördlichen" Gleis ggü. dem Gleis Richtung Ruhleben welches heutzutage mit einem Gitter abgesperrt ist.

Nur ein kleiner Teil des Bahnsteigs am Gleis 3 ist durch ein Gitter gesichert, seit Anfang 1978 zwischen Ausfahrt Richtung Richard-Wagner-Platz bis zum Stellwerk Obi. Der Rest des Bahnsteigs ist frei, da fuhren bis 2019 auch die Cabriozüge ab.

so long

Mario


Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 23:53
Zitat
Salzfisch
Falls gependelt wurde, war es offenbar das nördliche Gleis: Es existiert ein Foto des Doppeltriebwagen 803/x, geschildert nach "Richard-Wagner-Platz" auf dem nördlichen Gleis des Bahnhofs Deutsche Oper stehend - entstanden am letzten Betriebstag (01. Mai 1070).

Hier muss ein Fehler sein.
Re: Fragen (I/2021)
12.01.2021 23:56
Zitat
Henning
Hier muss ein Fehler sein.

Wir wissen eigentlich alle, dass das Jahr 1970 gemeint ist.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Re: Fragen (I/2021)
13.01.2021 00:20
Der Fahrplan der Linie 5 war sehr überschaubar. Hier ein Auszug aus dem Winterfahrplan 1967


Danke Speedwings!

Also ein durchgehender 10min.-Takt und 90 Sekunden Fahrzeit je Richtung. Wenn der Fahrer z.B. am Richard-Wagner-Platz nicht länger als zwei oder drei Minuten steht
wäre ein einziger Umlauf mit Einfahrt in Gleis 3 möglich. Dies hieße es würde nur ein Streckengleis genutzt. Das ist jetzt nur eine Vermutung. Auf jeden Fall wären für die letzten Betriebsjahre (!) wo ich nicht großartige Fahrgastzahlen vermute (Vergleich Linie 3 Uhlandstr.-Wittenbergplatz) zwei Umläufe zeitlich ungewöhnlich / unnötig.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.2021 00:36 von GraphXBerlin.
Re: Fragen (I/2021)
13.01.2021 00:45
Natürlich fuhr dort nur ein Umlauf, ob es nach 1945 (als die AIII immer nur zwischen Richard-Wagner-Platz und Oper fuhr), jemals einen zweiten Umlauf gab, ist fraglich. Schon ab 1962 fuhr diese Linie im Einmannbetrieb. Natürlich hätte man auf einem Gleis pendeln können, aber erstens wurden ja stets alle Gleise und Weichen betriebsfähig gehalten. Zweitens fiele dann der bahnsteiggleiche Anschluss in eine Richtung weg (wir erinnern uns - 1961 wurden die Linien 53 und 54 vom Nollendorfplatz bis zum Wagnerplatz mit dem Verweis auf die U-Bahn zurückgezogen). Drittens hätte dann kein Schadzug der Linie 1 aus Kreuzberg kommend dort mal eben schnell und unkompliziert rausgenommen werden können.

Und ja, ich kenne noch alte U-Bahner. Die haben über die Linie 5 gek*tzt. Man rechne selbst: 6 Runden pro Stunde bei 8 Stunden Dienstzeit.
Ganze 48 Mal (!) zuckelte man dort hin und her.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen