Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen [1]
geschrieben von Der Hanseat 
Re: Kurzmeldungen [1]
13.05.2020 07:57
Zitat
christian schmidt
Runterzählen hat den gravierenden Nachteil dass wachsende Verspätungen nicht gut angezeigt werden können. Angenommen der Zug ist jetzt 15 Minuten Fahrzeit weg, verspätet sich aber auf der Strecke die normalerweise 10 Minuten braucht um weitere 5 Minuten. 10 Minuten nach dem auf der Anzeit 'in 15 Minuten steht', würde dann da also 'in 10 Minuten stehen' - die allermeisten Fahrgäste werden hicht verstehen warum, und werden das Vertrauen in die Anzeige verlieren.

Stimmt. Noch dazu weiß man ja garnicht ob "0" oder "sofort" Abfahrt oder Ankunft des Zuges bedeutet. Beispiel: In Ohlsdorf steht der Countdown auf "0", da kommt aber der Zug erst. Bis Airport und Poppenbüttel sich weiter bewegen müsste es ja dann schon theoretisch "+2" heißen. In Poppenbüttel steht der Coutdown (wenn alles gut läuft) auf "5" aber die S-Bahn fährt natürlich schon ein. Bei Abfahrt passt es natürlich.
Gut, das ist jetzt wieder Ansichtssache. Ich finde einen reinen Countdown wie er aktuell bei U- und S-Bahn eingesetzt wird am besten und auf den Anzeigen auch am übersichtlichsten.

Wenn da stünde: "S1 Airport/Poppenbüttel 11:41 +4" habe ich immer erstmal ne Kopfrechenaufgabe um zu wissen, wann mein Zug denn jetzt kommt (Kann ich nochmal kurz zur Bank/Bäcker/Kiosk? etc.).

Richtig unübersichtlich wird es dann in der Vorschauansicht, ich spinn mal eine etwas chaotische Spät-HVZ am Jungfernstieg zusammen:

S1 Airport/Poppenbüttel 16:41 +4
S3 Buxtehude 16:35 +12
S3 Stade 16:45 +4
S2 Bergedorf. 16:47 +4
S1 Airport/Poppenbüttel 16:51 +2

Alles klar?

S1 Airport/Poppenbüttel in 4 Minuten
S3 Buxtehude in 6 Minuten
S3 Stade in 8 Minuten
S2 Bergedorf in 10 Minuten
S1 Airport/Poppenbüttel in 12 Minuten

Finde ich irgendwie übersichtlicher. Bei der Anzeige: S1 Airport/Poppenbüttel in 4 Minuten weiß ich woran ich bin und wenn mir die Zahl im Countdown merkwürdig vorkommt (alles jenseits von 10 Minuten darf einem ja bei einem 10-Minutentakt ja z.B. spanisch vorkommen) kann ich ja anhand des Aushangfahrplans abgleichen wie groß die Verspätung aktuell ist. Das die Verspätung sich bei Pulkbildung vorm Hbf, RTW-Einsätzen etc. auch bei wieder anlaufendem Betrieb noch vergrößern kann liegt in der Natur der Sache und der Countdown läuft halt etwas langsamer runter, finde ich jetzt nicht sonderlich schlimm.
PAD
Re: Kurzmeldungen [1]
13.05.2020 20:52
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Gut, das ist jetzt wieder Ansichtssache. Ich finde einen reinen Countdown wie er aktuell bei U- und S-Bahn eingesetzt wird am besten und auf den Anzeigen auch am übersichtlichsten.
Das sehe ich auch so. Ich hatte das immer für ein Zeichen gesehen, dass wir eben doch ein richtiges großstädtisches S-Bahn-System haben. Die wenigsten Leute werden die minutengenaue Abfahrtszeit ihres Zuges kennen, da die Bahnen hier so häufig fahren (alle fünf bis zehn Minuten). Wenn ich auf den Bahnsteig komme, will ich wissen, wie lange es noch dauert, bis mein Zug kommt. Bei "in 4 Min" weiß ich das.
Steht da "16:22 +4", muss ich erst einmal gucken, wie spät es aktuell ist (16:18), dann die Zeit bis zur Planabfahrt draufrechnen (4 Minuten) und dann die Verspätung (nochmal 4, also insgesamt 8 Minuten). Das ist viel zu umkomfortabel. Das hat im Fern- und Nahverkehr Sinn, wo die Züge stündlich fahren, aber nicht bei der Hamburger S-Bahn.
Zitat
PAD
Bei "in 4 Min" weiß ich das.

Ok, da hast du recht, solange relativ pünktlich gefahren wird, und es nicht normal ist dass bei Verspätungen immer noch weitere hinzukommen. Also okay für die U-Bahn, kaum brauchbar für Busverkehr, und für die S-Bahn, naja... :-(
Re: Kurzmeldungen [1]
15.05.2020 11:24
Zitat
flor!an

Zitat
bukowski

Was WIRKLICH schlecht an dem Prototyp ist, ist das die wichtigste Fahrgast-Info neben dem Zugziel die Abfahrtszeit ist und daher deutlich größer gehört.

