Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Juni 2021 - Thema beendet, Juli-Thema nutzen!
geschrieben von B-V 3313 
Zitat
Alter Köpenicker
Es geht doch hier um die Linie 165.

Oh sorry, kleiner Irrtum. Ich war in Gedanken beim 265er ...

so long

Mario
Zitat
Logital
Zitat
VvJ-Ente
Interessant, am Bruno-Bürgel-Weg scheint der Bus in beiden Richtungen zu halten... ^^

Natürlich! Und die Haltestelle Bärenlauchsraße Richtung Schöneweide ist nu direkt auf dem Zebtrastreifen.

Nachtrag: Ich habe per Mail an die BVG nun nachgefragt was der Grund für die kurzen Busse ist.

Die Behelfshaltestellen sind sehr kurz,konnte ich gestern ausm Dienstwagen sehen.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Logital
Zitat
VvJ-Ente
Interessant, am Bruno-Bürgel-Weg scheint der Bus in beiden Richtungen zu halten... ^^

Natürlich! Und die Haltestelle Bärenlauchsraße Richtung Schöneweide ist nu direkt auf dem Zebtrastreifen.

Nachtrag: Ich habe per Mail an die BVG nun nachgefragt was der Grund für die kurzen Busse ist.

Die Behelfshaltestellen sind sehr kurz,konnte ich gestern ausm Dienstwagen sehen.

T6JP

Das ist doch wieder ein Rückfall in alte Zeiten, es gab so viele SEVs wo man keine Gelenkwagen einsetzen konnte und die BVG sich wegen fehlender Genehmigung dafür rausgeredet hat. Die letzten Jahre wurde das endlich besser.
Ich dachte dieser Unfug ist jetzt Geschichte.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Logital
Zitat
VvJ-Ente
Interessant, am Bruno-Bürgel-Weg scheint der Bus in beiden Richtungen zu halten... ^^

Natürlich! Und die Haltestelle Bärenlauchsraße Richtung Schöneweide ist nu direkt auf dem Zebtrastreifen.

Nachtrag: Ich habe per Mail an die BVG nun nachgefragt was der Grund für die kurzen Busse ist.

Die Behelfshaltestellen sind sehr kurz,konnte ich gestern ausm Dienstwagen sehen.

T6JP

Das wäre aber sehr bedauerlich! Wenn ein Gelenkbus um ein paar Straßen der Umleitung nicht herumkommt wäre das zumindest nachvollziehbar, denn die Straßen lassen sich ja nicht umbauen. Aber Behelfshaltestellen? Es wurden nur zwei eingerichtet: Sanddorfstraße (die ist völlig neu und gabs früher nie) und Bärenlauchstraße. Die gabs da früher auch schon und es konnte weiterhin mit Gelenkbus gefahren werden.

*******
Meine Signatur hinzugefügt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.2021 09:52 von Logital.
Zu kurze befestigte Haltestellenbereiche auf dem Gehweg gibt es doch berlinweit, wo Gelenkbusse eingesetzt werden.

nur ein Beispiel: Demnach dürften auf dem bisherigen 337 und neu X37 nur EN fahren, da in Falkensee...
Noch weiß ich nicht, warum solche Haltestellen priorisiert werden bei einer Sanierung.
Wir brauch nicht länger spekulieren. Ich habe jetzt eine offizielle Antwort der BVG:

"Guten Tag, Logital,

gern beantworten wir Ihre Frage.

Der Grund, dass wir mit Beginn der Sommerferien auf der Linie 165 mit 12m Fahrzeugen fahren liegt darin, dass das Tiefbauamt Treptow/Köpenick in der Schnellerstr. zw. Rudower Str.
und Bruno-Bürgel-Str. den Straßenbelag erneuert und wir eine Umleitung fahren müssen.

Da der Umleitungsweg über die Hartriegelstr. erfolgt, wurde in der Vergangenheit schon einmal festgestellt, dass man dann aufgrund der dort stehenden Einfamilienhäuser den Wageneinsatz nach Möglichkeit verkleinert, um eventuell auftretende Schäden an den Häusern vorzubeugen.

Dies taten wir, da es in den Ferien kein Schülerverkehr gibt und weil die Taktung anders ist.

Wir hoffen, Ihnen mit unseren Ausführungen den Sachverhalt erläutert zu haben und Sie auch weiterhin zu unseren Fahrgästen zählen zu dürfen."


Ich bin begeistert, denn tatsächlich wurde die Frage gelesen und exakt beantwortet! Vielleicht kann ich jetzt wieder öfter Fragen an die BVG stellen!

Nur, den Einwand "da die Taktung anders ist" kann ich nicht von Ursache und Wirkung nachvollziehen, denn ich man setzt ja bei halbierter Taktung normalerweise nicht als Konsequenz zugleich einen halbierten Bus ein.

*******
Meine Signatur hinzugefügt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.2021 11:14 von Logital.
S41 mit Fahrzeugstörung und Ausfall
Altglienicke Fahrzeugstörung, sogar mit Auswirkungen auf die S47 und (mind.2) Ausfällen auf der S45.

Ist wohl zuviel Regen für die S-Bahn.
Lt. SenUVK-Pressemitteilung fahren seit gestern "drei Kleinbusse auf zwei Routen in Alt-Tegel kostenlos" mit "einer neuen Fahrzeuggeneration".

"Der neue Rundkurs (Linie 328B) führt über die Straßen Alt-Tegel, Medebacher Weg, Schlieperstraße und Treskowstraße. Zudem werden die E-Kleinbusse wieder die bereits 2019 erprobte Strecke „See-Meile“ (nun als Linie 328A bezeichnet) vom U-Bahnhof Alt-Tegel in Richtung Greenwichpromenade bedienen. Die Kleinbusse werden auf beiden Linien montags-sonntags von 09:30 bis 13 Uhr und von 13:40 bis 17:00 Uhr im 20 Minuten Takt verkehren."
Zitat
micha774
S41 mit Fahrzeugstörung und Ausfall
Altglienicke Fahrzeugstörung, sogar mit Auswirkungen auf die S47 und (mind.2) Ausfällen auf der S45.

Ist wohl zuviel Regen für die S-Bahn.

Am Ostkreuz gibts grad wieder ne Taktlücke von 30 min Richtung Südkreuz.
- 16.46 Planmäßig
- 16.51 Ausfall
- 16.56 Ausfall
- 17.01 +11 und nach Grünau (letzter Wagen verschlossen)
- 17.06 +10

Es ist doch einfach toll.... :-(
Die S85 ist wegen Signalstörung Treptower Park abgestellt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.2021 17:14 von FlO530.
Zitat
Stichbahn
Lt. SenUVK-Pressemitteilung fahren seit gestern "drei Kleinbusse auf zwei Routen in Alt-Tegel kostenlos" mit "einer neuen Fahrzeuggeneration".

"Der neue Rundkurs (Linie 328B) führt über die Straßen Alt-Tegel, Medebacher Weg, Schlieperstraße und Treskowstraße. Zudem werden die E-Kleinbusse wieder die bereits 2019 erprobte Strecke „See-Meile“ (nun als Linie 328A bezeichnet) vom U-Bahnhof Alt-Tegel in Richtung Greenwichpromenade bedienen. Die Kleinbusse werden auf beiden Linien montags-sonntags von 09:30 bis 13 Uhr und von 13:40 bis 17:00 Uhr im 20 Minuten Takt verkehren."

Cool und spannend.
Krass für die zwei kurzen Strecken können die drei Fahrzeuge nur einen 20-Minuten-Takt anbieten?
Ich gehe zuerst einmal davon aus, dass nur zwei Fahrzeuge permanent fahren, das dritte ist die Reserve. Und außerdem steht auf der See-Meile-Seite etwas von 'nem 15-Minuten-Takt, also etwa das, was einer Runde Fahrzeit entspricht.

[www.see-meile.com]

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Zitat
Stichbahn
Lt. SenUVK-Pressemitteilung fahren seit gestern "drei Kleinbusse auf zwei Routen in Alt-Tegel kostenlos" mit "einer neuen Fahrzeuggeneration".

"Der neue Rundkurs (Linie 328B) führt über die Straßen Alt-Tegel, Medebacher Weg, Schlieperstraße und Treskowstraße. Zudem werden die E-Kleinbusse wieder die bereits 2019 erprobte Strecke „See-Meile“ (nun als Linie 328A bezeichnet) vom U-Bahnhof Alt-Tegel in Richtung Greenwichpromenade bedienen. Die Kleinbusse werden auf beiden Linien montags-sonntags von 09:30 bis 13 Uhr und von 13:40 bis 17:00 Uhr im 20 Minuten Takt verkehren."

Bestimmt nur Zufall ist die Wahl der "28" in den Liniennummern, obwohl der 128 hier nicht zu Hause ist. Bis 1958 verband aber die Straßenbahnlinie 28 Gesundbrunnen mit Tegel und Tegelort... ;-)

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.2021 22:58 von Harald Tschirner.
Zitat
FlO530
Zitat
micha774
S41 mit Fahrzeugstörung und Ausfall
Altglienicke Fahrzeugstörung, sogar mit Auswirkungen auf die S47 und (mind.2) Ausfällen auf der S45.

Ist wohl zuviel Regen für die S-Bahn.

Am Ostkreuz gibts grad wieder ne Taktlücke von 30 min Richtung Südkreuz.
- 16.46 Planmäßig
- 16.51 Ausfall
- 16.56 Ausfall
- 17.01 +11 und nach Grünau (letzter Wagen verschlossen)
- 17.06 +10

Es ist doch einfach toll.... :-(
Die S85 ist wegen Signalstörung Treptower Park abgestellt.
Wo ist denn die 16:51 verreckt? Was mir schon öfters aufgefallen ist, ist dass verspätete Kurse z.B. in Südkreuz ankommen, aber dann in den nächsten Takt "wechseln" und wieder pünktlich sind.
Der Regenbogen-IK ist als Kurs 08 auf der U2 unterwegs, etwa 10:45 ab Gleisdreieck Richtung Pankow.

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Zitat
Philipp Borchert
Der Regenbogen-IK ist als Kurs 08 auf der U2 unterwegs, etwa 10:45 ab Gleisdreieck Richtung Pankow.

Hierzu passend:

Zitat
BVG Pressemitteilung



Berlin, 1 Juli 2021



Regenbogen unterm Alex



Es ist vollbracht! Nach vier Tagen Arbeit wird das spektakuläre Regenbogen-Kunstwerk im Bahnhof Alexanderplatz heute fertig. Mit hunderten Metern farbigem Klebeband hat das Künstlerkollektiv „Tape That“ die wichtigste Station im Berliner U-Bahnnetz in ein riesiges Zeichen für Vielfalt und gegen Homophobie verwandelt. Seit etwa 10:30 Uhr ist auf der Linie U2 außerdem ein Regenbogen-Sonderzug unterwegs. Und an rund 80 Bus- und Straßenbahnhaltestellen im gesamten Stadtgebiet werden ebenfalls die Regenbogenfarben leuchten. Die ersten gut 30 wurden heute Morgen fertig, der Rest folgt bis zur nächsten Woche.



Gut drei Wochen vor dem offiziellen Christopher Street Day (CSD) in Berlin bekennt Deutschlands größtes Nahverkehrsunternehmen damit buchstäblich Farbe. „Das ist groß, das ist bunt, das ist unser ganz deutlich sichtbares Bekenntnis für Vielfalt in unserer Stadt und überall“, sagte Eva Kreienkamp, Vorstandsvorsitzende der BVG, am Vormittag nach einer Besichtigung des Bahnhofs Alexanderplatz. „Ein großes Dankeschön an alle Kolleg*innen, die diese spektakuläre Aktion möglich gemacht haben.“



Schon zuvor am heutigen Donnerstagmorgen hatte BVG-Betriebsvorstand Dr. Rolf Erfurt gemeinsam mit U-Bahnchefin Nicole Grummini am Bahnhof Olympia-Stadion den Regenbogen-Zug auf seine erste Fahrt geschickt. „Vielfalt ist bei uns gelebter Alltag – das gilt intern genauso wie für unsere Fahrgäste“, sagte Erfurt.



Mit der großen Regenbogen-Aktion feiert die BVG auch einen doppelten „runden Geburtstag“. Vor gut zehn Jahren traten die Verkehrsbetriebe dem Bündnis gegen Homophobie bei. Im selben Jahr 2011 gründete sich in der BVG das bis heute sehr aktive Regenbogen-Netzwerk.

Folgende Haltestellen von Bus und Straßenbahn sind oder werden bereits heute im Regenbogendesign gestaltet:



1x S Ostkreuz

4x U Wittenbergplatz

4x U Alexanderplatz

4x S+U Alexanderplatz/Dircksenstr.

6x S+U Alexanderplatz/Memhardstr.

4x S+U Alexanderplatz/Gontardstr.

2x U Nollendorfplatz

4x S+U Hauptbahnhof

2x Wilmersdorfer Str./Kantstr.

3x S+U Rathaus Spandau





Folgende Haltestellen werden in den nächsten Tagen noch gestaltet:



4x Europa-Center

1x Rathaus Schöneberg

3x Zehlendorf Eiche

4x Prerower Platz

4x U Alt-Tegel

1x U Unter den Linden

3x Rathaus Steglitz

4x U Alt-Mariendorf

1x U Hermannplatz

2x U Mehringdamm

2x S+U Gesundbrunnen

1x S+U Lichtenberg

4x Kurt-Schumacher-Platz

2x U Hellersdorf

1x Revaler Str.

1x S Warschauer Str.

4x S+U Pankow

4x U Eberswalder Str.



-----



Mit freundlichen Grüßen



BVG-Pressestelle

Bilder: BVG/Süß

Beklebt wurden 1052 und 1057

Beste Grüße
Harald Tschirner


Zitat
Logital
Da der Umleitungsweg über die Hartriegelstr. erfolgt, wurde in der Vergangenheit schon einmal festgestellt, dass man dann aufgrund der dort stehenden Einfamilienhäuser den Wageneinsatz nach Möglichkeit verkleinert, um eventuell auftretende Schäden an den Häusern vorzubeugen.

Dies taten wir, da es in den Ferien kein Schülerverkehr gibt und weil die Taktung anders ist.

Trotzdem sind die Busse voll. Da ist zeitweise Stehen angesagt. In Coronazeiten eigentlich ein Unding. Aber man sieht wieder das der BVG die Belange ihrer Fahrgäste hintenanstehen.
Zitat
Bd2001
Zitat
Logital
Da der Umleitungsweg über die Hartriegelstr. erfolgt, wurde in der Vergangenheit schon einmal festgestellt, dass man dann aufgrund der dort stehenden Einfamilienhäuser den Wageneinsatz nach Möglichkeit verkleinert, um eventuell auftretende Schäden an den Häusern vorzubeugen.

Dies taten wir, da es in den Ferien kein Schülerverkehr gibt und weil die Taktung anders ist.

Trotzdem sind die Busse voll. Da ist zeitweise Stehen angesagt. In Coronazeiten eigentlich ein Unding. Aber man sieht wieder das der BVG die Belange ihrer Fahrgäste hintenanstehen.

Die Sachbeschädigung bei anderen Eigentümern ist ok?
Die "Straße" hinten durch das EFH-gebiet ist alles andere als Bustauglich.
Die reicht fürs Müllauto oder mal einen Liefer-Lkw, aber nicht für ein ständiges befahren wie zur Zeit.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Die Sachbeschädigung bei anderen Eigentümern ist ok?

Wenn die ihre Hütten nicht vernünftig bauen...plant man ein Haus denn grundsätzlich anders wenn man davon ausgeht, dass es vor der künftigen Haustür niemals zu Erschütterungen kommen kann? Lässt man dann irgendetwas weg? Und dann könnte man, wenn sich 'n Schlagloch auftut die Stadt ranbekommen, weil die Papphütte das auf Dauer nicht aushält?

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Was war zu erst da..? die "Hütte oder der SEV?
Wie gesagt, für den normalen Verkehr in der Siedlung ist die Straßentragfähigkeit ausreichend...
Selbst in FFO hat die Bimmel an der Schleife Lebuser Vorstadt eine Geschwindigkeitsbeschränkung, um Schaden an den dortigen Häusern zu vermeiden..

T6JP
Das beantwortet meine etwas provokativ gestellte Frage aber nicht. Haben die Leute die Häuser für weniger Umgebungserschütterung ausgelegt, und wenn wie schafft man sowas?

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Dieses Thema wurde beendet.