D.h. am erkennbarsten und ständig eingeblendet müssen sein:
- Linie & Ziel
- Zeit

ah hab glatt vergessen, dass deine Meinung die einzige richtige ist ;-)

Ist sie in diesem Fall.
Kannst also deinen Smiley wieder einpacken.

Du -und die anderen ÖPNV-ich-möchte-auch-die Baureihennummer-wissen-Nerds- kannst ja mal den Versuch wagen, die DFI-Anzeiger an den Bushaltestellen anzusehen, die bauart- und investitionsbedingt aufs Wesentliche reduziert sind.
Was zeigen diese an?
Re: Kurzmeldungen [1]
16.05.2020 11:00
so sehen die Zugzielanzeiger in München aus, Beispielphoto vom 9. Oktober 2018 vom S-Bahnhof Isartor.


Re: Kurzmeldungen [1]
16.05.2020 11:11
Der in Hamburg Hammerbrook installierte Zugzielanzeiger ist ja noch im Probebetrieb, da wird sicher am Erscheinungsbild/der Aufteilung noch etwas geändert. Wichtig ist mir:

- Countdownanzeige
- Anzeige der Zuglänge, ob Kurz-, Voll- oder Langzug und in welchem Bereich des Bahnsteigs der Voll- bzw. Kurzzug um Halten kommt
- Auflistung von Unterwegshalten
- wenn zutreffend Anzeige der Behandlung auf Unterwegsbahnhöfen z.B. bei Langzug nach Stade: die hinteren 3 Wagen verkehren nur
bis Neugraben

und vielleicht aber nur ganz vielleicht bekommt die S-Bahn Hamburg oder DB StuS oder wer immer dafür zuständig ist, es auch hin,
die englischen Texte in grammatikalisch richtigem europäischen, sprich britischen Englisch einzugeben
denn wir sind hier in Europa, nicht in den Vereinigten Staaten:

S1 Airport/Poppenbüttel
via Altona, Jungfernstieg, Hauptbahnhof, Barmbek, Ohlsdorf
front three carriages to Airport, rear three carriages to Poppenbüttel

In Wedel, Rissen, Sülldorf und Iserbrook natürlich:
rear three carriages to Airport, front three carriages to Poppenbüttel


Schönes Wochenende. Rüdiger
Re: Kurzmeldungen [1]
16.05.2020 16:03
Zitat
Rüdiger
und vielleicht aber nur ganz vielleicht bekommt die S-Bahn Hamburg oder DB StuS oder wer immer dafür zuständig ist, es auch hin,
die englischen Texte in grammatikalisch richtigem europäischen, sprich britischen Englisch einzugeben
denn wir sind hier in Europa, nicht in den Vereinigten Staaten:
Da wir weder in Großbritannien noch in den USA sind, sollte uns die Herkunft völlig egal sein - britisches Englisch ist nicht "besser" als amerikanisches Englisch. Es sollte schlicht die Formulierung gewählt werden, die von den meisten Menschen am besten verstanden wird. Am Ende wird es völlig egal sein, ob dort "cars" oder "carriages" steht - und wenn "cars" Platz spart, dann ist das aus meiner Sicht ein völlig ausreichender Grund, diese Formulierung zu wählen. Wir sind keiner Sprachversion in irgendeiner Form verpflichtet. Wenn es der Verständlichkeit dienlich wäre, wäre auch Pidgin-Englisch eine völlig akzeptable Wahl.
Das alle Verkehrsbetriebe ihre Anzeigen und Durchsagen in Hochdeutsch machen statt im lokalen Dialekt liegt ja auch nur daran, weil dann mehr Menschen die Chance haben, diese Infos zu verstehen - und nicht, weil irgendwelche Sprachforscher damit glücklicher sind.
Re: Kurzmeldungen [1]
16.05.2020 16:45
Ich fände Plattdeutsche Stationsnamen wie z.B in Nordfriesland eine coole Sache :) nicht als Ansage, sondern auf den Schildern an den Stationen.
Zitat
NWT47
Ich fände Plattdeutsche Stationsnamen wie z.B in Nordfriesland eine coole Sache :) nicht als Ansage, sondern auf den Schildern an den Stationen.

Dat ist nicht plattdütsch, sondern friesich ;)

Mfg

Sascha Behn
Re: Kurzmeldungen [1]
16.05.2020 18:29
Zitat
Sascha Behn
Zitat
NWT47
Ich fände Plattdeutsche Stationsnamen wie z.B in Nordfriesland eine coole Sache :) nicht als Ansage, sondern auf den Schildern an den Stationen.

Dat ist nicht plattdütsch, sondern friesich ;)

Ist mir bewusst, aber trotzdem ist es eine Sprache der Region. Und wenn man aus Jungfernstieg für ein bisschen PR Jungferninseln machen kann, wieso nicht auch platt?
Re: Kurzmeldungen [1]
19.05.2020 01:23
Zitat
Mathias
Wir sind keiner Sprachversion in irgendeiner Form verpflichtet. Wenn es der Verständlichkeit dienlich wäre, wäre auch Pidgin-Englisch eine völlig akzeptable Wahl.

Da beißt sich die Katze in den Schwanz. Am verständlichsten für alle ist nunmal das, was Standard ist. Dafür sind Standards ja auch da.

______

metrobits.org
Zitat
zurückbleiben-bitte
Neue Anzeiger bei der S-Bahn im Einsatz:
[www.facebook.com]
[scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net]

Hilfreich wäre, wenn der Wagenstandsanzeiger so genau ist, dass unterschieden werden kann, ob ein 6-Wagen-Zug am Bahnsteigende oder in der Bahnsteigmitte hält. Auf dem Bild sieht es so aus, als ob der Zug vorne am Bahnsteig hält. Alle die dort warten müssen dann zum Zug laufen und drängeln sich in die ersten Türen. Das kostet Zeit und kann durch eine bessere Anzeige vermieden werden.

Es wäre auch von Vorteil wenn sofort erkannt werden kann, wenn ein Zugteil unterwegs abgekoppelt wird. Auch das sorgt dafür, dass die Leute nicht im letzten Moment nach vorne laufen und sich in die letzten Türen des vorderen Zugteils drängen.
Re: Kurzmeldungen [1]
27.05.2020 13:21
es geht wohl bald wieder mit dem Vodereinstieg los und es wird mehr gesäubert.

[www.ndr.de]

Mir war so, dass man noch am Anfang der Corona-Zeit in den FAQ ansprach auf mehr Reinigung zu verzichten. Ich frage mich ja inzwischen ob es in den Bahnen überhaupt noch Kontrolleure gibt. Ich weiß nicht wie oft ich vorher schon meinen Fahrausweis rausgeholt habe, aber durch den Verzicht des vorzeigens beim Busfahrere hat man wirklich soein leichtes "warum bezahl ich das Ding eigentlich" Gefühl.
Zum Thema Reinugung fallen mir noch die Monitore am Aufgang zum S-Bahnsteig Ohlsdorf ein. Seit einiger Zeit sind sie schwarz und zeigen nur noch an was die die Tauben darüber verdaut haben. Selbstläufer....
Re: Kurzmeldungen [1]
29.05.2020 06:59
wir können uns wohl bald an den ausbau des ÖPVN in Hambueg beteiligen

[www.ndr.de]
Re: Kurzmeldungen [1]
30.05.2020 10:36
Zitat
Kirk
wir können uns wohl bald an den ausbau des ÖPVN in Hambueg beteiligen

[www.ndr.de]

So, ich hätte da ein paar Fragen:
-/ ist das sicher?
-/ wieviel Zinsen gibt es?
-/ was passiert, wenn der Anbieter den Bach runtergeht? (siehe Procon mit seinen Genußrechten)
-/ ist das Geld, wenigstens die Einlage, noch da?

Bis das nicht geklärt ist, gebe ich keinen Cent.
Können ja Yoshi 2-4 ihr Geld verbraten lassen...

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Re: Kurzmeldungen [1]
02.06.2020 12:44
Zitat
Erol
So, ich hätte da ein paar Fragen:
-/ ist das sicher?
-/ wieviel Zinsen gibt es?
-/ was passiert, wenn der Anbieter den Bach runtergeht? (siehe Procon mit seinen Genußrechten)
-/ ist das Geld, wenigstens die Einlage, noch da?

Bis das nicht geklärt ist, gebe ich keinen Cent.
Können ja Yoshi 2-4 ihr Geld verbraten lassen...
Es gibt keine 100% sichere Geldanlage - ist der Emittent weg, ist auch das Geld weg. Immer. Auch Staaten können Pleite gehen. Nur die Wahrscheinlichkeit variiert. Und im Falle einer Insolvenz steht man mit so einer Anlage immer am Ende der Gläubiger-Kette.
In dem Fall wäre der Emittent die Hochbahn, deren Eigentümer die Stadt Hamburg ist. Die Anlage ist also so sicher wie die Stadt. Musst dir also ausrechnen, für wie wahrscheinlich du es hältst, daß Hamburg Pleite geht.

Die Zinsen werden marktabhängig sein, und erst feststehen, wenn die Anleihe aufgelegt wird. Jegliche Zahl jetzt wäre pure Spekulation.
Ich kann mir zur Zeit in der Welt keine sicherere Anlage vorstellen als ein staatlicher Fond in Deutschland. Leider werden die Zinsen dementsprechend sehr niedrig sein
Re: Kurzmeldungen [1]
11.06.2020 15:09
Neuerdings wird in so gut wie jedem S-Bahn Zug, mit dem ich fahre, von der DB Sicherheit kontrolliert. Da spreche ich für S3, S21 und S31.
Zitat
Daniel H
Neuerdings wird in so gut wie jedem S-Bahn Zug, mit dem ich fahre, von der DB Sicherheit kontrolliert. Da spreche ich für S3, S21 und S31.

Ich fahre seit meinem Umzug Mitte März täglich mit der S3 und konnte dies nicht beobachten.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen